Freie Presse

Für Mammut-Programm bestens gerüstet

 

Radsport: RSV 54 Venusberg bei sieben Rennen vertreten - Gutes Abschneiden in Glauchau macht Mut

 

VENUSBERG - Ein großes Programm haben die Radsportler des RSV 54 Venusberg an diesem Wochenende vor sich. Die Jüngsten bestreiten ein Vier-Etappen-Rennen in Thüringen, die Junioren und Jugendlichen sind in der Frankfurter Oderlandhalle gefragt. Ebenso ist der Verein in Markkleeberg beim Robert-Förster-Nachwuchs-Cup vertreten. Außerdem stehen ein Bundessichtungsrennen in Hausach, die Wernigeroder Radsporttage sowie der Auftakt der Rad-Bundesliga im bayrischen Cadolzburg auf dem Programm.

 

Für die kommenden Herausforderungen sieht Trainer Klaus Fischer seine Schützlinge gut gerüstet, denn sie überzeugten zuletzt beim 1. Glauchauer Nord-West-Kriterium mit starken Leistungen. Im Vergleich mit der thüringischen Spitze sowie weiteren starken Fahrern aus Sachsen-Anhalt und Berlin konnte sich Max Zschocke nach 30 Runden über jeweils 1,1 Kilometer Silber bei den Junioren sichern. Mit Moritz Kretschy (3./Schüler) schaffte es noch ein weiterer Venusberger aufs Treppchen. Er ließ unter anderem Giovanni Schmieder (6.) und Paolo Zwintzscher (21.) hinter sich. Letzterer ist ein Mountainbike-Experte, der sein erstes Rennen auf der Straße absolvierte. Ebenso bevorzugt Robin Wagler, der in der Jugend 13. wurde, sonst das Gelände. Das RSV-Aufgebot in Glauchau wurde durch Eva Luca (23./Jugend), Luke Richter (14./U 13), Sten Brückner (7./Jedermannrennen) sowie die U-11-Fahrerinnen Malin Zwintzscher (14.) und Gianna Schmieder (8.) komplettiert.

 

Gut schnitten die Venusberger auch bei einem Kriterium in Elxleben ab, wo die Schwestern Gianna (U 11) und Eufemia Schmieder (Hobby) Siege in ihren Rennen erkämpften. Bei den Schülern hielten Moritz Kretschy (5.) und Giovanni Schmieder (7.) ordentlich mit. Ähnlich lief es für Dominik Olomek (5.) in der Jugend und Felix Kluge (8.) bei den Junioren. Luke Richter musste sich in der U 13 dagegen mit Rang 21 begnügen. Dank Robin Wagler gab es aber doch noch eine Medaille zu bejubeln. Auf seinem Mountainbike fuhr er beim Alpina-Cup-Auftakt in Bayern auf Rang 2. (kfis/anr)

 

 

Bildtext: Moritz Kretschy fuhr in Glauchau auf den dritten Platz.

 

 

FOTO: KLAUS FISCHER 

Onlinekredit bei smava