Dominik Olomek bester RSV-Fahrer bei Deutschen Querfeldeinmeisterschaften

Wenngleich es am Wochenende für die Venusberger Starter bei den Deutschen Titelkämpfen im Querfeldeinfahren in Borna nicht zu Top Tenn Plätzen reichte, konnten aber die Erwartungen größtenteils erfüllt werden. So bestritten ja alle Venusberger Teilnehmer die Rennen in neuen (höhere) Altersklassen und mussten sich somit mit verstärkter, älterer Konkurrenz, sowie längeren Renndistanzen auseinander setzten.

Auf dem ohnehin schon sehr schweren 3,2 km Kurs „Rund um die Witznitzer Kippe“  mussten die Rennklassen des ersten Tages (Sonnabend) zusätzliche und zugleich überaus erschwerende Bedingungen meistern. Unter zwar frühlingshaften Temperaturen (um die 13 ° C) war der Untergrund der Strecke auf Grund der heftigen Regelfälle der vorangegangenen Tage stark aufgeweicht. Dadurch waren viele Abschnitte nur noch per Fuß zu bewältigen. Die vielen Anstiege, sowie Abfahrten gestalteten sich für die Teilnehmer extrem schwierig. Mit zunehmender Renndauer wurde der 1. Tag der Titelkämpfe zu einer regelrechten Schlammschlacht. Der orkanartige Sturm war für Alle ein weiterer erschwerender Faktor dieser rundherum tollen Meisterschaft.

Im Jugendrennen (3 Runden) gelang es Dominik Olomek trotz des Startes aus der hinteren Reihe mit einem Blitzstart sofort viele Plätze gut zu machen. Doch ein Sturz auf der ersten längeren Abfahrt wurde die Verfolgung in Richtung Spitze leider unterbrochen. Dennoch kämpfte sich der RSV-Fahrer im weiteren Rennverlauf zusehends nach vorn. Am Ende stand für Olomek auf Grund des Missgeschicks im Feld der 50 Titelaspiranten dennoch ein starker 14. Rang zu Buche.

In der AK U 23 war Philipp Kunz sichtlich überfordert. Im etwas kleineren Starterfeld reichte es für den RSV-Akteur nach 50 Rennminuten „nur“ zu Platz 21.

Im riesigen Teilnehmerfeld des Jedermannrennen wagte David Hein nach mehreren Jahren Abstinenz ein Comeback. Mit einen Blitzstart wurde der erfolgreiche Renner vergangener Jahre durch einen, vor ihm stürzenden Fahrer, ausgebremst und büßte wertvollen Boden ein. Dennoch meisterte er die schwierigen Bedingungen des Tags mit Erfolg. Am Ende der Renndistanz von 40 min. (4 Runden) reichte es in der AK-Wertung (bis 35 Jahre zu einem guten 14. Rang (gesamt Platz 34).

Am Sonntag fanden dann die Teilnehmer völlig andere Bedingungen vor. So war die Temperatur auf nur noch 4 °C abgestürzt. Zudem wehte ein eisiger Wind. Ein gutes, die Strecke war etwas abgetrocknet. Dennoch wurde von der Schülerklasse (43 Starter) auch an diesem Tage alles abverlangt. RSV- Fahrer Moritz Kretschy nahm aus einer mittleren Startposition den Titelkampf in Angriff. Mit einer ansprechenden Leistung erreichte er Patz 16 und erfüllte damit die in ihn gesetzten Erwartungen. Giovanni Schmieder musste aus der letzten Startreihe ins Rennen. Nach der zu absolvierenden Stadionrunde war er schon weit nach vorn gefahren und befand sich auf Augenhöhe mit seinem Teamgefährten. Durch technisch taktische Fehler verlor er aber im weiteren Rennverlauf wieder mehrere Ränge, sodass er am Ende nicht über Platz 31 hinaus kam.

Name

Vorname

Altersklassen

Disziplin

Platz

Hein

David

Jm

QF

14

Kretschy

Moritz

U15

QF

16

Kunz

Philipp

U23

QF

21

Olomek

Dominik

U17

QF

14

Schmieder

Giovanni

U15

QF

31

Fotos vom Samstag

Fotos vom Sonntag

Onlinekredit bei smava