Superwochenende für Querfeldeinspezialist Moritz Kretschy

Das vergangene Wettkampfwochenende gestaltete sich für den jungen RSV-Fahrer Moritz Kretschy überaus erfolgreich. Bei seinem Deutschland-Cup-Einsatz im hessischen Bensheim gelang es Moritz Kretschy am Sonnabend, sich einen weiteren Podiumsplatz bei der wichtigsten deutschen Rennserie in dieser Spezialdisziplin zu sichern. Mit einem mittelmäßigen Start (Position 12) fuhr der RSV- Fahrer mit einer taktisch und technisch starken Leistung rasch nach vorn auf Rang 3. Diese Position verteidigte er während der 3 zu bewältigenden Runden erfolgreich. Damit konnte er sich am Ende zum wiederholten Mal über einen tollen 3. Platz freuen. 

Am Sonntag ging es dann beim Finale (7. Wertungslauf) der Bioracer Cross Challenge in Chemnitz in allen Altersklassen um die Gesamtsiege des Jahres 2015. Auf einem neu abgestecktem, anspruchsvollem 2,1 km Kurs „Rund um die Radrennbahn“ fanden die Teilnehmer bei perfekter Organisation nach langen Jahren endlich einmal wieder perfekte äußere Bedingungen vor (Sonne, überwiegend abgetrocknete Piste). So wurde bei dieser Finalveranstaltung ausgezeichneter Querfeldeinsport geboten und in allen Klassen nochmals hart um die jeweiligen Gesamtsiege gekämpft.

 

Im Schülerrennen wurde Moritz Kretschy seiner Favoritenrolle in vollem Umfange gerecht. Er setzte sich vom Start weg sofort an die Spitze des Feldes. Mit einer wiederum technisch starken Leistung baute er seinen Vorsprung während der 3 zu absolvierenden Runden kontinuierlich bis auf knapp eine Minute aus und lies damit der Konkurrenz im Kampf um den Tagessieg nicht den Hauch einer Chance und landete einen überlegenen Start-Ziel-Sieg. Der 2. RSV-Vertreter in dieser AK, Giovanni Schmieder, überzeugte trotz mehrerer Stürze ebenfalls mit einer starken Leistung. Im Kampf um Rang 4 konnte er sich im Finale erfolgreich gegen seine Konkurrenten durchsetzen.

 

In der Jugendklasse bot RSV-Neuzugang Robin Wagler während der 5 Runden eine solide Leistung und einen harten Kampf um Rang 3. Durch mehrere Stürze büßte er jedoch einige Zeit ein, verlor dadurch wertvolle Meter, die ihm am Ende im Kampf um Rang 3 fehlten. Dennoch für ihn am Ende wieder ein ordentlicher 5. Rang.

 

Im kleinen Starterfeld der Junioren machten sich die erheblichen Trainingsrückstände des Venusberger Fahrers Florian Weder stark bemerkbar. Dadurch gelang es ihm nicht, um die zu vergebenden Plätze auf dem Treppchen einzugreifen (Tagesrang 4).

 

Im stark besetzten, temporeichen Männerrennen gelang es David Hein an diesem Tage leider nicht, seine Normalform zu finden. Am Ende der 60 Rennminuten blieb er mit Platz 27 etwas hinter den Erwartungen zurück.

 

Die Venusberger Läufer konnten bei der Abschlussveranstaltung auch noch einmal an die guten Laufergebnisse der vorangegangenen Wettkämpfe anknüpfen. In der AK 11 überraschte Bruno Behr mit einer tollen kämpferischen Leistung und nach 1 gelaufenen Runde mit einem starken 8. Rang. Das Geschwisterpaar Gianna und Eufemia Schmider überzeugte am Ende mit den Plätzen 10 und 11. Der erst 6-jährige Hugo Behr beendete das Rennen auf Rang 21.

 

In der AK U 13 reichte es für Luke Richter nach 1 zurückgelegten Runde zu Tagesplatz 12.

 

In der Gesamtwertung der 7. Auflage dieser Rennserie erreichte Moritz Kretschy mit Rang 2 das beste Venusberger Ergebnis. Giovanni Schmieder und Florian Weder gefielen mit ansprechenden 4. Plätzen. Bei den Läufern wurde Gianna Schmieder mit Rang 5 als „bestes“ Mädchen geehrt. Schwester Eufemia sicherte sich einen staken 9. Platz.

05.12.2015 - Bensheim

06.12.2015 - Chemnitz

Onlinekredit bei smava