Presse

Mi

14

Feb

2024

Blick

Venusberger Radsportler überzeugt bei Cross-Weltmeisterschaft 

 

RADSPORT Pepe Albrecht beendet Junioren-Rennen in Tschechien auf Rang 39 

 

Venusberg. Nicht nur Ski- und Schlittenfahrende kämpfen im Winter um Bestzeiten, sondern auch Radsportlerinnen und Radsportler. Für die Gelände-Profis unter ihnen hat Sich Cyclocross zu einer populären Sportart während der kalten Jahreszeit gemausert. Mit Pepe Albrecht stellt auch der RSV 54 einen solchen Querfeldein-Experten, der sich abseits der Straßen auf Wegen und Wiesen der Konkurrenz stellt. In seinem Fall sogar internationaler Konkurrenz, denn aufgrund seiner Erfolge auf nationaler Ebene ist der U-19-Fahrer für die Junioren-Weltmeisterschaft im tschechischen Tabor nominiert worden. 

mehr lesen

Mo

12

Feb

2024

Freie Presse

WM-Gold zieht weiteren Titelgewinn nach sich

 

Radsport: Colin Rudolph (RSV 54 Venusberg) in Chemnitz als „Eliteschüler des Sports“ ausgezeichnet

 

Chemnitz - Der junge Mann weiß, was er will – und wohin er will. Nach Los Angeles nämlich. Im Sommer 2028. Dann finden dort die Olympischen Spiele statt. Und Colin Rudolph will unbedingt dabei sein. „Paris in diesem Jahr kommt ja leider etwas zu früh“, sagt er. „Aber so weit weg wäre ich von einer Quali dafür auch nicht gewesen.“

mehr lesen

Mi

07

Feb

2024

Freie Presse

Erzgebirger bei Cross-WM kaum zu bremsen

 

Radsport: Pepe Albrecht belegt in Tschechien trotz vieler Probleme Rang 39

 

Venusberg - Selbst schaute Pepe Albrecht nicht wirklich glücklich drein. Aber seine vielen Begleiter jubelten dem Radsportler des RSV 54 Venusberg nach der Zielankunft bei der Junioren-Weltmeisterschaft der Cyclocross-Spezialisten im tschechischen Tabor lautstark zu. So, wie sie es mit ihren riesigen Fahnen und Fanfaren schon während der 50 Rennminuten zuvor getan hatten. In dieser Zeit hatte der Gehringswalder mit Problemen verschiedener Art zu kämpfen, sodass Platz 39 letztlich nicht ganz seinen Erwartungen entsprach. Nach Ansicht seiner Begleiter, darunter Familienangehörige, Vereinskollegen und RSV-Fans, hatte Albrecht dennoch eine starke Leistung gezeigt.

mehr lesen

Fr

02

Feb

2024

Freie Presse

RSV-Starter peilt bei WM die Top 20 an

 

RADSPORT

 

Venusberg - Das tschechische Tabor ist am Wochenende bereits zum vierten Mal Austragungsort der Weltmeisterschaft im Cyclocross. Auf dem drei Kilometer langen Rundkurs werden im Junioren-Rennen 80 Radsportler aus 21 Nationen um die Medaillen kämpfen. Dazu gehört auch Pepe Albrecht vom RSV 54 Venusberg, der sich in den vergangenen Wochen mit guten Leistungen für die deutsche Nationalmannschaft empfohlen hat. „Sein Ziel lautet, eine Platzierung unter den besten 20 zu erreichen“, sagt Trainer Klaus Fischer, der Albrecht vor Ort zusammen mit weiteren RSV-Mitgliedern anfeuern wird. |kfis

Mi

31

Jan

2024

Freie Presse

Schreckmoment bei WM-Generalprobe

 

RADSPORT

 

