Freie Presse

 

Zwei Sach­sen trump­fen zum Abschluss groß auf

 

Bahn­rad­sport: Ma­nue­la Ebert aus Plauen und Fe­lix Groß aus Leip­zig gewin­nen ih­re ers­ten Ti­tel bei Deutschen Meis­ter­schaf­ten

 

VON FRANK SCHO­BER

 

BER­LIN - Am Fi­nal­tag der Bahn­rad­wett­be­wer­be er­kämpf­ten sich im Aus­dau­er­be­reich zwei Sach­sen Gold. Ob­wohl sie schon vie­le Ren­nen in den Kno­chen hat­ten, zeig­ten sich Mi­chae­la Ebert und Fe­lix Groß im Ve­lo­drom von ih­rer bes­ten Sei­te. Der 20-Jäh­ri­ge vom RSV Ve­nus­berg führ­te den Bahn­vie­rer sei­nes Teams Hei­zo­mat mit 60,8 Stundenkilometern ums Oval – das Quar­tett blieb in 3:56,77 min nur ei­ne Se­kun­de über dem deut­schen Re­kord.

 

 

„Ich ha­be mich am fünf­ten Tag noch er­staun­lich gut ge­fühlt Wir woll­ten nah an den Rekord ran“, freu­te sich Fe­lix Groß über das ge­lun­ge­ne Ren­nen. Der zwei­fa­che U-23-Euro­pa­meis­ter hat­te zum Auf­takt in der Ei­ner­ver­fol­gung und am zwei­ten Tag Sil­ber im 1000-m-Zeit­fah­ren ge­won­nen. „Fe­lix hat sehr fo­kus­siert ge­ar­bei­tet und sich da­für den Lohn ab­ge­holt“, wer­te­te Bun­des­trai­ner Sven Mey­er.

 

Mi­chae­la Ebert, die aus dem Vogt­land stammt und beim VRT Plau­en wei­ter­hin Mit­glied ist, ge­lang ih­re Krö­nung im Scratch-Ren­nen – wo nach 40 Run­den nur der Ziel­sprint zählt. Die 22-Jäh­ri­ge flog am En­de am Feld vor­bei und si­cher­te sich ih­ren ers­ten Deutschen Meis­ter­ti­tel über­haupt. „Ich hat­te auf ei­nen Spurt ge­hofft – es ist Wahn­sinn, dass mei­ne Tak­tik auf­ge­gan­gen ist“, ju­bel­te der Schütz­ling von Pe­tra Ross­ner. Die Traine­rin, einst selbst Welt­klas­se­ath­le­tin auf Stra­ße (u. a. Welt­cup­sie­ge­rin, Deut­sche Meis­te­rin) und Bahn (u. a. 1992 Olym­pia­sie­ge­rin und 1991 Welt­meis­te­rin in der Einzelver­fol­gung) freu­te sich nach neun Jah­ren Auf­bau­ar­beit beim Leip­zi­ger Girls-Team ge­nau­so über das ers­te Gold. „Für zwei­te Plät­ze ste­he ich nicht auf“, lau­tet seit je­her das Cre­do der heu­te 52-Jäh­ri­gen.

 

Mi­chae­la Ebert hat­te zu­vor schon im Ma­di­son über­zeugt. Mit ei­nem sa­gen­haf­ten Zielsprint fuhr sie mit Le­na-Char­lot­te Reiß­ner aus Ge­ra dank der sieg­rei­chen Schlusswer­tung noch vom sechs­ten auf den Sil­ber­rang. „Das war Zen­ti­me­ter­sa­che. Ich kam von hin­ten an­ge­flo­gen, war mir aber nicht si­cher. Als mein Pa­pa ei­nen Schrei von sich gab, wuss­te ich: Es hat ge­reicht. Und als un­se­re Na­men auf Platz zwei stan­den, be­kam ich Gän­se­haut“, er­zähl­te Mi­chae­la Ebert, die in Köln Sport­jour­na­lis­mus stu­diert. lvz/fp

 

Bild­text: Fe­lix Groß (l.) vom RSV Ve­nus­berg und Mi­chae­la Ebert vom VRT Plau­en strahlen im Meis­ter­tri­kot um die Wet­te. FO­TO: PRI­VAT

Onlinekredit bei smava