Rückblick über 60 erfolgreiche Jahre RSV 54 Venusberg

Im Jubiläumsjahr des 60 - jährigen Vereinsbestehens konnte der Vorsitzende des RSV 54, Klaus Fischer, anlässlich der Festsitzung (18.10.14) auf eine überaus erfolgreiche Vereinsgeschichte zurückblicken.

 

In einem prall gefüllten Saal des Gasthofes Venusberg (160 Anwesende) konnten neben einer großen Anzahl Vereinsmitglieder eine Vielzahl von Sponsoren, ehemalige erfolgreichen Aktiven sowie zahlreiche Gäste begrüßt werden.

 

Unter den Gästen wurden Vertreter der umliegenden Gemeinden (ehemalige BM von Drebach, Venusberg, Gornau, Waldkirchen), Vereinsvertreter (Drebacher Turnverein, Venusberger Gesangsverein), Vertreter der Sparkasse, eine Abordnung des Sächsischen Radfahrer-Bundes, der ehemalige Betriebsdirektor der Feinspinnerei Venusberg (Herbert Jankowski), Vertreter der Freien Presse, Vertreter des Kreissportbundes, sowie das Gründungsmitglied Heinz Neumann, herzlich begrüßt.

 

Als Ehrengäste waren unserer Einladung gefolgt:

 

  • Frank Vogel (Landrat des Erzgebirgskreises)

 

  • „Täve Schur (2-facher Weltmeister, 2-facher Friedensfahrtsieger u.v.m.)

 

  • Marcus Burghardt (BMC Profi, Tour de France Etappensieger, RSV-Mitglied)

 

  • Günter Schabel (BDR-Vizepräsident Leistungssport)

 

  • Silvia Schletter (Vorstandsmitglied der Erzgebirgssparkasse)

Im ersten Teil des Vereinsrückblickes wurden nach den schweren Anfangsjahren die erfolgreichen Zeiten des Trainingszentrums Radsport aufgezeigt. So gab es nach den Anfangserfolgen (vorwiegend durch Eberhard Meyer) seit der Gründung der Sektion Radsport in der BSG „Fortschritt“ Venusberg, im Jahre 1969 die erste DDR-Meisterschaftsmedaille durch Bernd Fischer (bei Rund um Venusberg). In den Jahren 1987 und 1988 brachte es Mirko Marks auf die stolze Anzahl von insgesamt 5 DDR-Meistertiteln!

 

In dieser Zeit wurden aber auch zahlreiche radsportliche Großveranstaltungen durch unsere damalige Sektion organisiert und durchgeführt.

 

 Auf dem Traditionskurs „Rund um Venusberg“ (Venusberg Spinnerei - Gelenau – Thum - Ehrenfriedersdorf - bis Waldschlösschen – Herold - Spinnerei) wurden Ende der 50-er, Anfang der 60-iger Jahre (1959 DDR-Meisterschaft- Sieger Täve Schur, 1961 WM-Revanche - Sieger Bernhardt Eckstein)  unter den Augen Tausender Zuschauer (die Presse berichtete 1959 von 35 000 Zuschauern an der Strecke) zahlreiche Meisterschaften durch uns und unter Leitung unseres rührigen Chef-Organisators Heinz  Zenker organisiert. Die Presse sprach von regelrechten „Volksfesten“ auf den Erzgebirgsstraßen!

 

Im Jahre 1981 endete in Venusberg (Spinnerei) die Schlussetappe der 29. „Internationalen DDR-Rundfahrt“, gleichfalls vor einer spektakulären Zuschauerkulisse.

 

Der 2. Teil der Rückschau begann mit der Gründung des RSV 54 als eigenständiger Verein und damit verbundenen schwierigen Anfangsjahren (K. Fischer einige Jahre Alleinunterhalter des Vereines tätig).

 

Dank der Gewinnung zahlreicher Sponsoren in der Region, weiterer Trainer, sowie vieler fleißiger Helfer des Vereines, ging es in den Folgejahren im Venusberger Talentestützpunkt rasch aufwärts.

 

So begann im Jahre 1994 durch Marcus Burghardt (heute Profi beim Team BMC) eine große Radsportkarriere. Er gewann in den Folgejahren zahlreiche Meistertitel für unseren Verein. Im Jahre 2008 krönte unsere Profi seine bisherige Laufbahn mit dem Etappensieg bei der Tour de France (18. ET). Danach gab es in der Heimat (Sportplatz Venusberg) einen Riesenempfang für unseren Tour-Helden.

