Venusberger Radsportler verfehlen Podestplatz bei Saisonauftakt in Leipzig nur knapp

Am Sonnabend wurde auf der 1,4 km Schleife vor der Red Bull Arena in Leipzig der Saisonstart für die Radsportler in Sachsen vollzogen. Bei ansprechendem Rennwetter hatten sich die Radsportler aus mehreren Bundesländern (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin, Brandenburg) mit einem, ansonsten ungewöhnlichem Kurs, auseinander zu setzen. Die zwei 700 m Geraden und die zwei 180 ° Wendekehren forderten neben den ausgetragenen Sprintwertungen von allen Teilnehmern zusätzliche Kraftanstrengungen.

Das Venusberger Aufgebot war durch das Fehlen von 5 krankheitsbedingten Absagen gleich beim ersten Rennen der neuen Saison stark geschwächt. Die ins Rennen gegangenen Akteure überzeugten aber mit ansprechenden Leistungen, wenngleich der erste Podiumsplatz leider ausblieb.

Im Juniorenrennen (22 Runden) gefiel RSV-Akteur Max Zschocke mit guter Rennübersicht und starken Sprints in den Wertungsabnahmen. Bis zur Schlusswertung war das Rennen noch völlig offen. So konnten sich noch 5 Fahrer (darunter M. Zschocke) berechtigte Chancen auf den Tagessieg machen. Doch die letzte Wertung verlief für den Venusberger nicht nach Wunsch. Er sicherte sich mit Rang 4 lediglich 2 Zähler. Am Ende verfehlte Max mit 9 Wertungspunkten und damit Platz 4 leider das Podium. Bruder Felix Zschocke trumpfte als Bahnspezialist beim ersten Wertungssprint ordentlich auf, musste aber im weiteren Rennverlauf mit einem technischen Defekt an seiner Rennmaschine das Rennen vorzeitig beenden. Max Wabst hatte sichtliche Schwierigkeiten, das teilweise enorm hohe Tempo des Felds zu halten. Am Ende musste er einen Rundenverlust in Kauf nehmen, sodass es lediglich zu Tagesrang 20 reichte.

Moritz Kretschy zeigte in seinem ersten Schülerrennen (10 Runden) eine tolle Vorstellung. Taktisch stark verbessert gegenüber dem Vorjahr ließ er keine Mängel erkennen. Als einem, noch mit körperlichen Defiziten ausgestatteten Sportler, gelang es ihm sogar, in den Wertungsabnahmen im Kampf um Zähler 2-mal einzugreifen. Am Ende reichten die 3 gesicherten Punkte zu einem ordentlichen 7. Platz.

In der weiblichen Jugend (gleichfalls 10 Runden) erkämpften sich die beiden RSV-Mädels Lisa Maria Weder und Eva Luca mit jeweils 1 Zähler die Plätze 6 und 7. Für Lisa war hierbei noch eine Menge mehr drin. Sie ging aber ungenügend vorbereitet (mit der falschen Übersetzung - noch Schülerübersetzung) ins Rennen und hatte damit in der Wertungsabnahmen nur wenig Chancen, sich zu behaupten. Ihr männliche Sportkamerad Luis Mauersberger (Bahnspezialist) behauptete sich während der 14 zu absolvierenden Runden bis zum Schluss im großen Feld der Straßenspezialisten. Für ihn reichte es zu Tagesrang 28.

Christian Weinhold gelang im stark besetzten Rennen der Senioren ebenfalls ein gelungener Saisoneinstand. Nach 22 Runden sicherte er sich einen sehr guten10. Platz.

Die Venusberger Hobbyfarben wurden an diesem Tage von den Brüdern Hugo und Bruno Behr vertreten. Hugo behauptete sich im Feld der Jüngsten über 1 Runde mit Rang 13 ordentlich. Sein älterer Bruder hatte sich in einem stattlichen Teilnehmerfeld über 2 Runden gegen zahlreiche ältere Konkurrenten zu behaupten. Dennoch reichte es für ihn zu einem akzeptablem 20. Platz.

Ergebnisse:


Name

Vorname

Altersklassen

Disziplin

Platz

Behr

Bruno

Ho

KR

20

Kretschy

Moritz

U15

KR

7

Luca

Eva

U17w

KR

7

Mauersberger

Luis

U17

KR

28

Wabst

Maximilian

U19

KR

20

Weder

Lisa-Maria

U17w

KR

6

Weinhold

Christian

Se

KR

10

Zschocke

Maximilian

U19

KR

4

Onlinekredit bei smava