So

19

Okt

2014

Moritz Kretschy fährt in Grimma aufs Podest

Am Sonntag wurde mit „Rund um den Seumepark“ in Grimm der Auftakt in die neue Querfeldeinsaison vollzogen. Dies war zugleich der 1. Wertungslauf innerhalb der über 5 Läufe ausgetragenen BIORACER Cross Challenge 2014.

mehr lesen 0 Kommentare

So

05

Okt

2014

Dominik Olomek gewinnt Gesamtwertung im Robert-Förster-Nachwuchs-Cup 2014

Nach dem erfolgreichen Auftritt von den sächsischen Bergmeisterschaften galt es am Sonntag für 3 RSV-Teilnehmer noch einmal beim letzten Wertungslauf im Robert-Förster-Nachwuchs-Cup in Markkleeberg zu bestehen. Bei nochmals schönem Herbstwetter ging es auf einem schwierigen 1,5 km Kurs (200 m Anstieg mit 6 % Steigung) die guten Positionen in der Gesamtwertung zu verteidigen.

mehr lesen 0 Kommentare

So

05

Okt

2014

Starker RSV-Auftritt beim BDR-Sichtungsrennen auf der Frankfurter Radrennbahn

Den Venusberger Teilnehmern gelang beim BDR-Bahnsichtungsrennen auf dem Frankfurter Holzoval zum Saisonfinale am Wochenende nochmals ein beachtlicher Auftritt. Bei dieser Veranstaltung wurde bereits in den neuen AK des Jahres 2015 gestartet, was für die Fahrer des Marcus Burghardt Junior Team zur Folge hatte, das alle eine AK höher ins Rennen mussten und zudem noch neue Streckenlängen in den Zeitfahrdisziplinen zu absolvieren hatten.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

04

Okt

2014

Freie Presse

Strapazen mit vier Titeln belohnt

Die Landesmeisterschaft im Bergfahren hat den 150 Radsportlern in Witzschdorf alles abverlangt. Dabei freute sich der gastgebende RSV Venusberg über einen reibungslosen Ablauf und Erfolge.

 

Witzschdorf - Die letzten 50 Meter haben flach geradeaus geführt, doch vor der Zielgeraden am oberen Ende von Witzschdorf warteten knapp 1900 kräftezehrende Meter auf die Teilnehmer der offenen Landesmeisterschaft im Bergfahren.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

03

Okt

2014

Super RSV-Auftritt bei Bergmeisterschaft in Witzschdorf

Am Tag der Deutschen Einheit war der RSV 54 Venusberg traditionell Ausrichter der letzten sächsischen Titelkämpfe auf der Straße. Hierbei wurden in allen Altersklassen die Medaillenträger im Bergfahren ermittelt. Gleichzeitig ging es um die Siege im 10. ERZ-Berg-Preis. Für einige Altersklassen war es zugleich das Saisonfinale. Allerdings fanden diese Meisterschaften nicht wie gewohnt in Waldkirchen statt. Nach 1993 und 1995 ging es in diesem Jahr wieder auf dem 1,9 km Steilanstieg in Witzschdorf um die begehrten Medaillen. Bei Superwetter (in der Anfangsphase in der Mitte des Ortes noch einige Nebelschwaden, die sich aber schnell auflösten) gab es in allen Klassen nochmals tollen Sport zu erleben. Der mehrfache Titelträger der vergangenen Jahre, Johannes Heider, (Team Ur-Krostitzer-Giant) beherrschte auch in diesem Jahr die Szenerie. Er stellte auf dem, mit bis zu 21 % Steigung, extremen Anstieg in 5:34 min einen neuen Streckenrekord auf.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

30

Sep

2014

Freie Presse

Vierer wird ausgebremst

Radsport: Venusberger verpasst DM-Medaille knapp

Eldagsen/Venusberg - Kurz vor der Landesmeisterschaft im Bergfahren, die der RSV 54 Venusberg am Freitag in Witzschdorf ausrichtet, befinden sich die Erzgebirger in guter Verfassung. Während sich viele Sportler am Wettkampfort aufs Training konzentrierten, sorgten andere Vereinsvertreter auf hoher Ebene für Furore. So verpasste Dominik Olomek bei der Deutschen Meisterschaft im Vierer-Mannschaftsfahren mit der sächsischen Schüler- Auswahl nur knapp das Podest.

