Freie Presse (Annaberg)

Felix Zschocke sprintet in den Nationalkader
Venusbergs Radsportler haben sich bei mehreren Rennen von der Freiluftsaison verabschiedet. Dabei gab es noch einmal eine ganze Menge an Erwähnenswertem.
Von Thomas Schmidt

Venusberg - Die Radsportler des RSV Venusberg haben die vorerst letzten Straßen-Herausforderungen beim Saisonfinale am Wochenende mit Bravour gemeistert. Bei verschiedenen Wettbewerben ragten vor allem die Jugendlichen heraus, die bei Sichtungsrennen des Bundes Deutscher Radfahrer Farbe bekennen mussten. Doch auch im Schülerbereich gab es für den RSV 54 wieder einige Podestplätze.

In Cottbus ging es für den Verein und die Jugendakteure Felix Groß und Felix Zschocke um viel. Schließlich sollte das Duo sein ganzes Können aufbieten, um gegen die deutsche Elite in dieser Altersklasse zu bestehen. Während Groß in den Ausdauerdisziplinen trotz herbstlicher Temperaturen Spitzenresultate erzielte - jeweils Rang 2 im Rundenrekordfahren, 500- und 2000-MeterZeitfahren sowie Platz 7 im Punktefahren - und damit in der Mehrkampfwertung fast sensationell Platz 2 belegte, kam Zschocke noch besser in die Gänge. "Vor allem, weil er nach seinem Wechsel vor zwei Wochen in den Sprintsektor, in den vorgegebenen Disziplinen Neuland betrat", stellte Trainer Klaus Fischer heraus. Dennoch gelang dem Waldkirchener ein toller Einstand. So belegte der 15-Jährige im Keirinfinale überraschend Rang 2. In der 200-Meter-Qualifikation, im Sprint und im 500-Meter-Zeitfahren überzeugte er mit vierten Plätzen. "Nach Abschluss der Wettbewerbe kam noch etwas gänzlich Überraschendes: Felix erhielt als Lohn für seine Superpremiere die Berufung in den Nationalkader. Seit Tour-de-France-Etappensieger Marcus Burghardt hat es dies in unserem Verein nicht mehr gegeben", sagte Fischer strahlend.

Die guten RSV-Resultate zum Robert-Förster-Nachwuchs-Cup am Störmthaler See gingen da fast unter. Auf dem welligen Neun-Kilometer-Kurs wurde Lisa Maria Weder ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit ihrem Sieg gewann die Ehrenfriedersdorferin zugleich die Serienwertung. Bei den Schülern überraschte Neuzugang Dominik Olomek, der einen starken dritten Rang einfuhr. Die U 13-Fahrer Moritz Kretschy und Giovanni Schmieder erzielten trotz heftigen Windes in ansprechenden Zeiten die Plätze 7 und 19. Loraine Gellner belegte bei den U-13-Mädchen Rang 8.

Junior Philipp Kunz wiederum startete beim Querfeldein-Auftakt des Deutschland-Cups in Hamburg. Nach einem Blitzstart und der zweiten Position baute er wegen gesundheitlicher Probleme ab und fuhr als Elfter ins Ziel. (mit kfis)

Das Original

Onlinekredit bei smava