Presseartikel 2022

Mi

25

Mai

2022

Freie Presse

Venusberger beweist Sprinterqualitäten

 

RADSPORT

 

Venusberg - In der Bundesnachwuchssichtung der deutschen Radsportler hat Pepe Albrecht vom RSV 54 Venusberg das Trikot des besten Jugend-Sprinters übernommen. Ausschlaggebend war sein starker Auftritt bei der 34. Main-Spessart-Rundfahrt, wo der Erzgebirger bei den Zwischensprints zahlreiche Punkte sammeln konnte. „Im Finale einer 40-köpfigen Spitzengruppe wurde er jedoch auf der kurvenreichen Anfahrt zur Zielgeraden etwas behindert“, berichtet Trainer Klaus Fischer, dessen Schützling Platz 6 belegte. Während in der weiblichen Jugend-Konkurrenz Marie Weidauer als 14. ins Ziel kam, landete Magnus Findeisen bei den Junioren im Mittelfeld (47.). Für Fabrice Scheffler kam nach einem Sturz das vorzeitige Aus. Besser lief es für Colin Rudolph, der beim Sprinter-Cup in Augsburg Platz 2 bejubelte. |kfis

Di

24

Mai

2022

Freie Presse

Tagessieg auf Chemnitzer Bahn

 

RADSPORT

 

Chemnitz - Der vierte Wertungslauf um den „Pokal des Oberbürgermeisters“ hat auf der Chemnitzer Radrennbahn enorme Spannung geboten. Im gemeinsamen Punktefahren der Männer, der Junioren und der Jugend über 60 Runden gab es zahlreiche Führungswechsel. Vom RSV 54 Venusberg war Magnus Findeisen fast immer vorn dabei. Bei fast allen Wertungsabnahmen sprintete er in die Punkteränge. „Zudem konnte er einen Rundengewinn für sich verbuchen“, berichtet Trainer Klaus Fischer. Mit 65 Zählern wurde Findeisen somit verdienter Tagessieger. Fabrice Scheffler (45) schaffte es als Dritter ebenso aufs Treppchen. Auf Rang 5 folgte Pepe Albrecht, der mit 35 Zählern bester Jugendfahrer war. Thomas Weber (7.) und Luke Richter (11.) landeten im vorderen Mittelfeld. Im Feld der Schüler und der weiblichen Jugend überzeugte Marie Weidauer mit Platz 7. |kfis

Di

17

Mai

2022

Freie Presse

Erzgebirger glänzt bei internationaler Tour mit Rang 7

 

Radsport: Pepe Albrecht (RSV 54 Venusberg) erklimmt bei Etappenfahrt rund um Gotha zweimal das Podest

 

Venusberg - Unter 140 jungen Radsportlern aus sechs Ländern hat sich Pepe Albrecht vom RSV 54 Venusberg Platz 6 bei der 22. Internationalen TMP-Tour gesichert. Die durch die Gothaer Region führende Rundfahrt hatte neben deutschen Fahrer auch Starter aus Polen, Belgien, Luxemburg, Italien und den Niederlanden angelockt. In der weiblichen Konkurrenz konnte Marie Weidauer trotz eines Sturzes auf der dritten Etappe mit Rang 30 überzeugen. Noch besser lief es für Albrecht, der gleich zum Auftakt ein dickes Ausrufezeichen setzte.

 

 

mehr lesen

Mo

16

Mai

2022

Freie Presse

Auf den Spuren der Profis

 

Radsport: RSV 54 Venusberg nutzt 42. Erzgebirgsrundfahrt für spezielles Training

 

Venusberg - Eine Übungseinheit der besonderen Art haben am Sonntag mehrere Nachwuchs-Radsportler des RSV 54 Venusberg hinter sich gebracht. Da nur drei Schützlinge bei Rennen im Einsatz waren, bat Trainer Klaus Fischer eine größere Gruppe auf eine knapp 100 Kilometer lange Runde. Und die führte in Teilen genau über die Route, die am gleichen Tag auch die Teilnehmer der 42. Erzgebirgsrundfahrt zu meistern hatten.

