Deutschland-Cup in Queidersbach

Das am Sonnabend in Queidersbach bestens organisierte D-Cup Rennen wurde bei Nieselregen auf einem anspruchsvollem, bergigen 2,4 km Kurs, mit vorwiegend festem Untergrund ausgetragen. Im Feld der 35 Teilnehmer ging Felix Groß das Rennen etwas verhalten an. Im Verlaufe der 30 Rennminuten gelang es ihm jedoch, weiter nach vorn zu fahren und mehrere Plätze gutzumachen. Am Ende reichte es zu einem sehr guten 7. Rang.

Sein Teamgefährte Philipp Kunz nahm mit einem Blitzstart das Rennen auf und beendete die 1. Runde auf Position 1. Dies stellte sich im Nachhinein jedoch als gravierender Fehler heraus. So hatte er seinen Kreislauf  bei dieser Aktion total in den „Keller“ gefahren. Ehe er sich wieder etwas erholt hatte, war er von mehreren Konkurrenten überholt worden.  Am Ende reichte es dennoch zu einem ordentlichen 11. Platz. Kunz machte an diesem Tage auch eine weitere neue Erfahrung. Er musste zum ersten zu einer Dopingkontrolle. Neben dem Sieger war er der, an diesem Tage der ausgeloste Fahrer, der diese aufwendige Prozedur über sich ergehen lassen musste.

Onlinekredit bei smava