 

Auf Grund der Spitzenergebnisse von Martin Bauer wurde im gleichen Jahr das „Marcus Burghardt Junior Team“ mit den damals 10 erfolgreichsten Sportlern des Vereines gegründet. Von dieser Zeit an unterstützte Marcus Burghardt das Team in vielfältigster Art und Weise (Rennbekleidung, 12 BMC-Rennmaschinen, finanzielle Unterstützung). Damit waren tolle Voraussetzungen geschaffen, um einen weiteren Leistungssprung in Richtung sächsischer Spitze zu tun.

 

Im Jahre 2011 gab es durch Florian Kretschy die erste DM-Medaille für unseren Verein. Von 2010 bis 2012 wurde unser Verein 3-mal in Folge „Bester sächsischer Nachwuchsverein“.

 

Unseren Sportlern gelang es auf allen Ebenen zu überzeugen. So mischten wir bei allen nationalen Meisterschaften (Straße, Bahn, Querfeldein) mit unseren Spitzenathleten bei der Titelvergabe kräftig mit!

 

Desweiteren konnten unsere Sportler bei vielen internationalen und nationalen Rundfahrten, der Radbundesliga, den sächsischen Wettkampfserien auf Straße, Bahn und Querfeldein mit zahlreichen Spitzenergebnissen und Siegen aufwarten.

 

Auf Grund zahlreicher Superergebnisse wurden am Saisonende 2013 Felix Groß (Straße) und Felix Zschocke (Kurzzeit Bahn) in den Nationalkader berufen! Bisher einmalig!!!

 

Das Jubiläumsjahr 2014 sollte zugleich der absolute Höhepunkt in der überaus erfolgreichen Vereinsgeschichte werden.

 

So gab es durch Felix Groß im Omnium den ersten DM-Titel für den RSV 54. Aber es kam noch besser.

 

Bei der Anfang September in Cottbus ausgetragenen Bahn-DM war der „Wahnsinn“ perfekt. Felix Zschocke sicherte sich 2 DM-Titel und 1-mal Silber. Felix Groß (2-mal Silber) und Max Zschocke (1-mal Silber) vervollständigten den meisterhaften Auftritt in dieser Saison!

 

Bei der U 23 Straßen-DM, gleichfalls in Cottbus ausgetragen, überraschte Martin Bauer im Finale mit einer Superplatzierung (Rang 6). Durch weitere Spitzenplatzierungen vollzog er den Aufstieg in die Eliteklasse A.

 

Unser Verein war aber auch bei der Ausrichtung von Radsportveranstaltungen überaus aktiv. So wurden jährlich Meisterschaften auf der Straße, im Bergfahren und im Querfeldein ausgerichtet. Dank zahlreicher Helfer und Sponsoren wurden diese Veranstaltungen immer zu einem sportlichen Höhepunkt in unserem Erzgebirgskreis.

 

Während der Festveranstaltung gab es zahlreiche Ehrungen verdienstvoller Sportler der Vergangenheit und der Gegenwart. 5 Sportkameraden erhielten die Ehrennadeln des KSB bzw. des LSB. Erhard Berger (Org.-Chef des 10-mal veranstalteten Gelenauer Querfeldeinpreises) und Andreas Schönherr (unser Mann für alle Fälle) wurde die Ehrennadel des Sächsischen Radfahrer-Bundes in Silber verliehen.

 

Die aktuellen DM-Medaillengewinner wurden gleichfalls mit der Übergabe eines Pokals geehrt. Den 2 aktuellen Deutschen Meistern wurde ein speziell mit der Werbung unserer Sponsoren angefertigtes Meistertrikot überreicht.

 

Klaus Fischer erhielt für sein jahrelanges erfolgreiches Wirken aus den Händen der Vertreter des SRB die Ehrenplakette des Sächsischen Radfahrer-Bundes.

 

In zahlreichen Grußworten überbrachten der Landrat, der BDR-Vize, der SRB, die Gemeinde Drebach sowie weitere Gäste ihre Anerkennung über die dargelegte erfolgreiche Vereinsgeschichte.

 

Abschließend wurde den Ehrengästen und Allen, die an der erfolgreichen 60-jährigen Vereinsgeschichte maßgeblich beteiligt waren (Sportler, Trainer, Funktionären, Sponsoren, Helfer, Eltern, den anwesenden Vertretern der Gemeinden und dem Profi M. Burghardt), herzlich gedankt.

 

Ein Superkompliment auch dem Team des Erbgerichts Drebach für das super angerichtete Abendessen sowie dem Filmteam um Rüdiger Hengst!

 

Ein abschließendes Dankeschön geht auf diesem Wege an alle Helfer des Vereines, die zum guten Gelingen dieses tollen Abends beigetragen haben.

 

Sport Frei!

Fotos von Thomas Fritzsch (FP)

Fotos von Paul Steinert

Fotos von Lisa Steinert

Fotos von Peter Wiegand

Onlinekredit bei smava