mehr lesen

Mo

16

Mai

2022

Freie Presse

Auf Chemnitzer Bahn Bronze geholt

 

RADSPORT

 

Chemnitz - Im 3. Wertungslauf um den „Pokal des Oberbürgermeisters“ haben die Radsportler des RSV 54 Venusberg auf der Chemnitzer Radrennbahn fleißig Punkte gesammelt. Im gemeinsamen Wettbewerb der Jugend, Junioren und Männer – ein Punktefahren über 80 Runden mit 16 Wertungen – schaffte Junior Magnus Findeisen mit 88 gesammelten Zählern als Dritter den Sprung aufs Treppchen. Die weiteren RSV-Vertreter Toni Albrecht (5.), Thomas Weber (8.), Fabrice Scheffler (9.) und Pepe Albrecht (10.) – als bester Jugendfahrer – landeten allesamt in den Top 10. Im Wettbewerb der Schüler und der weiblichen Jugend wurde ein Omnium ausgetragen, bestehend aus einem Scratch-Wettbewerb über 20 Runden und einem Ausscheidungsfahren. Dabei ließ die einzige weibliche RSV-Starterin Marie Weidauer in beiden Disziplinen noch einige technische und taktische Reserven erkennen. Am Ende konnte sich Rang 7 für die junge Radsportlerin aus Drebach dennoch sehen lassen. |kfis

Mi

11

Mai

2022

Freie Presse

Venusberger erkämpfen sieben Medaillen

 

Radsport: RSV-Starter glänzen bei Titelkämpfen auf Landesebene

 

Venusberg - In zwei Disziplinen haben die Radsport-Verbände von Sachsen und Sachsen-Anhalt gemeinsam ihre Landesmeister ermittelt. Dabei hatte der RSV 54 Venusberg stets Grund zum Jubeln – sowohl bei den Titelkämpfen im Einzelzeitfahren, die in Magdeburg ausgetragen wurden, als auch bei den Straßen-Meisterschaften tags darauf in Burgstädt.

 

Der Kampf gegen die Uhr bescherte den Erzgebirgern in Magdeburg drei Medaillen. Auf der 9 Kilometer langen Strecke, auf der etwas Wind die Bedingungen erschwerte, erreichte Pepe Albrecht im Jugend-Wettbewerb das beste Ergebnis aus RSV-Sicht.

mehr lesen

Mo

09

Mai

2022

Freie Presse

Spitzenleistung auf der Königsetappe

 

Zwei Erzgebirger haben es bei der Friedensfahrt der Junioren mit der internationalen Rad-Elite aufgenommen. Dass Toni Albrecht viel Zeit in die Vorbereitung investiert hatte, zahlte sich aus.

 

Von Katja Lippmann-Wagner

 

Olbernhau - „Hier bist du Lokalmatador. Da kannst du dich beweisen“, hatte Ron Albrecht seinem Sohn Toni für die Königsetappe der Junioren-Friedensfahrt mit auf den Weg gegeben. Diese führte am Samstag über 122 Kilometer vom tschechischen Teplice nach Olbernhau. Nichts wollte der 17-Jährige, der zum Team Euro-Region mit drei deutschen und drei tschechischen Fahrern gehört, dem Zufall überlassen. Deshalb ist er sie im Vorfeld sogar abgefahren. „Mein früherer Trainer Klaus Fischer hat sich die wichtigsten Schlüsselstellen mit mir angeschaut“, erklärt der junge Mann vom RSV 54 Venusberg, dem die Streckenkenntnisse gegen Ende zugute kamen.

 

 

mehr lesen

Fr

06

Mai

2022

Freie Presse

Talente auf den Spuren von Täve Schur

 

Olbernhau ist am Samstag Etappenzielort der Junioren-Friedensfahrt. Zum Team Euroregion gehören dabei zwei Erzgebirger.

