Junioren mit achtbaren Leistungen bei nationalen Zeitfahrmeisterschaft und Bundesligarennen

Die beiden Venusberge Juniorenfahrer Felix Groß und Max Zschocke schoben am Sonnabend bei extremen Bedingungen (nahe 40 ° C und Sonne pur) im brandenburgischen Luckau ihre Zeitfahrmaschinen bei den nationalen Meisterschaften im Einzelzeitfahren an den Start. Im Kampf gegen die Uhr mussten 26 schwere Kilometer gemeistert werden. Im knapp 100 Fahrer umfassenden Starterfeld zeigte Felix Groß eine Superleistung und sicherte sich einen tollen 14. Rang.  Bei Max Zschocke lief es bis zur Wende ebenfalls gut. Er büßte jedoch auf dem Rückweg wertvolle Zeit ein, sodass es „nur“ zu Platz 59 reichte.

Am Sonntag folgte für Beide an gleicher Stelle ein weiteres Bundesligarennen. Auf Grund der Hitze wurde der Start auf 8:00 Uhr vorverlegt. Der nicht einfache 11,6 km Kurs (mit Pflasterabschnitten) musste von den Akteuren 11-mal gemeistert werden. Das Rennen wurde von vielen Ausreisergruppen bestimmt, die aber ohne Erfolg agierten und vom Feld wieder gestellt wurden. Nach 127,6 gefahrenen Kilometern rüstete noch ein 80 Fahrer umfassendes Hauptfeld zum Finale. Hierbei gelang es wiederum Felix Groß, sich mit Rang 9 ausgezeichnet zu platzieren. Max Zschocke wurde leider im Finale behindert und musste daher mit Platz 32 vorlieb nehmen.

Onlinekredit bei smava