Auf dem kurvenreichen 13,5-Kilometer-Rundkurs im niedersächsischen Eldagsen hatten die 15 angetretenen Teams zwei Runden zu absolvieren. "Dabei harmonierten Dominik und seine Teamkollegen sehr gut zusammen, bis sie Ende der ersten Runde auf einer engen Straße von einem Pkw ausgebremst wurden", berichtet Trainer Klaus Fischer. Nach einem Tempo von etwa 40 km/h kam es fast zum Stillstand. "Sie büßten wertvolle Zeit und damit wahrscheinlich auch eine Medaille ein", so Fischer. Am Ende fehlten dem Quartett aus dem Freistaat nur 17 Sekunden zu Bronze. Felix Groß, der kurzfristig für den erkrankten Max Wabst nominiert wurde, landete mit dem Jugend-Vierer auf Rang 9.

Beim Sichtungsrennen des sächsischen Verbands auf der Leipziger Radrennbahn schaffte es Moritz Kretschy zweimal aufs Podium. In einer Zeit von 3:10 Minuten überzeugte er im 2000-Meter-Zeitfahren als Zweiter. Über 200 Meter mit fliegendem Start bedeuteten 15,7 Sekunden Rang 3. Im abschließenden Punktefahren über 30 Runden wurde Kretschy Fünfter. (kfis)

0 Kommentare

Di

30

Sep

2014

Radsportler ermitteln am 03.10.2014 die sächsischen Bergmeister

Am Tag der Deutschen Einheit (Freitag 03.Oktober 2014) ist Witzschdorf zum 3. Male nach den Jahren 1993 und 1995 Austragungsort für die Ermittlung der Landesmeister im Bergfahren. Nach mehreren erfolgreichen Austragungen im Ort Waldkirchen ist der RSV 54 Venusberg als Ausrichter der Titelkämpfe in diesem Jahr wieder zum Scharfrichter nach Witzschdorf zurückgekehrt (Straßenbauarbeiten in Waldkirchen).

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

29

Sep

2014

Moritz Kretschy mit starkem Auftritt beim Bahnsichtungsrennen in Leipzig

RSV-Akteur Moritz Kretschy war am Sonnabend beim SRB-Sichtungsrennen auf dem Leipziger Zementoval einziger RSV-Vertreter.


Über die für ihn neuen Distanzen (es wurden die Wettbewerbe in den neuen AK (2015) ausgetragen) schaffte der RSV-Fahrer 2-Mal den Sprung aufs Podium.


In einer Zeit von 3:10 min überzeugte er im 2000 m Zeitfahren mit Platz 2.


Im 200 m fliegend-Wettbewerb schaffte er in 15, 7 Sek. gleichfalls eine ordentliche Zeit. Diese reichte am Ende zu Rang 3.


Im abschließenden 30 Runden Punktefahren sicherte sich Kretschy 5 Zähler und belegte damit Rang 5.

0 Kommentare

Mo

29

Sep

2014

Freie Presse

Erzgebirger erstrampeln sich drei Gesamtsiege


Radsport: Vertreter des RSV Venusberg beenden Bahnserie mit Erfolgen

Von Thomas Schmidt

 

Venusberg - Die Radsportler des RSV 54 Venusberg, der Athleten aus zahlreichen Orten des Erzgebirges vereint, haben die Bahnserie 2014 mit zehn Podestplätzen beendet. Nach 13 Wertungsläufen innerhalb der Serie um den Pokal der Chemnitzer Oberbürgermeisterin standen für sie dabei drei Gesamtsiege auf der Habenseite. Dem Zschopauer Martin Bauer (Foto) gelang bereits zum sechsten Mal der Pokalgewinn.

