Giovanni Schmieder mit überragendem Auftritt bei Internationalen TMP-Tour

RSV 54-Schülerakteur Giovanni Schmieder gelang bei der, von Freitag bis Sonntag unter schwierigen Bedingungen (Wind, niedrige Temperaturen, Regenschauer) in und um Gotha ausgetragenen 18. Internationalen TMP-Tour ein überwältigender Auftritt. Der gemeinsam mit Teamgefährten Moritz Kretschy im Team Sachsen 1 aufgebotenen RSV-Akteur gelang es, sich auf allen Etappen Top Tenn-Platzierungen, sowie in der Gesamtwertung einen toller 5. Rang zu sichern.

 

Bereits beim nicht in die Gesamtwertung eingehenden Prolog am Freitag, konnten die beiden Venusberger Schülerakteure mit ordentlichen Platzierungen (11. Kretschy, 13. Schmieder) aufwarten.

 

Auf der 1. Etappe (Bergzeitfahren über 5 km) zeigten die beiden Venusberger am Sonnabend ihre Stärke im Kampf gegen die Uhr. So verfehlte Schmieder mit Rang 4 im Feld der knapp 100 Starter (darunter 1 polnische Auswahl) nur knapp das Podium. Kretschy überraschte gleichfalls mit einem starken 8. Rang. Die 2. Etappe folgte bereits am Nachmittag mit einem Straßenrennen über 38 km. Auf dem 5-mal zu bewältigenden 7,6 km Kurs glänzte erneut Giovanni Schmieder mit einer großen kämpferischen Leistung. Nach einer immer weiter schrumpfenden Spitzengruppe überzeugte der RSV-Mann im Sprint der Verfolgergruppe und überraschte erneut mit Tagesplatz 8. Der, durch seine kürzlich erst überstandene Grippe noch geschwächte Kretschy, erreichte mit dem Hauptfeld das Ziel auf Rang 45 und beendete danach die Rundfahrt vorzeitig. 

 

Die am Sonntag ausgetragene Schlussetappe fand dann auf einem 9-mal zu bewältigenden schwierigen, windanfälligem, mit Pflasterabschnitten ausgestatteten 4,5 km Kurs, unter mangelhaften Sicherheitsvorkehrungen für die Fahrer, in Tabarz statt. Wenige Meter vor der Ziellinie hatte sich noch ein Quartett leicht aus dem nahezu geschlossenem Feld abgesetzt. Giovanni Schmieder zeigte dann noch einmal eine Klasseleistung, indem er den Sprint des Feldes gewann und mit Rang 5 wieder seine Sprintstäke nachweisen konnte, leider aber erneut knapp am Podium vorbeischrammte.

 

Die beiden, in der Sachsenauswahl eingesetzten RSV-Akteure der Jugendklasse, Robin Wagler und Dominik Olomek gelang es leider nicht, im Feld der über 140 Teilnehmer aus 5 Nationen, ganz vorn einzugreifen. Für MTB-Spezialist Wagler, der die Rundfahrt auf Rang 98 beendete, bestand ohnehin die Aufgabe, Erfahrungen für die anstehenden Wettkampfhöhepunkte zu sammeln und sich die erforderliche Wettkampfhärte anzueignen. Olomek beendete die Rundfahrt am Sonnabend nach der 2. Etappe vorzeitig.

 

 

Fischer

Onlinekredit bei smava