Freie Presse

Erfolge auf der Bahn machen Mut

Die Radsportler des RSV 54 Venusberg treten an diesem Wochenende zu zwei Landesmeisterschaften an. Ihre jüngsten Ergebnisse lassen den Trainer hoffen.

 

Venusberg - Auf die Radsportler des RSV 54 Venusberg wartet ein hartes Renn-Wochenende mit zwei Sachsenmeisterschaften. Heute werden ab 9.30 Uhr auf einem windanfälligen Kurs um die Leipziger Seen die Titelträger des Freistaats im Einzelzeitfahren ermittelt. Den Männern und Junioren steht dabei ein mächtiger Kanten von 29 Kilometern bevor, während in den Nachwuchs-Wettbewerben 20, 10,5 beziehungsweise 8 Kilometer zu bewältigen sind. Morgen geht es in Markkleeberg mit den Landesmeisterschaften im Kriteriumsfahren weiter (9 Uhr). "Wir haben uns insgesamt neun Medaillen zum Ziel gesetzt", sagt Trainer Klaus Fischer, der Felix Groß (Jugend) und Lisa Maria Weder (Schülerrinnen) sogar Titelchancen einräumt.

Dass die Venusberger mit breiter Brust anreisen, liegt auch an den guten Ergebnissen der letzten Rennen. So strahlte am Mittwoch beim 9. Wertungslauf um den Pokal der Oberbürgermeisterin nicht nur die Sonne über der Chemnitzer Radrennbahn. Auch einigen Venusberger Nachwuchs-Sportlern war nach dem Omniumswettbewerb nach Lachen zu Mute. Als das 500-Meter-Zeitfahren und das Punktefahren absolviert waren, standen insgesamt fünf Podestplätze für den RSV zu Buche.

Am größten war der Jubel in der Altersklasse der Jugend, denn dort sicherten sich die Venusberger einen Dreifacherfolg. Felix Zschocke, der beim Zeitfahren am schnellsten unterwegs war (37,98 s) und auch die meisten Punkte (42) sammelte, gewann in souveräner Manier. Bruder Max Zschocke sowie Max Wabst folgten auf den weiteren Podestplätzen der Omniumwertung. Lucy Weigelt landete im Feld der Jungen immerhin auf einem beachtlichen siebenten Platz.

Bei den Jüngsten (U 11/ U 13) hatte Lisa Maria Weder die Konkurrenz fest im Griff. Mit Siegen in beiden Disziplinen (500 m, 15 Temporunden) wurde sie ebenfalls überlegene Tagessiegerin. Moritz Kretschy verfehlte als Vierter trotz großem Kampf knapp das Podium. Kim Richter hatte noch mit ihrem Trainingssturz vom Vortag zu kämpfen und belegte Platz 8. Giovanni Schmieder (10.) und Loraine Gellner (11.) zeigten weiteren Formanstieg.

Im abschließenden Punktefahren der Männer und Junioren, das über 80 Runden führte, ging es abwechslungsreich zu. Verschiedene Spitzengruppen setzten sich ab, um dann wieder eingeholt zu werden. Männerakteur Martin Bauer sicherte sich mit 38 Zählern Rang 2. Eine gute kämpferische Leistung zeigte Junior Philipp Kunz. Mit 15 Sprintpunkten wurde er Fünfter. Valentin Schulz (3 Punkte) kam trotz einiger guter Aktionen nicht über den zwölften Platz hinaus. (mit kfis)

Freie Presse

Bildtext: Felix Zschocke (oben), Max Zschocke (vorn) und Max Wabst (hinten) dominierten am Mittwoch auf der Chemnitzer Radrennbahn. Sie sicherten dem RSV 54 Venusberg einen Dreifacherfolg in der Jugend. - Foto: Klaus Fischer

Onlinekredit bei smava