Berichte

Mi

05

Aug

2020

Freie Presse

Ge­le­nau­er schnappt sich Berg­tri­kot

 

Rad­sport: Mo­ritz Kret­s­chy über­zeugt bei Vier-Etap­pen-Fahrt über Tsche­chi­ens Ber­ge

 

VE­NUS­BERG - Die Rad­sport-Ju­nio­ren des RSV Ve­nus­berg ha­ben ih­re ers­te gro­ße in­ter­na­tio­na­le Her­aus­for­de­rung nach der durch die Co­ro­na-Pan­de­mie aus­ge­brems­ten Wett­kampf­sai­son 2020 gemeistert. Vor al­lem Mo­ritz Kret­s­chy konn­te wäh­rend der Fahrt „Re­gio­nem Orlicka Lan­s­kroun“ in Tsche­chi­en über­zeu­gen. Doch auch Oli­ver Spit­zer und Gio­van­ni Schmieder zeig­ten im Feld der 170 Fah­rer aus 26 Teams bei der schwe­ren Rund­fahrt über die tsche­chi­schen Ber­ge teil­wei­se be­acht­li­che Leis­tun­gen.

mehr lesen

Sa

01

Aug

2020

Moritz Kretschy überzeugt bei erstem internationalem Auftritt mit Gesamtrang 7

Am Wochenende standen die Venusberger Juniorenfahrer (Moritz Kretschy, Oliver Spitzer, Giovanni Schmieder) vor ihrer ersten großen internationalen Herausforderung nach der, durch die Corona-Pandemie ausgebremsten Wettkampfsaison 2020.

 

Gemeinsam mit dem Schwalbe-Team Sachsen bestritten sie die 34. Auflage der internationalen Etappenfahrt „ Regionem ORLICKA Lanskroun 2020“. Hierbei erwartete die 170 Fahrer aus 26 Teams eine schwere Rundfahrt über die tschechischen Berge.

 

Die Auftaktetappe am Freitag musste auf Grund eines schweren Motorradunfalles bereits nach 20 km vorzeitig abgebrochen werden. Da Kretschy jedoch die 1.Bergwertung für dich entschieden hatte, durfte er am nächsten Tag ins Bergtrikot schlüpfen. Hier galt es gleich 2 Etappen zu meistern. Das hierbei für das Gesamtklassement entscheidende 9 km Einzelzeitfahren meisterte Kretschy mit Bravour und einem starken 5. Tagesrang. Teamgefährte Oliver Spitzer lieferte ebenfalls eine Klasseleistung ab und sicherte sich einen tollen 12. Rang, während Giovanni Schmieder auf Platz 66 landete.

mehr lesen

Mi

29

Jul

2020

Venusberger Radsportler Mittelmaß beim 4. Wertungslauf in BDO-Cup im Mittelfeld

Am Mittwoch fand auf der Leipziger Radrennban der 4. Wertungslauf des diesjährigen BDO-Cups statt. Im ausgetragenen Omnium mussten 3 Disziplinen gemeistert werden (200 m fliegen, eine fliegende Runde und ein 15 Runden Punktefahren). 

 

Da sich zurzeit der größte Teil der RSV-Sportler im Urlaub befindet, nahmen die beiden Jugendfahrer Luke Richter und Fabrice Scheffer diese Veranstaltung wahr, um weitere Rennhärte und Wettkampfpraxis zu sammeln. Während Beide in den 2 Wettbewerben mit fliegendem Start noch große Reserven erkennen ließen, lief das abschließende Punktefahren für Beide ordentlich. So sprinteten Beide in der 1. Wertungsabnahme in die Punkteränge. Am Ende reichte es für Fabrice Scheffler und Luke Richter zu den Plätzen 6 und 7 in der Omniumwertung.

mehr lesen

So

26

Jul

2020

Hannah Maneck gewinnt Wettbewerbe beim 17. Kamm-Bike-Cross

U-13 Starterin Hannah Maneck vertrat am Wochenende die Venusberger Farben bei der 17. Auflage des Kamm-Bike-Cross in Johanngeorgenstadt. In den 2 separat ausgetragenen Disziplinen (2,5 km Lauf, 3 km mit MTB) feierte die junge Venusbergerin 2 überlegene Siege. Mit dem Rad musste sie die letzten Meter sogar mit einem „Platten“ meistern und war dennoch nicht zu schlagen.

mehr lesen

Fr

24

Jul

2020

FP: Leipziger Bahn bietet gute Bühne

Radsport: Venusberger sammeln in der Messestadt Wettkampfpraxis

 

