8. Wertungslauf der Bioracer Cross Challenge 2013 in Chemnitz

Bioracer Cross Challenge 2013 endet mit Schlammschlacht in Chemnitz

Bei schmuddeligem Herbstwetter fand am Sonntag der 8. und zugleich letzte Wertungslauf der diesjährigen Bioracer Cross Challenge in Chemnitz statt. Auf Grund der Regenfälle aus den Vortagen fanden die wieder sehr zahlreich aus mehreren Bundesländern angereisten Teilnehmer die 1,8 km Strecke „Rund um die Radrennbahn“  in einem sehr aufgeweichten Zustand vor. Einige Abschnitte boten knöcheltiefe Schlammpassagen und waren in den Nachwuchsklassen für viele Teilnehmer eine Nummer zu groß. Insbesondere an den verschlammten Steilanstiegen waren die meisten Schülerakteure regelrecht überfordert.  Dennoch zeigten alle beim Finale noch einmal tolle Kampfmoral und meisterten auch diese äußerst schwierigen Bedingungen.

Für die Venusberger gab es am Finaltag noch einmal 4 Podiumsplätze. Philipp Kunz und Moritz Kretschy sicherten sich jeweils den Gesamtsieg und Dominik Olomek konnte Gesamtrang 2 erfolgreich verteidigen.

Im Wettbewerb der Schüler zeigte der von Rennen zu rennen immer besser in Fahrt kommende Dominik Olomek wieder eine starke Leistung. Während der 3 zu absolvierenden Runden wechselte er einige Male seine stark verschmutzte Rennmaschine. Dennoch  befand er sich immer in Podiumsnähe. Am Ende reichte es hinter Rautzenberg (Raschau) und Rieger (Radunion Halle) mit Rang 3 wieder zu einer Spitzenplatzierung. Lisa Maria Weder zeigte auf dem schweren Kurs tolle Kampfmoral und sicherte sich mit einem guten 9. Rang erneut den Pokal für das „beste Mädchen“.

In der Jugendklasse (4 Runden) vertraten Max und Felix Zschocke und erstmals in diesem Jahr Florian Weder die RSV-Farben. Max konnte leider auf Grund eines Defektes die noch bestehende theoretische Minimalchance auf einen Podiumsplatz in der Gesamtwertung nicht nutzen. In der 2. Runde flog ihm das Schaltwerk ins Hinterrad und das Rennen war eigentlich an dieser Stelle für ihn beendet. Doch der hinter ihm fahrende Bruder Felix verzichtete auf seine eigene Chance und gab Max seine Rennmaschine (tolle Geste!), um ihn weiter aussichtsreich im Rennen zu halten. Während Felix zu Fuß zum Materialdepot lief, wechselte Max auf die RSV-Ersatzmaschine. So konnte Felix am Depot mit seinem Rad (wenngleich auch aussichtslos zurückgefallen) das Rennen fortsetzten. Am Ende gab es für Max Platz 5 und Felix  in Anbetracht der gegebenen Umstände noch einen guten 10.Rang. Florian Weder schlug sich nach seiner langen Wettkampfpause mit Platz 13 achtbar.

Philipp Kunz stand vor dem Rennen schon als Gesamtsieger der Junioren fest. Dennoch wollte nochmals ein gutes Tagesergebnis erreichen. Er setzte sich nach dem Start sofort an die Spitze. Trotz des in jeder Runde notwendigen Radwechsels (um Bremsen uns Schaltung einsatzbereit zu halten) verteidigte er während der 7 zu fahrenden Runden bis zur 6. Runde erfolgreich die Führung. Mit einem Gewaltantritt fuhr der Berliner Spitzenfahrer Schreiber (RSV Blankenfelde) dann jedoch zu Kunz auf. In der Schlussrunde musste Kunz den Berliner ziehen lassen und sich mit dem Ehrenplatz begnügen.

Pech hatte an diesem Tage auch Lucy Weigelt. Ein Reifenschaden und das damit verbundene frühzeitige „Aus“ verhinderten im Frauenrennen einen weiteren Podiumsplatz. Den Sieg sicherte sich hier zum wiederholtem Male Birgit Hollmann (Volkmanns Lebensgefährtin).

Im Männerrennen gab es auch an diesem Tage wieder das nun schon mehrere Rennen andauernde Duell Bretschneider (Zwickau) gegen den Venusberger Karsten Volkmann (Isaac). Am Ende hieß der Sieger zum wiederholten Mal Bretschneider.

Bei den Laufwettbewerben der Jüngsten mischten die, an den Start gegangenen RSV-Läufer, wieder vorn mit.

Im Lauf der AK U 13 (2 Runden) war der Gesamtführende Moritz Kretschy gesundheitlich leider nicht top fit. Dennoch lag er beim ersten Zieldurchlauf mit dem Raschauer Lein gemeinsam in Front. In Runde 2 konnte Kretschy dem Raschauer aber nicht mehr folgen. Er sicherte sich Rang 2. Giovanni Schmieder nahm, durch seinen in der Vorwoche erreichten Podiumsplatz, mit mehr Selbstvertrauen den Wettkampf in Angriff. Mit einer soliden Laufleistung konnte er ein weiteres Mal mit Platz 3 überzeugen. Loraine Gellner behauptete sich mit Rang 11 toll gegen ihre männlichen Konkurrenten (2-bestes Mädchen hinter der Erfurterin Mäder).

Gianna Schmieder sicherte sich im Feld der 20 Läufer in der AK U 11 nach 1 Runde einen sehr guten 5. Platz.

Ergebnisübersicht

Name

Vorname

Altersklassen

Disziplin

Platz

Gellner

Loraine

U13w

CL

11

Kretschy

Moritz

U13m

CL

2

Kunz

Philipp

Jn

QF

2

Olomek

Dominik

Sc

QF

3

Schmieder

Gianna

U11m/w

CL

5

Schmieder

Giovanni

U13m

CL

3

Volkmann

Karsten

M

QF

2

Weder

Florian

Jg

QF

13

Weder

Lisa-Maria

Sci

QF

9

Zschocke

Felix

Jg

QF

10

Zschocke

Maximilian

Jg

QF

5

Gesamtergebnis

Name

Vorname

Altersklassen

Disziplin

Platz

Bauer

Martin

U23

QF

34

Gellner

Loraine

U13w

CL

8

Groß

Felix

Jg

QF

23

Groß

Franz

U13m

QF

11

Kretschy

Moritz

U13m

CL

1

Kunz

Philipp

Jn

QF

1

Olomek

Dominik

Sc

QF

2

Richter

Luke

U11m/w

CL

23

Schmieder

Gianna

U11m/w

CL

4

Schmieder

Giovanni

U13m

CL

5

Volkmann

Karsten

M

QF

2

Wabst

Maximilian

Jg

QF

8

Weigelt

Lucy

Jni

QF

6

Zschocke

Felix

Jg

QF

14

Zschocke

Maximilian

Jg

QF

5

Fotos

Onlinekredit bei smava