20. Kriterium in Lützschena

RSV-Fahrer 2 Medaillen und 4 Podiumsplätze in Lützschena

 

Bei herrlichem Rennwetter fand am Sonnabend die 20. Auflage des Radkriteriums in Lützschena statt. Auf dem anspruchsvollen 1 km Kurs im Gewerbegebiet Parkallee bereitete allerdings etwas Wind (Gegenwind auf der Zielgeraden) den Fahrern zusätzliche Probleme. Bei den in der Jugend- und Juniorenklasse ausgetragenen sächsischen Titelkämpfen im Kriteriumsfahren gab es für die Venusberger durch Felix Groß (Gold) und Eva Luca (Silber) 2 Medaillen. In den weiteren Klassen schafften Lisa Maria Weder und Dominik Olomek  gleichfalls den Sprung aufs Podest. Olomek übernahm zudem die Gesamtführung im Robert-Förster-Nachwuchs-Cup.

 

Im Wettbewerb der AK U 13 über 10 Runden behauptete sich Moritz Kretschy in der Spitzengruppe und sicherte sich in den ausgetragenen Wertungen 4 Zähler. Diese reichten zu Tagesrang 5. Giovanni Schmieder passierte wenige Meter nach der Spitze das Ziel auf Platz 8.

 

Im Schülerrennen zeigte sich Dominik Olomek in den Wertungen immer Präsents. Bis zur Schusswertung lag der RSV-Fahrer auch souverän in Front. Leider konnte er hier nicht mehr Punkten, sodass er den Sieg noch an den Raschauer Rautzenberg abgeben musste. Am Ende sicherte sich Olomek mit 13 Zählern Platz 2. In der weiblichen Klasse mischte Lisa Maria Weder kräftig mit. Sie erspurtete 17 Punkte und belegte damit Rang 3. Kim Richter konnte sich ebenfalls im großen Feld der männlichen Teilnehmer behaupten. Für sie reichte es zu Platz 7 (weibliche Wertung).

 

In der Jugendklasse fiel schon sehr frühzeitig die Entscheidung, als sich ein Führungsduo mit dem frischgebackenen Deutschen Omniummeister Felix Groß und dem Grimmaer Zöttler vom Feld absetzten konnten. Beide sicherten sich zahlreiche Zähler, sowie einen Rundengewinn. Am Ende ging der Meistertitel und damit Gold mit 29 Wertungspunkten dennoch eindeutig an den Venusberger Felix Groß. Max Zschocke gelang es, nur in einigen Wertungen zu überzeugen. Zudem zeigte er noch technische Reserven, indem er seine Wertungssprints nicht konsequent bis zur Ziellinie fuhr und damit mehrere Zähler verschenkte. Seine 7 auf dem Konto befindlichen Punkte reichten zu Tagesrang 5. Max Wabst konnte nicht in den Punktekampf eingreifen und musste daher mit Platz 15 vorlieb nehmen.

 

Junior Philipp Kunz konnte seine Zielsetzung (eine Medaille) auch nicht in die Tat umsetzten. So verpasste er die rennentscheidende Situation, als sich eine Spitzengruppe aus dem Feld absetzte. Am Ende reichte es in der Sachsenwertung „nur“ zu Rang 5 (Tagesplatz 16).

 

Im Rennen der Senioren über 30 Runden gelang RSV-Starter Falk Schlosser mit Platz 8 ein überaus achtbares Ergebnis.

 

Da Familie Groß dem Verein Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stellte, konnte der Sonntagvormittag von den Jüngsten zur Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften Bahn genutzt werden. So standen 3 Std. Training auf der Leipziger Radrennbahn auf dem Plan.

 

Die Sportler möchten sich hiermit recht herzlich bei der Familie Groß bedanken. Ein Dankeschön geht auch an Trainer Paul Steinert, der am Sonntag einen Teil der Bahnmaschinen nach Leipzig brachte!

Ergebnisse:


Name Vorname Altersklassen Disziplin Platz
Groß Felix U17 KR 1
Kretschy Moritz U13 KR 5
Kunz Philipp U19 KR 5
Luca Eva U17w KR 2
Olomek Dominik U15 KR 2
Richter Kim U15w KR 7
Schlosser Falk Se KR 8
Schmieder Giovanni U13 KR 8
Wabst Maximilian U17 KR 15
Weder Lisa-Maria U15w KR 3
Zschocke Maximilian U17 KR 5

Rennen

Bahntraining + Besuch (Übernachtung) bei Familie Groß

Onlinekredit bei smava