Sensationeller RSV-Auftritt

5 Medaillen bei Bahn-DM in Cottbus

Bei den von Mittwoch bis Sonntag in Cottbus ausgetragenen nationalen Titelkämpfen im Bahnradsport gelang den Akteuren des Marcus Burghardt Junior Teams ein - im wahrsten Sinne des Wortes -  „Wahnsinnsauftritt“, was in der 60-jährigen Vereinsgeschichte bislang einmalig ist und sich wahrscheinlich auch nicht wiederholen wird. Die RSV-Starter Felix und Max Zschocke sowie Felix Groß sicherten sich insgesamt 5 DM-Medaillen, darunter 2 Meistertitel (Felix Zschocke).

Bereits am 1. Tag gab es im Beisein einiger RSV-Funktionäre für das Team 2 Medaillen. Felix Zschocke gewann in einer Superzeit von 34,5 Sek. den Meistertitel im 500m Zeitfahren. Felix Groß fuhr in 35,3 Sek mit Rang 5 knapp an Bronze vorbei. Luis Mauersberger (21.) und Max Wabst (22.) konnten nicht in die Entscheidung eingreifen. 

Die bei wechselnden Bedingungen (teils böiger Wind) ausgetragene 2000m Einerverfolgung sah Felix Groß in blendender Form. In 2:23 min. schaffte er mit der 2.-besten Quali-Zeit den Einzug ins Finale. Dort musste er aber den Brandenburger Bastian Flicke den Vortritt lassen, konnte sich aber am Ende über Silber freuen. Max Zschocke sicherte sich in starken 2:31 min Rang 12. Für Max Wabst reichte es im Feld der 45 Teilnehmer zu Platz 35.

Am 2. Wettkampftag stand aus Venusberger Sicht die 3000 m Mannschafts-Verfolgung als Höhepunkt auf dem Tagesplan. Der Sachsenvierer mit den Venusbergern Max Zschocke und Felix Groß erreichte in der Qualifikation die 2.-schnellste Zeit (3:23 min) und zog damit ins Finale ein. Dort sicherte sich Brandenburg Gold und der Sachsenexpress mit den beiden Venusbergern fuhr zu Silber.

Am Freitag (3. Austragungstag) folgte der große Auftritt von RSV-Überflieger Felix Zschocke. Nachdem er im Sprint alle Vorläufe, sowie Viertelfinale und Halbfinale siegreich gestaltet konnte, besiegte er auch im großen Finale den Cottbusser Nik Schröter souverän in 2 Läufen. Dies bedeutete Gold für Felix und zugleich den 2. DM-Titel.

Beim 4. Tag der Titelkämpfe hoffte die Venusberger Abordnung auf einen erfolgreichen Ausgang im Punktefahren. Nach jeweils 2. Plätzen von Felix Groß und Max Zschocke in den Vorläufen, bestanden auch in dieser Disziplin wieder berechtigte Medaillenhoffnungen. Trotz einer guten Anfangsphase beider Sportler, machten sich während der 48 Runden dann aber Verschleißerscheinungen auf Grund des bereits absolvierten umfangreichen Wettkampfprogrammes bemerkbar. Dennoch erreichten Felix Groß mit Rang 6 (8 Zähler) und Max Zschocke mit Platz 10 (2 Zähler) wieder achtbare Ergebnisse.

Am Schlusstag bestritten beide RSV-Akteure in unterschiedlicher Zusammensetzung (Groß mit Schneider –Lichtenstein und  M. Zschocke mit Brückner – Grimma) den Madisonwettbewerb (2-er Mannschaft) über 60 Runden. Während des Rennens stürzen die Partner unserer Jungs, sodass Groß und Zschocke die alleinige Arbeit verrichten mussten, ehe ihre Partner wieder ins Rennengeschehen eingreifen konnten. Damit waren die Medaillenhoffnungen leider dahin. Mit 3 Zählern sicherte sich das Team Felix Groß, Jonas Schneider Platz 5. Max Zschocke erreichte mit Partner Rico Brückner Rang 7 (1 Zähler).

Im zahlenmäßig sehr kleinen Teilnehmerfeld der Frauen (teilweise nur 4, bzw. 5 Starter) erreichte Lucy Weigelt folgende Platzierungen:

Ergebnisse:


Name Vorname Altersklassen Disziplin Platz
Groß Felix U17 ZF500 5
Groß Felix U17 ZF2000 2
Groß Felix U17 MAD 5
Groß Felix U17 PF 6
Groß Felix U17 MF3000 2
Mauersberger Luis U17 TS 7
Mauersberger Luis U17 SP 11
Mauersberger Luis U17 ZF500 21
Wabst Maximilian U17 ZF500 22
Wabst Maximilian U17 ZF2000 35
Weigelt Lucy Fr Krn 4
Weigelt Lucy Fr ZF500 5
Weigelt Lucy Fr PF 8
Weigelt Lucy Fr SP 4
Zschocke Felix U17 ZF500 1
Zschocke Felix U17 SP 1
Zschocke Felix U17 TS 2
Zschocke Maximilian U17 ZF2000 12
Zschocke Maximilian U17 MF3000 2
Zschocke Maximilian U17 MAD 7
Zschocke Maximilian U17 PF 10

4er Mannschaft

Sprint/Teamsprint

Madison

Onlinekredit bei smava