Venusberg - Die Generalprobe für die am kommenden Wochenende im tschechischen Tabor anstehende Weltmeisterschaft im Cyclo-Cross hat Radsportler Pepe Albrecht vom RSV 54 Venusberg mit einem ordentlichen Ergebnis gemeistert. Beim Weltcup in Hoogerheide (Niederlande) belegte der zu deutschen U-19-Nationalmannschaft gehörende Querfeldein-Spezialist Rang 31, obwohl ihm im Training zuvor ein Missgeschick unterlaufen war. „Beim Überqueren einer Hindernispassage kam Pepe zu Fall, flog auf die Schulter und verletzte sich. Zunächst konnte er den Arm kaum bewegen, sodass der anwesende Arzt zurate gezogen wurde“, berichtet Trainer Klaus Fischer. Da jedoch keine ernsthafte Verletzung festgestellt wurde, startete Albrecht tags darauf. Zunächst lag er auf Position 55, noch immer von Schmerzen geplagt, machte er aber noch Boden gut. |kfis

Mo

29

Jan

2024

Blick

Venusberger Radsportler: Messlatte für 2024 hoch angesetzt 

 

RADSPORT Die Bilanz des RSV 54 für das Jahr 2023 fällt ausgesprochen positiv aus 

 

Venusberg. Eine besondere Ehre wird dieses Wochenende Radsportler Pepe Albrecht vom RSV 54 Venusberg erteilt. Im holländischen Hoogerheide darf sich der Cross-Spezialist das Trikot der deutschen Nationalmannschaft überstreifen, um an einem Weltcuprennen teilzunehmen. Der Vergleich mit der internationalen Spitze dient als Vorbereitung auf die Cross-Weltmeisterschaft, die eine Woche später im tschechischen Tabor ansteht. „Pepe möchte hierbei mit einer ordentlichen Leistung aufwarten", sagt Trainer Klaus Fischer, der 2024 gern an die Ergebnisse des Vorjahres anknüpfen würde.

mehr lesen

Fr

26

Jan

2024

Freie Presse

Weltcup-Rennen als Generalprobe

 

RADSPORT

 

Venusberg - In Vorbereitung auf die Cross-Weltmeisterschaft, die Anfang Februar im tschechischen Tabor ausgetragen wird, startet Radsportler Pepe Albrecht (RSV 54 Venusberg) am Sonntag bei einem Weltcup-Rennen im holländischen Hoogerheide. Im Trikot der deutschen Nationalmannschaft bekommt es der Erzgebirger schon jetzt mit einem Großteil der internationalen Spitze zu tun. „Pepe möchte mit einer ordentlichen Leistung aufwarten“, sagt Trainer Klaus Fischer, ohne ein konkretes Ziel zu nennen. Allerdings liegt die Messlatte hoch, hat doch der Verein gerade erst bei seiner Jahreshauptversammlung das vergangene Wettkampfjahr noch einmal Revue passieren lassen. Das Highlight war dabei der WM-Titel von Colin Rudolph, der mit dem deutschen Junioren-Vierer im Teamsprint triumphierte. |kfis

Di

16

Jan

2024

Freie Presse

Auf eisigem Untergrund DM-Bronze erkämpft

 

Radsport: Cross-Spezialist Pepe Albrecht (RSV 54 Venusberg) erreicht bei Deutscher Meisterschaft das Podest

 

Venusberg - Radsportler Pepe Albrecht vom RSV 54 Venusberg ist am Sonntag im nordrhein-westfälischen Radevormwald ein Podestplatz bei der Deutschen Meisterschaft im Cyclocross gelungen. Trotz der widrigen Bedingungen bei den ersten nationalen Titelkämpfen des Jahres eroberte der Erzgebirger aus dem Venusberger Marcus-Burghardt-Junior-Team Bronze.

mehr lesen

Fr

12

Jan

2024

Freie Presse

Venusberger erhalten Profiverträge

 

RADSPORT

 