VENUSBERG — Bei herrlichem Rennwetter haben die Radsportler des RSV 54 Venusberg am Mittwoch drei Podestplätze in Leipzig erkämpft. Auf die kam es Trainer Klaus Fischer aber in erster Linie gar nicht an. „Für uns stellt diese Rennserie eine gute Möglichkeit dar, auch während der Ferien Wettkampfpraxis zu sammeln“, sagt der Coach über den BDO-Cup. Dieser wird auf der Radrennbahn der Messestadt auch in den kommenden Wochen ausgetragen, wohingegen auf der Chemnitzer Bahn gerade eine Sommerpause eingelegt wird. In Leipzig war am Mittwoch vor allem das Feld der Schüler und der Jugend mit 23 Teilnehmern sehr gut

besetzt. „Die Jungs hatten ein sogenanntes Dänisches Punktefahren über 40 Runden zu absolvieren“, berichtet Fischer. Seine Schützlinge hätten „ordentlich mitgemischt“ und konnten in allen Wertungsrunden Punkte sammeln. Während Luke Richter den ersten Sprint vor Teamkamerad Fabrice Scheffler gewann, schlugen die weiteren RSV-Vertreter in der zweiten Rennhälfte zu. Hinter Sieger Bruno Kessler vom AC Leipzig sprintete Toni Albrecht mit 56 Zählern auf Tagesrang 2, gefolgt von Magnus Findeisen (51). Richter (22) und Scheffler (3) landeten am Ende auf den Plätzen 7 und 8. In der Schülerwertung schaffte Pepe Albrecht (23) als Dritter den Sprung aufs Siegertreppchen. Auch in den nächsten drei Wochen will Fischer seine Sportler in Leipzig Wettkampfluft schnuppern lassen. „Das ist eine gute Vorbereitung auf die Straßenrennen im August“, erklärt der Trainer, der gegen Ende der Ferien zudem zu einem Trainingslager in der Jugendherberge Hormersdorf bitten wird. |anr/kfis

Mi

22

Jul

2020

Felix Groß feiert drei Tagessiege

Radsport: Athlet vom RSV Venusberg präsentiert sich bei Rennen in Polen in starker Verfassung

 

LEIPZIG — Sein Hauptaugenmerk gilt zwar dem Verfolgerbereich auf der Bahn, doch auch auf der Straße landet Felix Groß in schöner Regelmäßigkeit bemerkenswerte Erfolge – beispielsweise wurde er 2018 Militär- Weltmeister. Jetzt konnte sich der 21-Jährige vom RSV Venusberg bei der Mazovia-Tour in Polen, international das erste Mehrtagesrennen nach der Coronakrise, stark in Szene setzen. Der Leipziger gewann zunächst des Zeitfahren über 2,2 Kilometer. „Ich kannte den Kurs ganz gut und wollte auf das Podest fahren. Ich freue mich, dass es so super geklappt hat“, meinte Felix Groß. Danach musste die erste Etappe wegen eines Unfalls abgebrochen werden, sodass er die Führung in der Gesamtwertung übernahm. Er büßte diese zwar auf der dritten Etappe als Tagesvierter wieder ein, trumpfte aber am Schlusstag nochmals auf. Nach 165 km rund um Kozienice ließ er im Massensprint die Konkurrenz deutlich hinter sich. „Mein Dank gilt dem ganzen Team. Es hat mich perfekt in Position gebracht und einen super Job gemacht. Ich musste ihre Arbeit quasi nur vollenden“, berichtete der Sachse vom Team Rad-net- Rose. Er sicherte sich am Ende neben Gesamtrang vier zudem auch die Sprintwertung und das Trikot für den besten Nachwuchsfahrer. „Es war ein klasse Einstieg nach der Coronapause und ein tolles Event“, schwärmte Felix Groß, der sich einen Tag später beim Eintagesrennen in Puchar nochmals in die Siegerliste eintragen durfte. Nach 149 km war er erneut im Sprint erfolgreich. „Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet“, fügte der deutsche Rekordhalter, WM-Fünfte und U-23-Europameister in der Einzelverfolgung hinzu. |mm 

Mi

22

Jul

2020

Guter RSV-Auftritt beim BDO-Cup in Leipzig

Bei herrlichem Rennwetter nahm am Mittwoch ein Teil der Venusberger Jugend- und Schülerfahrer beim BDO-Cup auf der Leipziger Radrennbahn teil. Das stattliche Teilnehmerfeld der Klasse Schüler/ Jugend (23 Teilnehmer) hatte ein Dänisches Punktefahren über 40 Runden zu absolvieren. Die Venusberger konnten ordentlich mitmischen und allesamt in den Wertungsrunden Punkte sammeln. Während Luke Richter die 1. Wertung vor Teamkameraden Fabrice Scheffler gewann, schlugen die weiteren RSV-Starter in der 2. Rennhälfte (wo sich die zu vergebende Punkteanzahl von Wertung zu Wertung ständig erhöhte) ordentlich zu und sicherten sich zahlreiche Zähler, sowie einen Rundengewinn. 