 

Von Katja Lippmann-Wagner

Olbernhau - Internationales Radsportflair ist am Samstag in Olbernhau zu erleben. Zum zweiten Mal ist die Stadt Etappenzielort der Junioren-Friedensfahrt, die zum Großteil durch Tschechien führt. Auch in diesem Jahr ist ein Abschnitt – die Königsetappe am Samstag – grenzüberschreitend angelegt. Die Fahrer starten 14 Uhr in Teplice und werden nach 121 Kilometern gegen 17.10 Uhr in Olbernhau erwartet.

Der Startschuss des Vier-Etappen-Rennens fiel am Donnerstagnachmittag in Litomerice. Nachwuchssportler aus 18 Ländern liefern sich seither spannende Rennen. Neben 18 Nationalmannschaften kämpft dabei auch das Team Euroregion um gute Ergebnisse, das mit drei deutschen und drei tschechischen Sportlern besetzt ist. Sachsen wird bei Euroregion durch Vincent John aus Zschopau und Jacob Luca aus Chemnitz (beide CPSV) sowie Toni Albrecht aus Gehringswalde (RSV 54 Venusberg) vertreten.

mehr lesen

Di

03

Mai

2022

Freie Presse

Venusberger Duo bejubelt Meistertitel

 

Radsport: RSV-Starter in zwei Wettbewerben vorn

 

Venusberg - Obwohl mit Pepe Albrecht und Colin Rudolph nur zwei Radsportler des RSV 54 Venusberg bei den Landesmeisterschaften im Zeit- und Punktefahren am Start waren, hat der Verein vier Medaillen bejubeln können. Auf der Heidenauer Radrennbahn sorgte Colin Rudolph bei bestem Wetter für den Höhepunkt, indem er das 500-Meter-Zeitfahren in 35,3 Sekunden überlegen gewann. Im Punktefahren fuhr der dreifache Deutsche Meister des Vorjahres als Dritter erneut aufs Podest. Doch auch in diesem Wettbewerb stand ein Fahrer des Marcus-Burghardt-Junior-Teams ganz oben auf dem Treppchen, denn Pepe Albrecht sammelte die meisten Zähler. Dieser Titelgewinn sowie Silber im 2000-Meter-Zeitfahren waren ein schöner Trost für den undankbaren 4. Platz, den Albrecht auf der kurzen Zeitfahrstrecke (500 m) belegt hatte.

mehr lesen

Mi

27

Apr

2022

Freie Presse

Starker Auftakt auf der Bahn

 

In Frankfurt/Oder haben die Venusberger Radsportler beim ersten nationalen Kräftemessen auf Anhieb überzeugt. Einen Schreckmoment gab es aber auch.

 

Venusberg - Ausgesprochenes Pech hat Colin Rudolph bei den Bundessichtungsrennen auf der Radrennbahn in Frankfurt/Oder ereilt. Der dreifache Deutsche Meister vom RSV 54 Venusberg unterlag nach seinem Qualifikationssieg im klassischen Sprint im Finale nur hauchdünn seinem Konkurrenten. Doch damit nicht genug: Beim Warmfahren fürs kurze Zeitfahren passierte ihm ein Missgeschick. „Colin klickte aus der Pedale und stürzte, verlor das Bewusstsein und musste ins Krankenhaus“, berichtet Klaus Fischer. „Mittlerweile trainiert Colin bereits wieder leicht, muss aber noch genau durchgecheckt werden“, fügt der Trainer erleichtert hinzu.

mehr lesen

Di

19

Apr

2022

Freie Presse

Auch ohne PS schnell unterwegs

 

Zu einem Podestplatz hat es für den RSV Venusberg beim 78. Sachsenring- Radrennen zwar nicht gereicht. Trotzdem nahmen die Erzgebirger eine Trophäe mit nach Hause.

