Presse

Mi

16

Jun

2021

Freie Presse

Böt­ti­cher und Groß in To­kio am Start

 

FRANK­FURT (MAIN) - Der Deut­sche Olym­pi­sche Sport­bund (DOSB) hat am Diens­tag wei­te­re 94 Ath­le­ten für die Som­mer­spiel, die vom 23. Ju­li bis 8. Au­gust in To­kio statt­fin­den, fest no­mi­niert. Zum Team der Bahn­rad­sport­ler ge­hö­ren aus der Re­gi­on Sprin­ter Ste­fan Böt­ti­cher (Fo­to oben) vom Chem­nit­zer PSV und Ver­fol­ger Fe­lix Groß (Fo­to unten), der dem RSV Ve­nus­berg an­ge­hört. Bei­de ste­hen vor ih­rer Pre­mie­re beim Top­er­eig­nis. Vom Chem­nit­zer Sprint­team Theed-Projekt-Cy­cling dür­fen zu­dem Ma­xi­mi­li­an Le­vy und Lea-So­phie Friedrich so­wie Pau­li­ne Gra­bosch (Er­satz) die Rei­se nach Ja­pan antreten. Ste­fan Böt­ti­cher wird in al­len drei Dis­zi­pli­nen (Team­sprint, Sprint, Kei­rin) an den Start ge­hen. Der Leip­zi­ger Fe­lix Groß ge­hört seit Jah­ren zu den Stüt­zen im deut­schen Vie­rer. Hin­ge­gen ha­ben sich im Ge­wicht­he­ben die letz­ten Hoff­nun­gen des frü­he­ren Chem­nit­zers Max Lang, der be­reits 2016 knapp die No­mi­nie­rung ver­passt hat­te, nicht er­füllt. Nach Ab­schluss kom­pli­zier­ter No­mi­nie­rungs­pha­sen, blieben aus deut­scher Sicht nur Si­mon Brand­hu­ber (Spey­er) und Ni­co Mül­ler (Ob­rig­heim) üb­rig. |mm

Mi

09

Jun

2021

Freie Presse

Böt­ti­cher und Groß auf Kan­di­da­ten­lis­te

 

FRANK­FURT (MAIN) - Die Olym­pia­pre­mie­re scheint im drit­ten An­lauf end­lich wahr zu wer­den: Bahn­sprin­ter Ste­fan Böt­ti­cher vom Chem­nit­zer PSV ge­hört zu den Kan­di­da­ten, die der Bund Deut­sche Rad­fah­rer (BDR) für die Olym­pia­no­mi­nie­rung vorschlägt. Die end­gül­ti­ge Ent­schei­dung trifft der DOSB in der nächs­ten Wo­che. Der 29-Jäh­ri­ge war für die Som­mer­spie­le 2012 als Er­satz­fah­rer no­mi­niert, in die Qua­li­fi­ka­ti­on für 2016 in Rio konn­te er we­gen lang­wie­ri­ger Ver­let­zungs- und Krankheits­pro­ble­men nicht ein­grei­fen. Der zwei­fa­che Weltmeis­ter von 2013 kehr­te im ak­tu­el­len Zy­klus mit sei­nen Re­sul­ta­ten wie­der an die na­tio­na­le Spit­ze zu­rück, bei der WM 2020 avan­cier­te er zum bes­ten deut­schen Star­ter. Vor sei­nem De­büt steht auch der Leip­zi­ger Ver­fol­ger Fe­lix Groß, der für den RSV Ve­nus­berg star­tet. Vom Chem­nit­zer Team Theed-Projekt-Cy­cling wur­den Ma­xi­mi­li­an Le­vy, Lea So­phie Fried­rich so­wie Pau­li­ne Gra­bosch (Er­satz) vor­ge­schla­gen. |mm

Mi

09

Jun

2021

Freie Presse

Brü­der über­zeu­gen in Tsche­chi­en

 

