Ordentlicher RSV-Auftritt beim BDR-Sichtungsrennen in Thüringen

Die Teilnehmer des BDR-Sichtungsrennens standen am Wochenende vor keiner leichten Aufgabe. Am Sonnabend ging es in Magdala auf einem welligen, anspruchsvollen Streckenabschnitt über 11 km im Kampf gegen die Uhr. In der Juniorenklasse legte RSV-Fahrer Felix Groß in 14:49 min eine Superzeit vor. Diese bedeutete am Ende hinter dem Thüringer Bundesligafahrer Tobias Magdeburg einen tollen 2. Rang. Max Zschocke, dessen Paradedisziplin nicht gerade das Zeitfahren ist, überzeugte gleichfalls mit einem überraschend guten 11. Rang. In der Jugendklasse reichte es im Feld der über 100 Starter für Dominik Olomek zu einem ordentlichen 24. Rang. In der weiblichen Jugend kam Eva Luca auf den 28. Platz.

Am Sonntag ging es dann auf einem extrem schweren, mehrfach zu meisternden, 11 km Kurs um die diesjährigen Siege im „Sonneberg-Bergpreis“. Die Junioren (9 Runden 99 km) nahmen ihr Rennen gemeinsam mit der Eliteklasse der Männer in Angriff. Die beiden RSV-Akteure zeigten besonders in der ersten Rennhälfte eine überaus aktive Fahrweise. Max Zschocke attackierte bereits in der 3. Runde, konnte aber in der Endphase nicht mehr in die Entscheidung eingreifen (Rang 22). Felix Groß startete in Runde 5 eine Solofahrt und fuhr allein zur Spitze nach vorn. Doch es sollte nicht sein. Nach der 7. Runde riss ihm das Schaltseil, sodass er auf dem bergigen Kurs ohne die benötigte Technik (Schaltung) den Kontakt zur Spitze verlor und nach der 8. Runde das Rennen leider vorzeitig beenden musste. Die beiden RSV-Jugendstarter nutzen das schwierige Rennen als Abschlussbelastung für die am kommenden Wochenende anstehende internationale TMP-Tour. Unter 140 Startern belegte Dominik Olomek Platz 60 und Eva Luca überquerte als 29. weibliche Teilnehmerin die Ziellinie.

Onlinekredit bei smava