Sachsen-Vierer mit Olomek verfehlt DM-Medaille nur knapp

Am Sonntag wurden in Eldagsen (Niedersachsen) bei gutem Rennwetter die Deutschen Meister im Vierer-Mannschaftsfahren ermittelt. Im sächsischen Schüleraufgebot nahm RSV-Fahrer Dominik Olomek den Titelkampf in Angriff. Auf einem welligen, sowie kurvenreichen, teils mit schmalen Straßen ausgestatteten 13,5 km Rundkurs, hatten die 15 angetretenen Teams 2 Runden zu absolvieren. Das Sachsenquartett harmonierte sehr gut zusammen, bis es Ende der 1. Runde auf einer engen Straße von einem PKW ausgebremst wurde. Der Vierer kam aus Tempo 40 fast zum Stillstand und büßte wertvolle Zeit ein. Diese zusätzlichen Sekunden kosteten am Ende wahrscheinlich eine Medaille! Nach diesem Zwischenfall musste erst wieder der richtige Rhythmus gefunden werden, was gleichfalls zusätzliche Zeit kostete. Dennoch fuhr das Quartett beherzt weiter. Mit einem Stundenmittel von knapp 41 km/h verfehlte der Sachenvierer am Ende um 17 Sekunden die Bronzemedaille. Wer weiß, was unter regulären Umständen herausgekommen wäre.

Im Jugendaufgebot wurde für den erkrankten Max Wabst kurzfristig RSV-Fahrer Felix Groß ins Team berufen. Während der 3 zu fahrenden Runden (41 km) hatten 2 Sportler erhebliche Probleme und waren teilweise überfordert, sodass Felix Groß und der Grimmaer Brückner die Hauptarbeit leisten mussten. Am Ende reichte es mit über 2 min. Rückstand unter den 12 ins Rennen gegangenen Teams  „nur“ zu Platz 9.

Ergebnisse:


Name Vorname Altersklassen Disziplin Platz
Groß Felix U17 MR 9
Olomek Dominik U15 MR 4
Onlinekredit bei smava