VE­NUS­BERG - Zwei Ak­teu­re des Mar­cus-Burg­hardt-Junior-Teams, die Brü­der To­ni und Pe­pe Al­brecht, ha­ben ei­nen Moun­tain­bike-Wett­be­werb in Tsche­chi­en zum Kräfte­mes­sen ge­nutzt. In der Nä­he von So­ko­lov gab es ei­nen ge­mein­sa­men Ju­gend- und Ju­nio­ren­wett­be­werb, wo­bei sich das Ge­schwis­ter­paar ge­gen bis zu drei Jah­re äl­te­re Sport­ler be­haup­ten muss­te. Dies ge­lang gut. In ei­ner 7-Ki­lo­me­ter- und ei­ner 20-Ki­lo­me­ter-Run­de hiel­ten sich bei­de im Spit­zen­feld. „Im Fi­na­le – nach mehr als einer Stun­de Wett­kampf­zeit – wur­de To­ni von ei­nem tsche­chi­schen Sport­ler be­hin­dert und kam da­durch lei­der um den mög­li­chen Sieg. Am En­de reich­te es zeit­gleich mit dem Ge­win­ner zu ei­nem star­ken 2. Platz“, be­rich­tet Trai­ner Klaus Fi­scher. Bru­der Pe­pe er­reich­te nach gro­ßem Kampf Rang 4. |kfis

mehr lesen

Di

08

Jun

2021

Freie Presse

Tri­kot des Bes­ten

 

Die Rad­sport­ler des RSV Ve­nus­berg ha­ben sich am Wo­chen­en­de in star­ker Ver­fas­sung präsentiert. Sie ern­te­ten da­für viel Lob.

 

VON THO­MAS SCHMIDT

 

VE­NUS­BERG - Ein jun­ger Rad­sport­ler des RSV Ve­nus­berg hat in sei­nem erst zwei­ten Männerren­nen über­zeugt: Mo­ritz Kret­schy. Der 19-Jäh­ri­ge bot am Wo­chen­en­de beim Bundesliga­ren­nen im schwei­ze­ri­schen Gip­pin­gen al­len die Stirn. Zwei wei­te­re Star­ter des RSV fuh­ren bei an­de­ren Be­wäh­rungs­pro­ben vorn mit.

mehr lesen

Mo

17

Mai

2021

Freie Presse

Fe­lix Groß auf dem Weg nach To­kio in star­ker Form

 

Bahn­rad­sport: Leip­zi­ger mit zwei Sie­gen beim Na­ti­ons-Cup in Hong­kong

 

VON THO­MAS JU­SCHUS

 

HONG­KONG - Der Auf­wand war ex­trem hoch. Kom­pli­zier­te An- und Einreisebedin­gun­gen, ein stren­ges, mehr als 40-sei­ti­ges Hy­gie­ne­pro­to­koll sorg­te für grö­ßt­mög­li­che Si­cher­heit, da­zu ex­trem ein­ge­schränk­te so­zia­le Kontak­te der Ath­le­ten so­wie Be­treu­er und na­tür­lich kei­ne Zu­schau­er im Velodrom: Der neue Na­ti­ons-Cup im Bahn­rad­sport in Hong­kong hat wohl ei­nen Vor­ge­schmack auf die Be­din­gun­gen bei den Olym­pi­schen Spie­len im Au­gust in To­kio ge­bo­ten. Auch des­halb ha­ben sich für Fe­lix Groß die Mü­hen der Rei­se in die chi­ne­si­sche Son­der­ver­wal­tungs­zo­ne ge­lohnt – trotz über­aus überschaubarer Kon­kur­renz. Auch sport­lich war die Rei­se für den Leip­zi­ger und die deut­sche Ver­fol­ger­mann­schaft auf der WM-Bahn von 2017 ein Er­folg, was vor al­lem an den ge­fah­re­nen Zei­ten lag.

mehr lesen

Di

11

Mai

2021

Freie Presse

Ve­nus­ber­ger be­weist Sprin­ter­qua­li­tä­ten

 