Doch nicht nur der 19-Jährige, dessen 159 Punkte im Klassement der Männer einen souveränen Erfolg bedeuteten, knüpfte an die erfolgreichen Traditionen der vergangenen Jahre an. Ähnlich stark präsentierte sich Dominik Olomek. Mit 86 Zählern war der Oberlungwitzer der überragende Akteur und gleichzeitig der unangefochtene Gesamtsieger bei den Schülern. Weit weniger Konkurrenz hatte hingegen Loraine Gellner zu bezwingen. Im recht kleinen Starterfeld der U-13-Mädchen genügten ihr vier Starts bereits zum Sieg. Für die Gelenauerin, die in wenigen Tagen zwölf Jahre alt wird, war dies dennoch ein schöner Erfolg. Die aus Ehrenfriedersdorf stammende Lisa Maria Weder büßte durch ihr krankheitsbedingtes Fehlen einen weiteren Gesamtsieg ein.

Philipp Kunz (2. Junioren), Eva Luca (2. weibl. Jugend), Maximilian Zschocke (3. Jugend), Moritz Kretschy (2. U 13), Giovanni Schmieder (3. U 13), Lisa Maria Weder (2. Schülerinnen) und Kim Richter (3. Schülerinnen) vervollständigten den tollen RSV-Auftritt mit weiteren Podestplätzen. "Drei Gesamtsiege sowie vier zweite und drei dritte Ränge unterstreichen unser kompaktes Auftreten", sagte Trainer Klaus Fischer über die Bilanz des Venusberger Vereins.

Diese kam auch zustande, weil im letzten Rennen vergangene Woche mehrere Tageserfolge zu verzeichnen waren. Bauer, Olomek und Kretschy hatten ihre Konkurrenten einmal mehr im Griff. Der Gornauer Giovanni Schmieder überzeugte durch Aktivität, wurde aber dafür nicht belohnt. Er landete auf dem 4. Platz. (mit kfis)

0 Kommentare

Mo

29

Sep

2014

Sachsen-Vierer mit Olomek verfehlt DM-Medaille nur knapp

Am Sonntag wurden in Eldagsen (Niedersachsen) bei gutem Rennwetter die Deutschen Meister im Vierer-Mannschaftsfahren ermittelt. Im sächsischen Schüleraufgebot nahm RSV-Fahrer Dominik Olomek den Titelkampf in Angriff. Auf einem welligen, sowie kurvenreichen, teils mit schmalen Straßen ausgestatteten 13,5 km Rundkurs, hatten die 15 angetretenen Teams 2 Runden zu absolvieren. Das Sachsenquartett harmonierte sehr gut zusammen, bis es Ende der 1. Runde auf einer engen Straße von einem PKW ausgebremst wurde. Der Vierer kam aus Tempo 40 fast zum Stillstand und büßte wertvolle Zeit ein. Diese zusätzlichen Sekunden kosteten am Ende wahrscheinlich eine Medaille! Nach diesem Zwischenfall musste erst wieder der richtige Rhythmus gefunden werden, was gleichfalls zusätzliche Zeit kostete. Dennoch fuhr das Quartett beherzt weiter. Mit einem Stundenmittel von knapp 41 km/h verfehlte der Sachenvierer am Ende um 17 Sekunden die Bronzemedaille. Wer weiß, was unter regulären Umständen herausgekommen wäre.

Im Jugendaufgebot wurde für den erkrankten Max Wabst kurzfristig RSV-Fahrer Felix Groß ins Team berufen. Während der 3 zu fahrenden Runden (41 km) hatten 2 Sportler erhebliche Probleme und waren teilweise überfordert, sodass Felix Groß und der Grimmaer Brückner die Hauptarbeit leisten mussten. Am Ende reichte es mit über 2 min. Rückstand unter den 12 ins Rennen gegangenen Teams  „nur“ zu Platz 9.

mehr lesen 0 Kommentare