Radsportler ermitteln nach ordentlichem Auftritt in Grimma am Sonntag ihre nationalen Meister auf der Straße

Nach teils erfolgreichem Auftritt für die Venusberger Teilnehmer am letzten Sonntag bei der Generalprobe für die nationale Straßenmeisterschaft,  der 26. Austragung des bestens besetzten Radrennens „Rund um das Muldental“ steigt Sonntag für den deutschen Radsportnachwuchs der diesjährige Saisonhöhepunkt auf der Straße.

Im hessischen Nidda werden insgesamt knapp 600 Nachwuchsfahrer in 6 Altersklassen (Schüler, Jugend, Junioren - männlich und weiblich) ihre diesjährigen nationalen Meister  ermitteln. Auf dem mehrfach zu bewältigenden anspruchsvollem 23 km Rundkurs müssen von den Teilnehmern in jeder Runde 2 Anstiege gemeistert werden. Von den Venusberger Radsportlern haben sich hierfür 6 Nachwuchsfahrer qualifiziert.

In der Schülerklasse hat sich der mit 11. Platz am vergangenen Wochenende in Grimma überzeugend gefahrene Moritz Kretschy das Ticket gesichert.

In der Jugendklasse wird Dominik Olomek (Platz 15 in Grimma) die orange-blauen Farbe des RSV 54 Venusberg vertreten. In der weiblichen Klasse schieben Kim Richter und Eva Luca ihre Rennmaschinen für den erzgebirgischen Verein an den Start.

Die beiden erfolgreichen Venusberger Juniorenfahrer Max Zschocke (9. bei „Rund um das Muldental“), sowie Felix Groß (10. Platz in Grimma) werden versuchen, sich bestmöglich zu verkaufen.

Da aber bekanntlich Deutsche Meisterschaften ihre eigene Gesetzte haben und nicht planbar sind, ist es schwer, konkrete Zielsetzungen zu vergeben. Doch mit etwas Glück ist auch bei diesen Titelkämpfen für die Venusberger einiges möglich.

Onlinekredit bei smava