VE­NUS­BERG - Im ers­ten Ver­gleich der Ka­der­sport­ler des Bun­des Deut­scher Rad­fah­rer (BDR) seit dem Jah­res­wech­sel hat Co­lin Rudolph vom RSV 54 Ve­nus­berg für Fu­ro­re ge­sorgt. Der ins Sprint­la­ger ge­wech­sel­te U-17-Star­ter stell­te am Sams­tag sei­ne Stär­ken auf der kur­zen Stre­cke in be­ein­dru­cken­der Ma­nier un­ter Be­weis. Ru­dolph ge­wann nicht nur die Sprint-Qua­li­fi­ka­ti­on, sondern setz­te sich auch im Vier­tel- und Halb­fi­na­le sou­ve­rän durch. Im Fi­na­le folg­te ge­gen Lu­ca Nis­sel (RSV Ein­heit Lüb­ben) mit Sie­gen in bei­den Läu­fen die Krö­nung. Tags dar­auf konn­te der Ath­let aus dem Mar­cus-Burg­hardt-Ju­ni­or-Team auch im Keirinwett­be­werb auf gan­zer Li­nie über­zeu­gen. „Er hat das Halbfi­na­le sou­ve­rän ge­won­nen und war da­mit im gro­ßen Fi­na­le“, be­rich­tet Trai­ner Klaus Fi­scher. Im ers­ten Lauf sei sein Schütz­ling „stark ein­ge­baut“ ge­we­sen, so­dass es nur zu Platz 2 reich­te. Den zwei­ten Fi­nal­lauf nahm der Ve­nus­ber­ger von Po­si­ti­on 6 in An­griff. „Mit ei­ner star­ken Leis­tung war er rasch an der Spit­ze zu fin­den, wur­de aber drei Run­den vor Schluss durch ei­nen Überraschungsan­griff ei­nes Kon­tra­hen­ten von der Spit­ze verdrängt.“ Mit Voll­gas fuhr Ru­dolph wie­der an den Füh­ren­den her­an „und über­spur­te­te die­sen we­ni­ge Me­ter vor der Ziel­li­nie“, berichtet Fi­scher stolz. |kfis

Do

06

Mai

2021

Freie Presse

 

Ers­ter Pro­fi­ver­trag für Fe­lix Groß

 

LEIP­ZIG - Rad­sport­ler Fe­lix Groß (Fo­to) aus Leip­zig wech­selt nach den Olym­pi­schen Spie­len ins Pro­fi­la­ger. Der 22-Jäh­ri­ge, der dem RSV Ve­nus­berg an­ge­hört, un­ter­schrieb beim Team UAE Emi­ra­tes ei­nen Drei­jah­res­ver­trag. Ab Au­gust soll er be­reits ers­te Renn­ein­sät­ze erhal­ten. „Da­mit ist ein Traum für mich wahr ge­wor­den. Ich freue mich auf al­les, was kommt und bin ge­spannt“, mein­te Fe­lix Groß. Der deut­sche Re­kord­hal­ter in der Ein­zel­ver­fol­gung, der seit vier Jahren zum Stamm des Vie­rers ge­hört, ist auf der Bahn mehr­fa­cher U-23-Eu­ro­pa­meis­ter. Zu­dem wur­de er 2018 Mi­li­tär-Welt­meis­ter auf der Stra­ße. Ak­tu­ell be­rei­tet er sich mit den wei­te­ren Auswahlakteuren in­ten­siv auf die Olym­pi­schen Spie­le in To­kio vor. In den Qua­li­fi­ka­ti­ons­ren­nen hat­te der Sach­se ma­ß­geb­li­chen An­teil daran, dass der deut­sche Vie­rer das Ti­cket für To­kio buch­te. |mm

 

Sa

24

Apr

2021

Freie Presse

Bei Rad­pro­fi Mar­cus Burg­hardt läuft es nach Holper­start rund

 

Der in Zscho­pau ge­bo­re­ne Edel­hel­fer im Team Borahansgro­he peilt sei­ne zwölfte Tour de Fran­ce an. Die Vorzeichen ste­hen bes­ser als im Vor­jahr.

