Starker Auftritt der RSV-Fahrer bei Internationaler Etappenfahrt

Die beiden, im Sachsenteam aufgestellten Venusberger Felix Groß und Max Zschocke, konnten bei der 40. Auflage der Internationalen Cottbusser Junioren-Etappenfahrt mit beachtlichen Ergebnissen aufwarten. Für den Venusberger Nationalfahrer Felix Groß reichte es gegen die komplett angetretene deutsche Spitze zu einem tollen 8. Gesamtrang. Der vorwiegend im Dienste der Mannschaft agierende Max Zschocke erreichte am Ende Rang 52.

Bei gutem Rennwetter hatten die 110 Fahrer aus 4 Nationen von Freitag, bis Sonntag 4 anspruchsvolle Etappen zu meistern. Die beiden RSV-Starter überzeugten bei der Auftaktetappe (Straßenrennen über 77 km) im Sprint des nahezu kompletten Feldes mit den Plätzen 17 (Groß) und 25 (Zschocke). Beim entscheidenden Zeitfahren über 11 km trumpfte Groß mit Platz 6 mächtig auf. Zschocke landete hier auf Position 66. Auf der 3. Etappe „Rund um das Waldhotel“ musste ein 1,5 km Kurs 40-mal absolviert werden. Im Massensprint einer 60 Fahrer umfassenden Führungsgruppe glänze Zschocke als Anfahrer für den 2-Platzierten Franz und sicherte sich am Ende selbst noch einen ordentlichen 13. Rang. Groß hatte nicht das Glück auf seiner Seite. Er war leider in einen Massensturz verwickelt, musste seine Rennmaschine wechseln und konnte daher nicht in die Entscheidung um eine vordere Tagesplatzierung eingreifen (60. Platz).

Die Schlussetappe musste am Sonntag auf Grund mehrerer teils schwerer Stürze, sowie der Überforderung des medizinischen Personals nach 2 neutralisierten Phasen nach 50 km abgebrochen werden und ging somit nicht in die Gesamtwertung ein. Vom Sturz betroffen war auch an diesem Tage wieder Felix Groß. Nach dem Durchchecken im Krankenhaus wurden aber zum Glück keine ernsthaften Verletzungen festgestellt.

Die Senioren ermittelten auf den gleichen Stecken ihre Sieger und Platzierten bei den 11. „Spreewald-Masters“. RSV-Akteur Falk Schlosser sicherte sich im Feld der knapp 100 Teilnehmer mit Gesamtrang 52 eine Platzierung im Mittelfeld.

Schülerakteur Moritz Kretschy startete nach einer harten Trainingswoche (Trainingslager) im Rahmenwettbewerb der Juniorenetappenfahrt bei einem Straßenrennen der Schüler über 36 km. Im 70 Starter umfassenden Teilnehmerfeld sprinteten im Finale noch 35 Fahrer um den Tagessieg. Der RSV-Mann schlug sich als 2-bester Sachse mit Platz 23 am Ende überaus achtbar.

Onlinekredit bei smava