Nationaleinsatz verlief für Felix Groß nicht wie geplant

Der, mit dem Nationalteam Deutschland von Freitag bis Sonntag in Holland bei einer 4-Etappenfahrt im Renneisatz befindliche RSV-Akteur Felix Groß, konnte leider seine Zielsetzung nicht wie gewünscht, in die Tat umsetzten. Wie er, so machte auch das gesamte Nationalteam die Erfahrung, dass das sportliche Niveau im Nachbarland wesentlich höher ist, wie in der Heimat. Auf den 4 schwierigen Etappen (3 Straßenrennen, 1 Zeitfahren) hatten sich die Teilnehmer mit überaus harten Bedingungen (heftiger Wind, ungeliebte Pflasterpassagen) auseinander zusetzen. 

 

Im Feld der 202 Teilnehmer aus 8 Nationen war Groß bereits auf der 1. Etappe vom Pech verfolgt und nach 65 km in einen Sturz verwickelt, was dem RSV-Fahrer wertvolle Zeit kostete.

 

In seiner Paradedisziplin, dem Einzelzeitfahren über knapp 12 km, musste Groß mit schlechten äußeren Bedingungen fertig werden (stürmischer Wind), sodass er nicht über Platz 40 hinauskam. Bei der Massenankunft auf der 3. Etappe konnte der Venusberger mit Rang 12 sein bestes Tagesergebnis verbuchen.

 

 

Onlinekredit bei smava