 

VON THO­MAS PREN­ZEL

 

CHEM­NITZ - Mit sei­nen 37 Jah­ren hat Mar­cus Burghardt im Rad­sport schon ei­ni­ges er­lebt. Dass der ge­bür­ti­ge Zscho­pau­er im Vor­jahr von sei­nem Rennstall Bo­ra-hansgro­he nicht für die Tour de Fran­ce no­mi­niert wur­de, ge­hör­te eher zu den nicht so schönen Er­fah­run­gen des ehr­gei­zi­gen Pe­da­leurs, der beim RSV Ve­nus­berg bei Trai­ner Klaus Fi­scher sein Hand­werk im Me­tier er­lern­te. Doch für 2021 ste­hen die Vor­zei­chen bes­ser. Denn der da­ma­li­ge Bo­ra-Kapitän und Tour-Vier­te Ema­nu­el Buch­mann ver­zich­tet wie Team­kol­le­ge Ma­xi­mi­li­an Schach­mann die­ses Jahr auf die Frank­reich-Schlei­fe. Er be­wer­tet den Gi­ro d‘Ita­lia mit zehn Berg­etap­pen (da­von acht Berg­an­künf­te) als deut­lich bes­ser ge­eig­net für sei­ne Qua­li­tä­ten als Klet­te­rer. Zu­dem will Buch­mann – wie Schach­mann auch – bei Olym­pia in To­kio fah­ren. Das 234 Ki­lo­me­ter lan­ge Stra­ßen­ren­nen steigt nur acht Ta­ge nach der Ziel­an­kunft auf dem Champs-Ély­sées. Und am Fu­ße des Fu­ji-Ber­ges, der höchs­ten Erhe­bung Ja­pans, war­tet ein ex­trem schwe­rer Kurs mit 4865 Hö­hen­me­tern auf die Rad-As­se.

mehr lesen

Di

09

Mär

2021

Freie Presse

Ein bä­ren­star­ker An­fah­rer

 

Rad­sport­ler Fe­lix Groß be­sitzt bes­te Chan­cen, bei den Som­mer­spie­len in To­kio im deut­schen Bahn­vie­rer zu star­ten. Der Leip­zi­ger, der dem RSV Ve­nus­berg angehört, hat zu­dem auch auf der Stra­ße ehr­gei­zi­ge Zie­le.

 

VON MAR­TI­NA MAR­TIN

 

CHEM­NITZ - Seit ei­nem Jahr ist er der stärks­te Bahnrad-Ver­fol­ger Deutsch­lands. Bei der Heim-WM in Berlin ras­te Fe­lix Groß über 4000 Me­ter zu ei­nem natio­na­len Re­kord und be­leg­te da­mit im Kreis der Welt­eli­te den fünf­ten Rang. Das klei­ne Fi­na­le um Bron­ze hat­te er nur knapp ver­passt. Zu­dem be­saß er als An­fah­rer des Vie­rers ei­nen Rie­sen­an­teil daran, dass im Ve­lo­drom die letz­ten notwen­di­gen Punk­te für die Olympiaqua­li­fi­ka­ti­on er­kämpft wur­den. „Die­se WM vor heimischem Pu­bli­kum und mit den zwei Re­kor­den war bis­her das ab­so­lu­te High­light für mich“, ge­rät der 22-Jäh­ri­ge beim Er­in­nern ins Schwärmen.

 

Im Män­ner­be­reich gab es seit­her für den Leip­zi­ger je­doch kei­ne Mög­lich­keit, sei­ne Spitzen­stel­lung auf der Bahn un­ter Be­weis zu stel­len. We­gen Co­ro­na fie­len die geplanten wich­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen für ihn ins Was­ser: Ei­ne Deut­sche Meis­ter­schaft fand nicht statt, auf die Rei­se zur EM ins bul­ga­ri­schen Plow­diw ver­zich­te­te der Ver­band Mit­te No­vem­ber aus Ri­si­ko­grün­den. Ein­zig Pro­fi Ma­xi­mi­li­an Le­vy, der im Sprint und im Kei­rin tri­um­phier­te, nahm auf ei­ge­ne Ver­ant­wor­tung teil.

mehr lesen

Fr

13

Nov

2020

Freie Presse

Olym­pia­sie­ger ge­hört zu den Gra­tu­lan­ten

 

Sport­mo­de­ra­tor Rei­ner Re­chen­ber­ger fei­ert seinen 80. Ge­burts­tag. Der Ep­pen­dor­fer ist vor al­lem mit dem Rad­sport ver­bun­den.

