Freie Presse

Im Sturm auf Podest gestürmt

 

Trotz widriger Bedingungen haben die Venusberger Querfeldein-Spezialisten auf Landesebene geglänzt. Vier Medaillen gingen an die RSV-Radsportler.

 

DRESDEN - Nicht nur die Konkurrenz hatte es bei den Sachsenmeisterschaften im Querfelein-Fahren in sich. Auch das Wetter stellte die Radsportler des RSV 54 Venusberg bei den Titelkämpfen in Dresden vor große Herausforderungen. "Bei Regen und stürmischem Wind gab es mehrere Stürze zu beklagen", sagt Trainer Klaus Fischer, der dennoch eine positive Bilanz ziehen konnte: "Mit vier Medaillen haben unsere Starter die Erwartungen erfüllt."

 

Besonders beeindruckend war der Auftritt der Venusberger im Schüler-Wettbewerb. Der zunächst an der Spitze fahrende Moritz Kretschy fiel durch einen Sturz zwar auf Rang 3 zurück, kämpfte sich aber im Laufe der drei Runden über jeweils 1,3 Kilometer wieder etwas nach vorn und kam als Vizemeister ins Ziel. Hinter ihm landete Giovanni Schmieder, der gleich mehrfach unsanften Bodenkontakt hatte, auf dem dritten Rang.

 

Über Bronze durften sich auch Florian Weder (Junioren) und Robin Wagler (Jugend) freuen. Letzterer erhielt von Fischer ein Sonderlob: "Obwohl es erst sein zweiter Renneinsatz war, lieferte Robin eine überragende und vor allem technisch starke Vorstellung ab."

 

Während David Hein das Männer-Rennen nach 60 harten Minuten auf Rang 8 beendete, hätten zwei Schwestern die Medaillensammlung des RSV 54 beinahe erweitert. Gianna und Eufemia Schmieder schrammten im Crosslauf der untersten Altersklasse mit den Rängen 4 und 5 knapp am Podest vorbei. Noch jünger sind die Brüder Bruno (6.) und Hugo Behr (11.), denen laut Fischer ein starkes Debüt auf Landesebene gelang. (kfis)

 

 

FOTO: KLAUS FISCHER 

Onlinekredit bei smava