DM Querfeldeinfahren

Dominik Olomek überzeugt bei Querfeldein-DM mit Rang 7

Mit einer starken Leistung wartete RSV-Akteur Dominik Olomek bei den Deutschen Titelkämpfen im Querfeldeinfahren auf. Im bayrischen Döhlau nahm er am Sonntag in der Schülerklasse aus der 2. Startreihe den 3-mal zu absolvierenden anspruchsvollen 2,8 km Kurs „Rund um den Sportplatz“ in Angriff. Nach der langen asphaltierten Start-und Zielgeraden ging er auf Position 8 in den aufgetauten und dadurch schlammigen Geländeparkur. Mit toller Kampfmoral gelang es ihm, seine Position im 40 Teilnehmer zählenden Starterfeld erfolgreich zu behaupten.

In der Endphase konnte er sogar noch eine Platzverbesserung erzielen, sodass er bei seinem ersten nationalen Championat mit Rang 7 die Erwartungen voll und ganz erfüllte. Die beiden weiteren Venusberger Teilnehmer hatten leider bei diesem Höhepunkt nicht das Glück auf ihrer Seite und konnten im Kampf um die zu vergebenden Medaillen, sowie vordere Platzierungen nicht eingreifen.

Jugendakteur Felix Groß ging am ersten Meisterschaftstag (Sonnabend) im 2. Wettbewerb des Tages ins Rennen. Durch das vorangegangene Rennen fanden die 45 Titelaspiranten der Jugend eine aufgeweichte und zugleich überaus schlammige Piste vor. Der RSV-Akteur nahm wie gewohnt, mit einem Blitzstart in vorderster Front den Titelkampf in Angriff. Auf einer langen und zugleich sehr schlammigen Abfahrt war Groß dann 2-mal von Stürzen betroffen. Zu dieser Zeit auf Position 6 noch aussichtsreich im Rennen, war der RSV-Fahrer von einem weiteren und zugleich rennentscheidenden Sturz betroffen, als er von einem Mitstreiter das Kettennblatt in die Wade bekam und er mit seinem Knie gegen den Vorbau stieß. Unter großen Schmerzen setzte er das Rennen fort, verlor aber wertvolle Plätze und hatte mit dem Ausgang der Meisterschaft leider nichts mehr zu tun. Dennoch kämpfte sich der Venusberger tapfer über die noch verbleibende Renndistanz. Nach 7 schweren Runden beendete er den Titelkampf auf Position 15.

Die Juniorenklasse fand im ersten Rennen des 2. Tages nach den Minusgraden der Nacht eine überfrohrene Piste vor. Die vom ersten Tag der Meisterschaft aufgewühlte und mit vielen Spurrinnen versehene Strecke führte insbesondere auf der langen Abfahrt zu zahlreichen Stürzen und veränderte mehrfach die Rennsituation. Während die Sportler des Stevens Racing Team das Rennen an der Spitze bestimmten, war RSV-Fahrer Philipp Kunz an aussichtsreicher Position fahrend bereits auf der besagten Abfahrt in der 1. Runde in einen Sturz verwickelt und fiel dadurch bis auf Position 14 zurück. Während der 7 zu fahrenden Runden konnte er dank einer großen Energieleistung wieder Plätze gut machen. Mit einem starken Finale erreichte er noch einen guten 11. Platz.

 

Im Eliterennen der Männer zeigte Karsten Volkmann im über 60 Fahrer umfassenden Teilnehmerfeld eine ordentliche Leistung. Nach über 1 Stunde Renndauer belegte er einen akzeptablen 20. Rang.

Ergebnisübersicht

Name

Vorname

Altersklassen

Disziplin

Platz

Groß

Felix

Jg

QF

15

Kunz

Philipp

Jn

QF

11

Olomek

Dominik

Sc

QF

7

Volkmann

Karsten

M

QF

20

Fotogalerie

Onlinekredit bei smava