 

VON KNUT BER­GER

 

EP­PEN­DORF - Ei­gent­lich woll­ten sich die­sen Frei­tag Ver­tre­ter der Rad­sport­gil­de zu ei­ner gro­ßen Ge­burts­tags­fei­er ver­sam­meln. Doch we­gen Co­ro­na kann nicht wie ge­plant aufge­sat­telt wer­den, um ei­nem sprach­ge­wand­ten Ep­pen­dor­fer zu gra­tu­lie­ren: Mit Reiner Re­chen­ber­ger fei­ert ein Mann sei­nen 80. Ge­burts­tag, der wie kaum ein an­de­rer Mit­tel­sach­se mit dem Rad­sport ver­bun­den ist.

 

mehr lesen

Mi

21

Okt

2020

Freie Presse

„Ir­gend­wann muss es gut sein“

 

Rad­sport: Klaus Fi­scher hat zahl­rei­che Ath­le­ten zu Erfolgen geführt – Mit 70 will er et­was lang­sa­mer strampeln

 

VE­NUS­BERG - Mit Klaus Fi­scher hat ein ech­tes Rad­sport-Urgestein die­sen Mon­tag sei­nen 70. Ge­burts­tag ge­fei­ert. Im Ge­spräch mit An­dre­as Bau­er blickt der Trai­ner des RSV 54 Venus­berg auf sei­ne lan­ge Lauf­bahn zu­rück. Dabei verrät er auch, dass sich die Co­ro­na-Pan­de­mie ganz an­ders aus­ge­wirkt hat als von vie­len be­fürch­tet.

 

 

mehr lesen

Di

20

Okt

2020

Freie Presse

Al­brecht-Brü­dern ge­lingt Dop­pel­er­folg

 

In der Biora­cer-Se­rie zeich­nen sich Venusbergs Rad­sport­ler als ge­län­de­taug­lich aus. In Bor­na ge­lan­gen drei ers­te Plät­ze.

 

VON THO­MAS SCHMIDT

 

VE­NUS­BERG - Beim zwei­ten Lauf zur Biora­cer-Cross-Se­rie ha­ben die Rad­sport­ler des RSV Ve­nus­berg über­zeugt. Auf ei­ner tech­nisch an­spruchs­vol­len 2,5-Ki­lo­me­ter-Run­de über die Hal­den im ehe­ma­li­gen Bor­na­er Braun­koh­le­ge­biet kämpf­ten die Rad­sport­ler aus meh­re­ren Bun­des­län­dern bei schö­nem Herbst­wet­ter um die Ta­ges­sie­ge und Zäh­ler fürs Ge­samt­klas­se­ment. Den Erz­ge­bir­gern ge­lang da­bei ein tol­ler Auf­tritt.

 

mehr lesen

Di

20

Okt

2020

Freie Presse

Al­brecht-Brü­dern ge­lingt er­neu­ter Doppelerfolg

 

Rad­sport: Star­ter des RSV 54 Ve­nus­berg überzeugen auch im zwei­ten Ren­nen der Biora­cer-Cross-Se­rie

 

BOR­NA/VE­NUS­BERG - Beim zwei­ten Lauf zur Biora­cer-Cross-Se­rie ha­ben die Radsportler des RSV Ve­nus­berg über­zeugt. Auf ei­ner tech­nisch an­spruchs­vol­len 2,5-Kilo­me­ter-Run­de über die Hal­den im ehe­ma­li­gen Bor­na­er Braun­koh­le­ge­biet kämpf­ten Ak­ti­ve aus meh­re­ren Bun­des­län­dern bei schö­nem Herbst­wet­ter um die Ta­ges­sie­ge und Zäh­ler fürs Ge­samt­klas­se­ment. Den Erz­ge­bir­gern ge­lang da­bei ein tol­ler Auf­tritt.

mehr lesen

Mi

14

Okt

2020

Freie Presse

Rad-As­se aus Ve­nus­berg trump­fen bei EM auf

 

Sie­ge für Fe­lix Groß und Mo­ritz Kret­schy – Lea So­phie Fried­rich über­ragt

 