Venusberg - Zwei sächsische Rad-Asse, die einst im Venusberger Juniorteam von Marcus Burghardt Erfolge feierten, starten künftig für internationale Profirennställe: Moritz Kretschy unterschrieb einen Vertrag bei „Israel Premier Tech Academy“. Es ist das Ausbildungsteam des Profirennstalls, in dem u. a. Sprinter Pascal Ackermann oder der Ex-Toursieger Chris Froome angestellt sind. Der Erzgebirger könnte nach einem Jahr aufsteigen und Einsätze bei internationalen Rennen bekommen. Momentan ist der 21-jährige Gelenauer unter 20 Rennfahrern der einzige Deutsche im Academy-Team. Zeno Levi Winter, früher ebenso bei Trainer Klaus Fischer in Venusberg aktiv, erhielt einen Vertrag im Juniorteam des World-Tour-Rennstalls Bahrain Victorious. „Ich bin stolz, dass beide ihren Weg gegangen sind“, freute sich Klaus Fischer über seine ehemaligen Schützlinge. |tp

Fr

12

Jan

2024

Freie Presse

Titeljagd im Gelände

 

Venusberg - Auf die Cross-Spezialisten unter den Radsportlern wartet an diesem Wochenende die erste große Herausforderung des neuen Wettkampfjahres. Um an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen zu können, muss die Abordnung des RSV 54 Venusberg enorme Reisestrapazen auf sich nehmen. So sind mehr als 500 Kilometer Anfahrtsweg zurückzulegen, ehe in Radevormwald nahe Köln die Jagd nach den Bestzeiten beginnen kann. „Diese lange Reise soll sich natürlich lohnen“, sagt Trainer Klaus Fischer in der Hoffnung auf Medaillen.

mehr lesen

Di

19

Dez

2023

Freie Presse

Venusberger bester Deutscher in Belgien

 

RADSPORT

 

Venusberg - Crossspezialist Pepe Albrecht aus dem Marcus-Burghardt-Junior-Team hat beim Weltcuprennen im belgischen Namur eine respektable Platzierung erreicht. Auf dem schwierigen und zugleich gefürchteten EM-Kurs der vergangenen Jahres hatte es der Venusberger mit der gesamten Weltspitze zu tun und landete am Ende auf dem 25. Platz. Mit nur wenigen UCI-Punkten auf dem Konto, musste Albrecht das Rennen von weit hinten in Angriff nehmen. Nach einem blendenden Start gelang ihm eine rasche Platzverbesserung. Bereits bei der 1. Zieldurchfahrt hatte er sich auf Rang 19 nach vorn gearbeitet, eine Runde später passierte er sogar als Zwölfter die Ziellinie. Eine schwächere dritte sowie eine zufriedenstellende vierte Runde ließen den Erzgebirger wieder zurückfallen – dennoch war er am Ende der beste deutsche Starter im wallonischen Teil Belgiens. Am kommenden Samstag bestreitet Pepe Albrecht in Antwerpen noch ein weiteres Weltcuprennen. |kfis

Fr

15

Dez

2023

Freie Presse

Cross-Spezialist will es in Belgien wissen

 

RADSPORT

 

Venusberg - Auf Radsportler Pepe Albrecht (RSV 54 Venusberg), der zuletzt in Tschechien und Polen überzeugte, wartet am Wochenende eine noch größere Herausforderung. Der Cross-Spezialist aus dem Marcus-Burghardt-Junior-Team bestreitet mit der deutschen Nationalmannschaft in Belgien ein weiteres internationales Rennen, das der Vorbereitung auf die WM im Februar dienen soll. An der Austragungsstätte der letzten EM in Mamur – Pepe Albrecht landete damals aufgrund starker Materialprobleme nur auf Rang 51 – wartet „An der Zitadelle“ auf das hochkarätig besetzte Teilnehmerfeld ein technisch und konditionell überaus anspruchsvoller Drei-Kilometer-Rundkurs. „Für ihn geht es beim ersten Aufeinandertreffen mit der nahezu kompletten internationalen Spitze darum, sich würdevoll aus der Affäre zu ziehen“, so Trainer Klaus Fischer. |kfis

