Radsportler starten auf dem Sachsenring und in Frankfurt/Oder

Am Ostersonnabend (Beginn 9:00 Uhr) bestreiten die Radsportler auf dem 3,5 Kilometer Grand Prix Kurs auf dem Sachsenring bei Hohenstein- Ernstthal ein sehr schweren Straßenrennen. Bei der 60. Auflage des Radklassikers hoffen alle natürlich auf besseres Wetter, als es uns derzeit bietet! In den 6 Rennklassen werden wieder riesige Starterfelder mit Fahrern aus mehreren Bundesländern erwartet.

Mit 110 Startzusagen ist das Männerrennen (Start 15:50 Uhr über 20 Runden = 70 km) am stärksten besetzt. Gespannt ist man hierbei auf den Auftritt des Venusbergers Martin Bauer. Der in dieser Saison für das gutbesetzte Team Ur-Krostitzer Giant startende Ex-RSV-Fahrer bestritt bereits am vergangenen Wochenende 2 sehr stark besetzte Straßenrennen im Norden Deutschlands mit Erfolg.

Im ersten Wettbewerb des Tages wird um 9:00 Uhr das Jedermannrennen über 5 bzw. 15 Runden (mit  Venusberger Beteiligung) gestartet. Die sich in Italien gut auf die Saison vorbereiteten RSV-Fahrer Sten Brückner, Michael Reichel und David Hein möchte sich hierbei über die 5-Rundendisztanz achtbar schlagen.

Der in der Vorwoche in Leipzig überzeugte Schülerakteur Moritz Kretschy, möchte auf diesem sehr schweren Kurs ein weiteres Achtungszeichen setzten.

Bei den Senioren (10 Runden) schickt der RSV 54 Falk Schlosser und Christian Weinhold ins Rennen.

Die Jugendklasse bleibt aus Venusberger Sicht unbesetzt, da sich Dominik Olomek in Mallorca einer weiteren Trainingsmaßnahme unterzieht.

Die 3 Juniorenfahrer Max Zschocke, Felix Groß und Max Wabst kämpfen am Osterwochenende auf der Radrennbahn in Frankfurt/Oder beim BDR-Sichtungsrennen um weitere wichtige Auswahlzähler.

Onlinekredit bei smava