FIO­REN­ZU­O­LA - Fe­lix Groß (Fo­to oben) vom RSV Ve­nus­berg hat bei den U-23-Bahn­rad-EM im ita­lie­ni­schen Fio­ren­zu­o­la nach dem Ti­tel in der Einerverfol­gung am Diens­tag im 1000-m-Zeit­fah­ren sei­ne zwei­te Goldmedail­le erkämpft. Der Leip­zi­ger sieg­te in 1:02,086 Mi­nu­ten über­le­gen vor Titelverteidiger An­ton Höh­ne (Cott­bus, 1:03,027). Er hol­te zu­dem Bronze in der Mann­schafts­ver­fol­gung. „Das Dou­ble ist na­tür­lich su­per und macht mich un­heim­lich stolz“, mein­te der 22-Jäh­ri­ge und füg­te hin­zu: „Das Kunst­stück hat zu­letzt 2009 der Ame­ri­ka­ner Tay­lor Phin­ney ge­schafft – echt sen­sa­tio­nell.“ 2019 war er noch hauch­dünn an die­sem Coup vor­bei­ge­schrammt. „Im Vor­jahr hat­te ich die Vor­be­rei­tung auf der Stra­ße ge­macht, des­halb fehl­te mir et­was die Sprit­zig­keit. Die­ses Jahr sind wir schon im Fokus auf die Eli­te-Bahn-EM Mit­te No­vem­ber in Plov­div“, be­rich­te­te der Leipzi­ger (Team Rad-net Ro­se).

mehr lesen

Mi

14

Okt

2020

Freie Presse

Sai­son im Ge­län­de be­ginnt mit Dop­pel­er­folg

 

Rad­sport: To­ni und Pe­pe Al­brecht las­sen den RSV Ve­nus­berg ju­beln

 

VE­NUS­BERG - Nach den Ren­nen auf der Stra­ße und der Bahn geht es für die Rad­sport­ler des RSV 54 Ve­nus­berg nun im Ge­län­de um Me­dail­len. Ge­le­gen­heit zum Kräf­te­mes­sen bie­tet im Herbst tra­di­ti­ons­ge­mäß die Biora­cer-Cross-Challen­ge – ei­ne Quer­feld­ein-Se­rie, bei der das Rad des Öf­te­ren auch geschultert wer­den muss. Der ers­te von fünf Läu­fen wur­de in Grim­ma ausgetra­gen, wo­bei die klei­ne Ab­ord­nung des Mar­cus-Burg­hardt-Ju­ni­or-Teams Geschick und Kon­di­ti­on be­wies. Wäh­rend ei­ni­ge noch pau­sier­ten, misch­te ein Brü­der­paar ganz vorn mit.

 

mehr lesen

Mi

14

Okt

2020

Freie Presse

Drei EM-Me­dail­len für RSV Ve­nus­berg

 

GE­LEN­AU - Vol­ler Stolz blickt Klaus Fi­scher auf die U-23-Euro­pa­meis­ter­schaf­ten der Bahn-Rad­sport­ler im italienischen Fio­ren­zu­o­la zu­rück. „Fe­lix Groß hat das Kunststück voll­bracht, sei­ne 2018 und 2019 er­run­ge­nen EM-Ti­tel in der 4000-Me­ter-Ei­ner­ver­fol­gung er­neut zu vertei­di­gen. Wie im Vor­jahr be­sieg­te er den Rus­sen Smirnov im Fi­na­le“, be­rich­tet der Trai­ner des RSV 54 Venus­berg. Sein Schütz­ling schaff­te es zu­dem in der 4000-Me­ter-Mannschafts­ver­fol­gung aufs Trepp­chen. Mit dem Deutschland-Vie­rer ge­wann Groß das klei­ne Fi­na­le und somit Bron­ze. In der glei­chen Dis­zi­plin er­reich­te Mo­ritz Kret­schy aus Ge­len­au mit den deut­schen Fah­rern so­gar das Fi­na­le um Gold. „Dort muss­ten sie dann lei­der den Rus­sen den Vor­tritt las­sen. Den­noch war die Freu­de bei Mo­ritz über Sil­ber rie­sig“, be­rich­tet Fi­scher. kfis