Mi

13

Dez

2023

Freie Presse

Venusberger Junior dominiert Bahnserie

 

RADSPORT

 

Venusberg - In der Bahnrennserie um den „Pokal des Chemnitzer Oberbürgermeisters“ hat sich Radsportler Fabrice Scheffler vom RSV 54 Venusberg den Gesamtsieg in der Juniorenklasse U 19 gesichert. „Mit zwei Tagessiegen, sechsmal Silber und zweimal Bronze kam er auf 122 Wertungspunkte, sogar zwei Zähler mehr als der Gesamtsieger der Männer, Constantin Lohse“, betont Trainer Klaus Fischer. In der zwölf Rennen umfassenden Serie musste sich Juniorenweltmeister Colin Rudolph mit Rang 7 begnügen. „Wegen vieler Trainings- und Vorbereitungslehrgänge war er nur bei einem Lauf am Start“, erklärt Fischer. |kfis

Di

12

Dez

2023

Freie Presse

Erzgebirger in Polen erneut auf Podest

 

Radsport: Cross-Spezialist Pepe Albrecht (RSV 54 Venusberg) glänzt bei UCI-Rennen

 

Venusberg - Nach seinem starken Auftritt eine Woche zuvor in Tschechien hat Radsportler Pepe Albrecht vom RSV 54 Venusberg erneut auf internationaler Ebene seine Cross-Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Bei einem weiteren UCI-Rennen im polnischen Zielona Gora, für das sich der Erzgebirger mit den in der Vorwoche gesammelten UCI-Punkten qualifiziert hatte, ging es aus der ersten Reihe ins Rennen. Eine Ausgangsposition, die zu einem Top-Ergebnis führte.

mehr lesen

Mi

06

Dez

2023

Freie Presse

Cross-Spezialist glänzt in Tschechien

 

RADSPORT

 

Venusberg - Für die bald anstehenden Höhepunkte der Cross-Saison scheint Radsportler Pepe Albrecht vom RSV 54 Venusberg gut gerüstet zu sein. Bei einen UCI-Rennen des Toi-Toi-Cups im tschechischen Hlinsko, das als Formtest diente, verpasste der Erzgebirger nur knapp das Podest. „Im Feld der 40 Teilnehmer, darunter die komplette tschechische Spitze, hatte Pepe aus der hinteren Startreihe heraus keine leichte Aufgabe zu meistern“, berichtet Trainer Klaus Fischer. Trotz der schwierigen Bedingungen, die Schnee, Eis und Minusgrade mit sich brachten, kämpfte sich der Fahrer des Marcus-Burghardt-Junior-Teams kontinuierlich nach vorn. „Nach der ersten Schleife lag er bereits auf Platz 13. Danach behauptete er sich in einer kleinen Gruppe um die Plätze 5 bis 9“, so Fischer. In den Kampf um die Medaillenränge konnte sein Schützling zwar nicht mehr eingreifen, doch bewies er als Vierter seine gute Kondition. |kfis

Di

05

Dez

2023

Freie Presse

Gesamtsieg als Belohnung

 

Von Andreas Bauer

 

Venusberg - Mit dem Radrennen in Wittenberg ist am Wochenende die Gunsha-Cross-Challenge zu Ende gegangen. Der siebte und damit letzte Lauf dieser mitteldeutschen Wettkampfserie hatte es dabei wirklich in sich. „Die 200 Teilnehmer hatten auf einem 2,5-Kilometer-Rundkurs bei geschlossener Schneedecke und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt Schwerstarbeit zu verrichten“, berichtet Trainer Klaus Fischer vom RSV 54 Venusberg, der am Ende aber ordentlich jubeln konnte. Denn obwohl die große Hoffnungsträgerin Marie Weidauer mit leichten grippalen Beschwerden zu kämpfen hatte, brachte sie den Gesamtsieg nach Hause.

 

mehr lesen