Freie Presse

Auf nationaler Ebene Bronze erkämpft

 

Der Venusberger Philipp Kunz hat im Deutschland- Cup für Furore gesorgt.

In Niedersachsen landete der Querfeldein-Spezialist überraschend auf Platz 3.

 

Von Andreas Bauer

Grimma/Lohne - Nicht nur auf Straße und Bahn haben es die Radsportler des RSV 54 Venusberg auf Erfolge abgesehen, sondern auch im Gelände. Dass sie diesen Ansprüchen tatsächlich gerecht werden, haben die Erzgebirger am zweiten Wochenende der Querfeldein-Saison bewiesen. So feierte Moritz Kretschy (U 13) beim zweiten Lauf der Bioracer Cross Challenge in Grimma einen weiteren Tagessieg. In der Jugend freute sich Felix Groß nicht nur über Silber 2. Die Berufung in den Nationalkader krönte seinen starken Auftritt. Auf Bundesebene sorgten zwei andere RSV-Vertreter für Furore.

Im niedersächsischen Lohne, wo am Sonntag der zweite Lauf des Deutschland-Cups ausgetragen wurde, feierte Philipp Kunz seinen bisher größten Querfeldein-Triumph. Der Junioren-Starter lieferte sich auf dem technisch anspruchsvollen Kurs "Rund um den Lohner Aussichtsturm" lange einen spannenden Kampf mit dem mehrfachen deutschen Meister Leo Appelt aus Niedersachsen. Während ganz vorn ein Fahrer aus den Niederlanden seine Kreise drehte, ging es für Kunz um den Sprung aufs Podest. "Trotz einsetzender Krämpfe konnte Philipp in der Schlussrunde seinen dritten Platz verteidigen", berichtet Trainer Klaus Fischer. Er bezeichnete auch den fünften Rang von Max Zschocke in der Jugend-Konkurrenz als Überraschungserfolg, denn "eigentlich wollte er den Abstecher in den Deutschland-Cup lediglich als Standortbestimmung nutzen". Doch dann ließ sich der RSV-Fahrer nicht einmal durch einen Sturz von einer starken Leistung abhalten und kämpfte sich von Platz 9 weiter nach vorn.

Eine Aufholjagd hatte Moritz Kretschy in Grimma gar nicht erst nötig, denn beim zweiten Crosslauf der Altersklasse U 13 im Rahmen der Bioracer Cross Challenge war der RSV-Starter von Anfang an in der Spitzengruppe dabei. "In einem taktisch klugen Rennen baute er seine Führung gegen Ende immer weiter aus", so Fischer. Während auch Felix Groß überzeugte und trotz Kettenproblemen Zweiter wurde, blieben Lisa Maria Weder (16./Schüler), Frank Groß (13./Schüler) und Max Wabst (8./Jugend) unter den Erwartungen. Im Männer-Rennen, das von Karsten Volkmann gewonnen wurde, musste Martin Bauer nach zwei Reifenschäden nach sieben Runden vorzeitig aussteigen. (mit kfis)

Bildtext: Bei den Rennen der Querfeldein-Saison muss Philipp Kunz vom RSV 54 Venusberg auch künstliche Hindernisse überwinden. - Foto: Klaus Fischer

Onlinekredit bei smava