Freie Presse Zschopau

Meister erhält Glückwünsche aus der Schweiz
 
Radsport: Profi Marcus Burghardt gratuliert Felix Groß (RSV 54 Venusberg) zum DM-Titel auf der Bahn
 
 
VENUSBERG - Mit dem Schweizer World-Tour-Team BMC absolviert Radsport-Profi Marcus Burghardt derzeit die Tour de Suisse. Seit Samstag tritt der 30-Jährige vor allem für seine Mannschaftskollegen in die Pedalen. Die heutige fünfte Etappe führt über 184 Kilometer - und ist damit eher einer der kürzeren Abschnitte. Stress pur also für den gebürtigen Zschopauer, der sich dennoch am Montagabend die Zeit nahm, via Internet einen Gruß an seinen Heimatverein RSV 54 Venusberg zu richten. Genauer gesagt an einen Sportler des Klubs. "Herzlichen Glückwunsch Felix auch von mir von der Tour de Suisse. Das ist der Lohn für eine intensive Arbeit", schrieb Burghardt.
 
Adressat war Felix Groß, der am vergangenen Wochenende für den größten Erfolg in der Geschichte des Marcus-Burghadt-Junior-Teams sorge. Auf der Kölner Radrennbahn sicherte er dem RSV 54 Venusberg den ersten deutschen Meistertitel. Im Omnium, bestehend aus sechs Disziplinen, war Groß nicht zu schlagen. Zur Halbzeit noch auf Platz 2 liegend, drehte der RSV-Starter am zweiten Tag auf und gewann sowohl das 500- als auch das 2000-Meter-Zeitfahren. Nach Rang 3 im Scratch war der Triumph perfekt. Auch Max Wabst (23./Jugend) und Lisa Maria Weder (6./Schülerinnen), die sich durch einen Sturz im Punktefahren noch besserer Chancen beraubte, überzeugten.
 
"Das war ein traumhaftes Renn-Wochenende", bilanziert Trainer Klaus Fischer nicht nur wegen der Ergebnisse in Köln. Er bezeichnet auch den Auftritt von Martin Bauer bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften als sensationell. Beim 53. Radklassiker Cottbus-Görlitz-Cottbus fehlte dem Venusberger nach 191 Kilometern nur eine halbe Radlänge zu Bronze. Als Einzelkämpfer schlug sich Bauer gegen die stark besetzten Teams mehr als tapfer. "Etwa 100 Meter vor dem Ziel lag ich an 15. Stelle, dann konnte ich mit einer hohen Endgeschwindigkeit nach vorn sprinten. Leider kam die Ziellinie aber zehn Meter zu früh, sonst hätte es zu einer Medaille gereicht", berichtet der DM-Sechste, der im Schlussspurt eine Geschwindigkeit von 60 km/h erreichte.
 
Auch Felix Zschocke verpasste beim BDR-Sprinter-Cup in Erfurt als Vierter das Podest nur knapp. Mit Platz 9 überzeugte auch Luis Mauersberger. Zudem war der RSV 54 bei den Kriterien in Waldheim und Hartmannsdorf stark vertreten. Erfolgreichste Fahrer waren Dominik Olomek (1./2.) in der U 15 und Moritz Kretschy (4./4.) in der U 13. Auch ihnen hätte Marcus Burghardt wohl gern gratuliert. Jedoch fehlt dem Profi während der Tour de Suisse dann doch etwas die Zeit, um jedes Ergebnis nachzulesen. (anr/kfis)
 
 
Bildtext: Felix Groß.
Onlinekredit bei smava