Erfolgreicher Saisonstart für Venusberger Radsportler

Am Ostersonnabend wurde traditionell der Saisonauftakt der Radsportler auf der Grand Prix Strecke auf dem Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal vollzogen. Bei anfangs ungemütlichem Rennwetter (im weiteren Tagesverlauf gab es Wetterbesserung) nahmen in allen Altersklassen insgesamt über 500 Teilnehmer aus mehreren Bundesländern den Start in die neue Straßensaison in Angriff. Durch riesige Teilnehmerfelder in allen ausgetragenen Altersklassen gab es auf der super schweren 3,5 km Strecke (in jeder Runde mussten 3 Anstiege gemeistert werden) bereits beim 1. Rennen der neuen Saison überaus kampfbetonte Rennen sowie für die Zuschauer tollen Radsport zu bestaunen.

Da im Vorfeld keiner wusste, wie das, unter teilweise schwierigen äußeren Bedingungen absolvierte Training gefruchtet hat und wie der derzeit vorhandene Leistungsstand der RSV-Akteure einzuordnen ist, nahm man mit gemischten Gefühlen den harten Grand Prix Kurs auf dem Sachsenring in Angriff. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass im Vorfeld auf die Saison „Alles“ richtig gemacht wurde und die RSV-Männer mit tollen Leistungen gegen die stark angereiste Konkurrenz überzeugen konnten!

 

Im Schülerrennen (6 Runden) ging es im Feld der 70 Starter von Beginn an gleich hart zur Sache. So bildete sich schon frühzeitig eine 23 Fahrer starke Führungsgruppe mit den beiden Venusbergern Moritz Kretschy und Giovanni Schmieder. Die Beiden überzeugten mit einer überaus aktiven Fahrweise und guter Rennübersicht. Sie waren immer in vorderster Front des Feldes zu finden. In der Schlussrunde überraschte Kretschy die Konkurrenz und setzte sich am Anstieg von der Führungsgruppe ab, wurde aber kurz darauf wieder gestellt. In einem packenden Finale überraschte Schmieder mit einem tollen Sprint und überquerte auf Position 3 fahrend die Ziellinie. Kretschy fehlten am Ende die vorher investierten Körner, aber auch für ihn am Ende ein toller 10. Rang.

 

Das Rennen der Junioren (15 Runden) sah am Ende ein Führungsquartett, was um den Sieg kämpfte. Im Finale gelang es noch, einem Fahrer, sich aus der größeren Verfolgergruppe abzusetzen. Im Finale um die weiteren Plätze fuhr Max Zschocke vom Ende der Gruppe am Schlussanstieg noch an die Spitze und gewann den Sprint dieser Gruppe. Am Ende ein starker 6. Rang für den Waldkirchener. Felix Groß befand sich in der Mitte des Feldes. Für ihn reichte es ebenfalls zu einem ordentlichen 22. Platz. Neuzugang Felix Kluge war in der 2. Rennhälfte überfordert, sodass es „nur“ zu Platz 57 reichte. 

 

Im Jugendrennen behauptete sich RSV-Starter Dominik Olomek während des gesamten Rennens (12 Runden) im Hauptfeld, konnte am Ende aber nicht in die Entscheidung um die zu vergebenden Podestplätze eingreifen. Dennoch für ihn ein akzeptabler 17. Rang.

 

Das Eliterrennen der Männer war mit 120 Startern das stärkst besetzte Rennen des Tages. Auch hier gab es während der 20 zu meisternden Runden ständig wechselnde Rennsituationen. Die 3, für das Team Ur-Krostitzer Giant angetretenen Venusberger, Martin Bauer, Florian Kretschy (Platz 57) und Lukas Steidten (Platz 68) mischten auch hier kräftig mit. Im Finale zog sich Martin Bauer mit einem starken 9. Rang am bestens aus der Affäre. 

 

Im über 10 Runden angesetzten Seniorenrennen erfüllte RSV-Fahrer Christian Weinhold mit Platz 33 die Erwartungen.

 

Im Jedermannrennen über die kurze Distanz (5 Runden) vertrat Sten Brückner die RSV-Farben. Mit einer taktisch guten Fahrweise überzeugte er im Finale. Ihm gelang es, sich am Zielanstieg von der Führungsgruppe abzusetzen und wenige Meter vor der Ziellinie noch den enteilten Ausreißer zu stellen. Damit konnte er sich  am Ende über den Tagessieg freuen. 

 

Fischer

Onlinekredit bei smava