 

Hinter dem Sieger Bruno Kessler (AC Leipzig) sprintete Toni Albrecht mit 56 Zähler auf  Tagesrang 2, gefolgt vom Teamgefährten  Magnus Findeisen (51 Punkte – Platz 3).  Luke Richter (22 Punkte) und Fabrice Scheffler (3 Zähler) landeten auf den Plätzen 7 und 8. 

 

In der Schülerwertung schaffte es Pele Albrecht mit einer tollen Fahrweise auf 23 Punkte und Tagesrang 3 und damit noch den Sprung aufs Podium.

mehr lesen

So

19

Jul

2020

Am Sonntag Keilbergrunde mit Bravour gemeistert

Am Sonntag starteten die Venusberger Jugendfahrer + L. Steidten zur traditionellen Keilbergrunde. Bei tollem Wetter wurde in Scharfenstein Richtung Keilberg gestartet. Nach der Grenzüberschreitung in Bärenstein wurde die ständig ansteigende Strecke bis zum harten Anstieg auf den Keilberg gemeinsam gemeistert. Am Beginn des Anstieges setzte sich Toni Albrecht aus der Gruppe ab und erreichte als Solist den 1244 m hohen Gipfel. Damit sicherte er sich die ausgeschriebene Bergwertung. 

 

Nach einigen geschossenen Fotos nahm man rasch (es nahte ein Gewitter) die Abfahrt nach Oberwiesenthal in Angriff. In Hammerunterwiesenthal musste man auf Grund von Starkregen in ein Bushäuschen flüchten. Da keine Besserung in Sicht war, wurden die Räder verladen. In Geyersdorf wurde wieder entladen und das Training fortgesetzt. 

 

Allen Sportlern ein Dankeschön für ihre Einsatzbereitschaft! 

mehr lesen

So

19

Jul

2020

Marcus-Burghardt-Junior-Team gratuliert Felix Groß zum super Auftritt in Polen

Unser Bahnnationalfahrer Felix Groß glänze in der letzten Woche mit überragenden WK-Ergebnissen. Mit der deutschen Bahnnationalmannschaft bestritt er die Dookola Mazowsza in Polen. Bei dieser 4-Etappenfahrt (1. ET wegen Motorradunfall abgebrochen) gewann er das anschließende Zeitfahren und damit das gelbe Trikot. Auf der Schussetappe sicherte er sich im Massensprint einen weiteren tollen Erfolg. Damit war F. Groß der erster Sieger eines UCI-Rennens nach der Corona - Pause!  Im Gesamtklassement landete er auf Rang 4. Außerdem sichere er sich das Sprint- und Nachwuchstrikot. 

 

Bereits 1 Tag später stand Felix beim Eintagesrennen Puchar MON (UCI 1.2) in Polen erneut auf dem obersten Treppchen. Er gewann erneut in überlegener Manier den Massensprint des großen Feldes. 

 

Damit gelang dem ehemaligen Schützling des Marcus-Burghardt-Junior-Teams das Kunststück, innerhalb von 4 Tagen das Rennen 3-mal als Sieger zu beenden!!!

mehr lesen

Mi

15

Jul

2020

Kret­s­chy eta­bliert sich im Vor­der­feld

GE­LENAU - Die Rad­sport­ler der U 19 ha­ben bei ih­rem ers­ten Auf­ein­an­der­tref­fen in der Co­ro­na-Sai­son mit den deut­schen Ti­tel­kämp­fen im Ein­zel­zeit­fah­ren gleich ei­ne Rie­sen­auf­ga­be ge­meis­tert. Im nie­der­säch­si­schen Esplin­ge­ro­de muss­ten die 84 Ti­tel­aspi­ran­ten auf drei Run­den 25,5 Ki­lo­me­ter im Kampf ge­gen die Uhr meis­tern, ehe die ers­ten Meis­ter des Jah­res 2020 fest­stan­den. Da es auf Grund der feh­len­den Ren­nen noch kei­ne Ver­gleichs­mög­lich­keit gab, wa­ren al­le im Un­ge­wis­sen. Von den drei ins Ren­nen ge­gan­ge­nen Sport­lern des RSV Ve­nus­berg meis­ter­te Mo­ritz Kret­s­chy die Auf­ga­be am bes­ten. Nach ei­nem or­dent­li­chen Auf­tritt über­fuhr der Ge­le­nau­er mit 1:23 Mi­nu­ten Rück­stand auf den Sie­ger die Ziel­li­nie. Der nach dem Al­ters­klas­sen­wech­sel zum ers­ten Mal mit sei­ner Zeit­fahr­ma­schi­ne an­ge­tre­te­ne Oli­ver Spit­zer hat­te be­züg­lich der op­ti­ma­len Po­si­ti­on auf dem Rad noch ei­ni­ge Re­ser­ven. Am En­de reich­te es zu Platz 26. Gio­van­ni Schmie­der ran­gier­te sich in Nie­der­sach­sen im gro­ßen Teil­neh­mer­feld auf Rang 48 ein. kfis

Onlinekredit bei smava