Geschwister Schmieder sichern sich Podestplätze in Dornburg

Am Sonnabend fand im thüringischen Dornburg der 5. Wertungslauf der Bioracer Cross Challenge statt. Bei Anfangs trockenem, aber sehr stürmischen Bedingungen, weichte der neu abgesteckte, schwierige 1,6 km Kurs, durch starke Regenfälle mit zunehmender Renndauer immer weiter auf und gestaltete sich zum Ende der Veranstaltung zu einer regelrechten Schlammschlacht. Die Läufer und Schülerfahrer hatten als erste Starter des Tages jedoch noch Glück mit dem Wetter und fanden normale Bedingungen vor.


Im Schülerrennen (5 Runden) lagen die Erwartungen an diesem Tage bei Giovanni Schmieder. Der RSV-Fahrer hatte einen super Start, kam allerdings erst auf Platz 4 aus der 1. Runde. Nach Spitzenreiter Lein (Raschau) behauptete sich Giovanni in einem Verfolgertrio. In Runde 4 startete der RSV-Akteur eine Gewaltattacke und fuhr auf die 2. Position nach vorn. Diesen Platz konnte er auch bis zum Schluss erfolgreich verteidigen. Damit nach Rang 3 der Vorwoche, ein weiterer Podiumsplatz für den Gornauer.

 

Florian Weder konnte auf Grund erheblicher Trainingsdefizite im Juniorenwettbewerb nicht in die Entscheidung eingreifen. Nach 9 gemeisterten Runden überquerte der Venusberger im kleinen Starterfeld auf Position 5 die Ziellinie.

 

Männerakteur David Hein behauptete sich nach einem guten Start im Mittelfeld des 30 Fahrer umfassenden Teilnehmerfeldes. Nach 15 kräftezehrenden Runden überquerte er völlig entkräftet und durch den schlammigem Untergrund kaum noch zuerkennen, auf Position 13 die Ziellinie.

 

Die Läufer (U 11, U 13) hatten den Kurs 1-mal zu bewältigen. Bei den Jüngsten (U 11) zeigten die Geschwister Gianna und Eufemia Schmieder wieder eine tolle Vorstellung. Als bestes Mädchen lief Gianna auf Rang 7, dichtgefolgt von Schwester Eufemia (Rang 9) über die Ziellinie. In der AK U 13 reichte es für Luke Richter zu Platz 20.

 

Onlinekredit bei smava