Florian Kretschy mit tollem Auftritt bei der Erzgebirgsrundfahrt

Der ehemalige RSV-Fahrer Florian Kretschy (Team KED Stevens Berlin) zeigte am Sonntag auf den heimatlichen Straßen einen Superauftritt.


Auf dem 160 km langen Abschnitt der 36. Auflage der Erzgebirgsrundfahrt (1. Bundesligarennen) mussten die Fahrer fast alle „Rampen“, die das Erzgebirge zu bieten hat, erklimmen.

Bereits an der Auffahrt der Wolkensteiner Serpentine befand sich Kretschy in einer ca. 40 Fahrer umfassenden Spitzengruppe. Am Anstieg von Geyer nach Elterlein konnte er den Anschluss an einer 8 köpfigen Führungsgruppe wieder herstellen. An der 4. Bergwertung in Bernsbach fiel dann die Rennentscheidung, als es 3 Fahrern gelang, sich aus der Führungsgruppe abzusetzen. Florian Kretschy sprintete am Ziel in Einsiedel in einer 9 Fahrer umfassenden Verfolgergruppe um Rang 4. Am Ende landete der Ex-Venusberger auf einen starken 9. Rang. Sein ehemaliger Teamgefährte Martin Bauer (Team Ur-Krostitzer Giant) hatte sich an diesem Tage ebenfalls eine Menge vorgenommen. Doch wie so oft, ereilte ihm nach ca. 30 km (Abfahrt Borstendorf Richtung Eppendorf) ein Materialdefekt („Vorderradplatten“). Da Martin die Abfahrt etwas mit Vorsicht angehen musste, waren die Materialwagen an ihm vorbeigezogen und er stand nach der Abfahrt leider ohne Ersatzmaterial da, was für ihn das vorzeitige Rennende bedeutete.

Onlinekredit bei smava