 

Von Andreas Bauer

 

Hohenstein-Ernstthal - Einmal im Jahr wird der Sachsenring, der sonst als Wettkampfbühne für motorisierte Rennfahrer dient, zum Treffpunkt für ehrgeizige Radsportler. Am Ostersamstag war es mal wieder soweit – und auch die Starter des RSV 54 Venusberg hatten es beim 78. Sachsenring-Radrennen auf gute Ergebnisse abgesehen. Auf dem Grand-Prix-Kurs sprang dann zwar kein Podestplatz für die Erzgebirger heraus. Ein besonderes Trikot nahmen sie dennoch mit nach Hause.

mehr lesen

Do

14

Apr

2022

Freie Presse

mehr lesen

Di

12

Apr

2022

Freie Presse

Venusberger glänzt bei Etappenfahrt

 

 

Cottbus - Als bester Sachse hat Radsportler Toni Albrecht die erste internationale Rundfahrt des Jahres auf Platz 25 abgeschlossen. Bei der Cottbusser Junioren-Etappenfahrt, die nach zweijähriger Corona-Pause zum 45. Mal ausgetragen wurde, durfte sich der Starter des RSV 54 Venusberg zudem über Platz 8 im Kampf um das Nachwuchstrikot freuen. „Sogar der anwesende Bundestrainer aus dem Bereich Bahn-Ausdauer zeigte sich mit Tonis Auftritt überaus zufrieden“, berichtet Trainer Klaus Fischer. Nach vier Etappen überhaupt im Ziel anzukommen, war bereits ein Erfolg. Denn bei Regen, Hagel, Schnee, Sturmböen und Temperaturen nahe am Gefrierpunkt gaben im Laufe der drei Tage rund zwei Drittel der ursprünglichen 120 Starter auf, die aus mehreren Ländern angereist waren. Auch Magnus Findeisen, der wie Albrecht für das Schwalbe-Team Sachsen am Start war, stieg in der vierten Etappe aus. Zuvor hatte er die Ränge 51, 36 und 54 belegt. Für Toni Albrecht lief der Auftakt über 76 Kilometer (8.) hervorragend, ehe er im Zeitfahren mit neuem Rennrad als 63. einen Dämpfer hinnehmen musste. Wenig später meldete er sich mit den Rängen 18 und 25 aber wieder eindrucksvoll zurück. |kfis

Mi

06

Apr

2022

Freie Presse

Saisonstart stellt Trainer zufrieden

 

Venusberg - Beim 17. Kriterium um die Red-Bull-Arena in Leipzig hat Radsportler Pepe Albrecht vom RSV 54 Venusberg mit 18 Zählern den zweiten Platz in der Jugend belegt, während Colin Rudolph als Sechster einkam. Die gleiche Platzierung stand für Toni Albrecht bei den Junioren zu Buche. „Er brachte es gegen die erdrückende Übermacht der Cottbusser auf drei Zähler“, so Trainer Klaus Fischer. Luke Richter (21.) behauptete sich zunächst im Spitzenfeld, verlor aber später den Anschluss. Bei Thomas Weber lief es genau umgekehrt. Nach einem schwachen Start steigerte er sich und kam noch bis auf Rang 13. Marie Weidauer waren in der weiblichen Jugend noch „taktische Reserven“ anzumerken, doch auch sie überzeugte mit Platz 6. |kfis

Mo

04

Apr

2022

Blick

RSV ehrte seine Sportler

 

Trotz Pandemie war 2021 erfolgreichstes Jahr

Venusberg. Kurz vor dem Saison-Auftakt blickte der Radsportverein (RSV) 54 Venusberg letzten Freitagabend bei der Sportlehrerehrung in gemütlichem Rahmen im örtlichen Aurichs Hof auf das vergangene Jahr zurück. Stark beeinträchtigt von der Pandemie startete die Saison 2021 verspätet im Mai, um bereits im November vorzeitig zu enden. Doch die Bilanz des Venusberger Vereins fällt vollkommen gegenläufig aus. Denn trotz Trainingslager-Absagen und damit verbundener massiver Defizite bei der Vorbereitung ist die vergangene Saison die erfolgreichste in der 67-jährigen Vereinsgeschichte.

mehr lesen

Mi

30

Mär

2022

Freie Presse

Große Leistungen aus dem kleinen Venusberg

 

Lange hat es gedauert, doch nun haben die Radsportler des RSV Venusberg ihre Besten ehren können. In Aurichs Hof hatten sie gut zu tun.

