Freie Presse Zschopau

Der Belastung folgt die Ehrung

 

Nach dem anspruchsvollen Kriterium in Lichtenstein hatten die Venusberger Radsportler bei ihrer Vereins-Radwanderung Zeit zum Durchatmen und Auszeichnen. Der nächste Saisonhöhepunkt steht aber schon vor der Tür.

 

VON ANDREAS BAUER

 

 

VENUSBERG - Nicht zuletzt aufgrund der Rekordtemperaturen hat das Pfingstwochenende auch für die Radsportler des RSV 54 Venusberg eine besondere Herausforderung dargestellt. Beim 52. Lichtensteiner Radkriterium hatten sie nicht nur mit der Konkurrenz, sondern auch mit der Hitze zu kämpfen. Philipp Kunz (1./Junioren), Felix Groß (3./ Jugend) und Dominik Olomek (3./ Schüler) erklommen dennoch das Podest. Die Siegerehrung in Lichtenstein sollte aber nicht die einzige Auszeichnung bleiben. Tags darauf wurden Felix Groß und Dominik Olomek ebenso wie weitere Vereinsvertreter bei der traditionellen Radwanderung des RSV für ihre starken Leistungen geehrt.

 

Bevor die Aktiven bei der lockeren Runde um Venusberg zusammen mit Freunden und Verwandten ausspannen konnten, wartete ein echter Härtetest. "Der ohnehin schon anspruchsvolle 1,3-Kilometer-Rundkurs im Lichtensteiner Gewerbegebiet war bei brütender Hitze noch etwas schwieriger zu meistern", berichtet Trainer Klaus Fischer. Bei 32 Grad Celsius sammelte Philipp Kunz aber genügend Punkte, um die Wertung der Junioren zu gewinnen. Die hatten ihre 27 Runden zusammen mit den Männern (Klasse C) absolviert, unter denen sich der Ex-Venusberger Florian Kretschy (KED Stevens Team Berlin) durchsetzte.

 

In der A/B-Kategorie der Männer musste sich RSV-Hoffnungsträger Martin Bauer nach 45 Runden mit dem 15. Rang begnügen. Dafür gab es dank Felix Groß in der Jugend eine Bronzemedaille zu bejubeln. Und auch Max Zschocke (4.) schnupperte an einem Podestplatz. Dass der Venusberger Verein auch bei den Schülern auf dem Treppchen vertreten war, lag an Dominik Olomek. Im Laufe der 15 Runden sammelte er bei allen fünf ausgefahrenen Wertungen Punkte und landete auf dem dritten Rang. Als zweitbestes Mädchen landete Lisa Maria Weder auf Platz 10. Ohne Medaillenchancen blieben auch Eva Luca (18.) sowie Christian Weinhold, der im Senioren-Rennen Elfter wurde.

 

"Es sind nicht alle Hoffnungen in Erfüllung gegangen. Aber das lag auch an der harten Trainingswoche, die die Sportler hinter sich haben", bilanziert Fischer. Grund für die intensive Belastung sind die in Kürze anstehenden Deutschen Meisterschaften, über die auch tags darauf gesprochen wurde. Allerdings nicht während der Radwanderung, sondern nach der Rückkehr zum Venusberger Sportplatz, wo die Pavillons Schatten und Getränke boten. In geselliger Runde nutzte der RSV-Vorstand die Gelegenheit, um Martin Bauer sowie Dominik Olomek in Anerkennung ihrer guten Leistungen ins Marcus-Burghardt-Junior-Team zu berufen. Außerdem wurden die beiden Nationalkader Felix Groß (Zweiter der BDR-Rangliste) sowie Felix Zschocke (erfolgreich im Bahn-Kurzzeitbereich) geehrt. Und nur allzu gern würden Klaus Fischer und Co. in Kürze weiteren Schützlingen zu ihren guten DM-Ergebnissen gratulieren. (mit kfis)

 

 

Bildtext: Beim 52. Lichtensteiner Radkriterium lieferten sich die beiden Venusberger Felix Groß (links) und Max Zschocke im Rennen der Jugend einen spannenden ersten Wertungssprint.

Onlinekredit bei smava