Wettkampfserie auf der Chemnitzer Radrennbahn eröffnet

Die Radsportler aus der Chemnitzer Region haben am Mittwoch mit der traditionellen Rennserie um den „Pokal Oberbürgermeisterin“ auf dem Chemnitzer Zementoval ihren Start in die neue Bahnsaison vollzogen. 

 

Bei Temperaturen um die 12 ° C, sowie teils heftigem Wind, gab es bei der Auftaktveranstaltung in den gemeinsamen Wettbewerben der Schüler und Jugend, sowie der Junioren und Männer eine überaus aktive Fahrweise mit ständigen Vorstößen und einem sehr hohen Renntempo zu verzeichnen.

 

Bei dem, über 36 Runden ausgetragenen Punktefahren der Schüler und Jugend, bestimmte die Zwickauer Streitmacht das Renngeschehen. Allerdings hielten sich nicht alle an die Wettkampfbestimmungen und fuhren nicht die vorgegebenen Übersetzungen! In einem sehr temporeichen und von zahlreichen Vorstößen geprägten Rennen konnten die körperlich unterlegenen Venusberger ihre Aufgabe erfüllen und zeigten tollen Einsatz. Giovanni Schmieder gelang es, sich 2 Zähler zu sichern. Damit belegte er in der Tageswertung Rang 9. Moritz Kretschy fuhr mehrfach das Feld wieder an die Spitze heran, konnte sich aber leider keine Zähler erkämpfen. Für ihn bedeutete dies am Ende Platz 13. Juniorin Eva Luca fuhr in diesem Rennen eine tolle Schlusswertung und sicherte sich 1 Zähler, doch das Kampfgericht sah dies anders. Für sie am Ende Tagesrang 11. Kim Richter konnte die hohen Intensitäten nicht mitgehen und musste mit Platz 18 vorlieb nehmen. 

 

Im, über 60 Runden führenden temporeichen Männer- und Juniorenrennen, wurden bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 46 km/h sogar Spitzengeschwindigkeiten von über 60 km/h gefahren. Junior Max Zschocke war in mehreren Spitzengruppen vertreten. Neben 2 Rundengewinnen hatte er am Ende 52 Zähler auf seinem Punktekonto und schaffte damit in der Wertung des 1. Laufes einen starken 3. Platz. Männerakteur David Hein gefiel auch in positivem Sinne. Mit 1 Zählern sicherte er sich Rang 11. Junior Felix Kluge konnte in der 2. Rennhälfte das sehr hohe Renntempo nicht mehr mitgehen. Für ihn reichte es zu Platz 17.

 

Im Wettbewerb der Jüngsten (U 11/U 13) absolvierten die beiden Venusberger Bahnneulinge ihren ersten Auftritt, im für sie neuen Metier. Hierbei kamen sie, mit den für sie neuen Bedingungen, erstaunlich gut zurecht. Mit kleinen Teilnehmerfeld sicherte sich Luke Richter über die 10 Temporundendistanz 6 Zähler und am Ende Rang 2. Gianna Schmieder fuhr eine gute erste Rennhälfte. Mit 4 Zählern landete sie auf Platz 3.

 

 

Fischer

Onlinekredit bei smava