Gianna Schmieder gewinnt Kriterium in Elxleben

Am Sonntag galt es für die Venusberger Nachwuchsathleten, sich auf einem verwinkeltem 1,1 km Flachkurs im Gewerbegebiet von Elxleben, erneut gegen die komplette Thüringer Spitze zu behaupten.  Das ansonsten gut organisierte, schöne Radrennen, hatte aber mit dem, vom Veranstalter vorgegebenen Zeitplan, erhebliche Probleme. So verschoben sich die Startzeiten von Rennen zu Rennen immer weiter nach hinten. Das letzte Rennen des Tages - Startzeit laut Ausschreibung 14:00 Uhr- wurde um 15:40 Uhr (1:40 Std. Zeitverzug!!!) gestartet! So gab es in allen Klassen auf Grund der langen Wartezeiten am Vorstart, sowie danach an der Startlinie, bei anfangs ungünstigen äußeren Bedingungen (Temperaturen von nur 7 ° C, Nieselregen, kühlem Wind), keine guten Voraussetzungen für die zahlreich erschienenen Teilnehmer. Das vor dem Rennen betrieben Aufwärmen (Warmfahren) erwies sich daher als sinnlos, schade! Dennoch gab es unter den Venusberger Teilnehmern Grund zur Freude.

 

Im Wettbewerb der AK U 11 weiblich trumpfte Gianna Schmieder mächtig auf und wurde nach 6 gefahrenen Runden überlegene Siegerin. Schwester Eufemia lies ebenfalls nichts Anbrennen und freute sich am Ende über den Sieg im „Fette Reifen Rennen“.

 

Den beiden RSV-Schülerfahrer gelang es auch an diesem Tag, sich gut in Szene setzten. Allerdings hatten sie auf der leicht abfallenden Zielpassage gegenüber den körperlich stark überlegenen Mitstreitern erhebliche Nachteile. Dennoch gelang es Moritz Kretschy, sich 5 Zähler zu sichern, was am Ende Rang 5 bedeutete. Giovanni Schmieder sicherte sich mit einem tollen Finale Tagesrang 7.

 

Der an diesem Tage das Venusberger Team verstärkende Dominik Olomek, befand sich bis wenige Runden vor Schluss in einer 6-köpfigen Spitzengruppe. In einem sehr temporeichen Rennen der Jugendklasse sammelte er während der 35 zu fahrenden Runden 10 Zähler und belegte damit einen sehr guten 5. Rang. Juniorin Eva Luca nahm den Wettbewerb gemeinsam mit der Jugendklasse in Angriff. Auf Grund des enorm hohen Renntempos war die RSV-Fahrerin leider überfordert und wurde vorzeitig aus dem Wettbewerb genommen. Dennoch wurde sie am Ende mit Rang 3 geehrt.

 

Luke Richter konnte auch an diesem Tage im großen Starterfeld der U 13 (15 Runden) mit Platz 21 die Erwartungen des Trainers erfüllen. 

 

 

Im überaus kleinen Teilnehmerfeld der Junioren (40 Runden) gelang es Felix Kluge leider nicht, sich bis zum Ende in der Spitze zu behaupten. Somit reichte es für ihn leider „nur“ zu Rang 8

Onlinekredit bei smava