 

Von Heiko Neubert

 

Venusberg - Kaum sind Präsente verteilt, da bewerben sich die Radsportler aus dem Erzgebirge schon um neue: Moritz Kretschy hat in Bruchsal mit Rang 13 unter 150 Fahrern in der Bundesliga überzeugt. „Er hat sich auf den 150 Kilometern wacker geschlagen“, so der Vorsitzende des RSV 54 Venusberg, Klaus Fischer. Bereits zuvor durfte er Lobenswertes berichten, denn seine Jungs hatten in der vergangenen Saison zahlreiche Siege eingefahren – und fünfmal Gold bei Titelkämpfen.

mehr lesen

Mi

02

Mär

2022

Freie Presse

Zwölfjährige feiert überlegenen Sieg

 

Venusberg - Während die Jugend- und Juniorenfahrer des RSV Venusberg zahlreiche Kilometer auf Rennmaschinen beziehungsweise auf Skiern abschrubben, um sich auf den Saisonstart vorzubereiten, vertrat Hannah Maneck den Radsportverein in der dritten Runde der Mitteldeutschen Cross-Serie in Chemnitz. Auf einem 1000-Meter-Rundkurs am Ika-Gelände mischte das Talent aus Gelenau ordentlich mit. Trotz aufgeweichtem und schlammigem Untergrund beherrschte die Zwölfjährige die Konkurrenz in beeindruckender Manier und konnte sich nach vier Runden über einen überlegenen Sieg freuen. In der Gesamtwertung spielt Maneck keine entscheidende Rolle, da sie die ersten beiden Läufe in Werdau und Halle nicht bestreiten konnte. Dennoch reicht ihr jetziger Sieg im Gesamtklassement zu Rang 4. |kfis

Di

11

Jan

2022

Freie Presse

Bronze nach großem Kampf

 

Wegen Corona konnten die Radsportler des RSV 54 Venusberg in diesem Winter kaum Rennen im Gelände bestreiten. Trotzdem präsentierten sie sich bei den nationalen Cross-Titelkämpfen in beeindruckender Verfassung.

 

Von Andreas Bauer

 

Luckenwalde - In vielerlei Hinsicht sind die Deutschen Meisterschaften im Cyclo-Cross beeindruckend gewesen. Nicht nur Günter Schabel, der Vizepräsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), sprach von „neuen Dimensionen“. Auch Trainer Klaus Fischer vom RSV 54 Venusberg lobte das Radteam Seidel und die Stadt Luckenwalde als Ausrichter: „Sie haben in monatelanger Vorbereitungsarbeit eine in allen Belangen noch nie vorher gekannte Meisterschaft organisiert.“ Überwältigt war der Erzgebirger womöglich aber auch aufgrund des Abschneidens seiner fünf Schützlinge, von denen einer sogar eine Medaille gewann.

mehr lesen

Fr

07

Jan

2022

Freie Presse

Quintett bestreitet nationale Titelkämpfe

 

Radsport, Deutsche Meisterschaft Cyclocross: Sportler des RSV Venusberg rechnet sich gute Chancen aus

 

Venusberg - Am Wochenende gibt es im brandenburgischen Luckenwalde den Auftakt zu den Deutschen Meisterschaften der Radsportler im Jahr 2022. „Wir haben uns auf diese Titelkämpfe in vielen speziellen Trainingseinheiten, insbesondere zwischen den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel, intensiv vorbereitet. Wir wollen ein Wörtchen beim Kampf um die Medaillen mitreden“, so der Trainer des RSV Venusberg, Klaus Fischer.

mehr lesen