Luke Richter mit Podestplatz auf der Bahn

Am Mittwoch wurde auf der Chemnitzer Radrennbahn der 9. und damit vorletzte Wertungslauf der diesjährigen Rennserie um den „Pokal der Oberbürgermeisterin“ ausgetragen. Bei angenehmen Temperaturen, aber teils böigem Wind, hatte man insbesondere über die Zeitfahrstrecken erschwerte, sowie wechselnde Bedingungen zu meistern. Dennoch gelang es den RSV-Teilnehmern sich würdig zu schlagen.

 

In der AK U 13/ U 11 schaffte RSV-Starter Luke Richter mit Rang 3 im Omnium den einzigen Podestplatz für die Venusberger Farben. Mit persönlicher Bestleistung über die 100 m -Strecke (Platz 3), sowie einem starken 2. Platz im 15 Runden Tempofahren, festigte der Venusberger zugleich seinen 3. Rang im Gesamtklassement.

 

Moritz Kretschy vertrat bei diesem Lauf als einziger Starter den RSV 54 in der Schüler- und Jugendklasse (Giovanni Schmieder fehlte krankheitsbedingt). Mit einer starken Zeit (2:51 min) über die 2000 m Strecke (bester Schülerakteur), sowie einem tollen Punktefahren (28 Runden) war er wiederum bester Schülerfahrer. In der gemeinsamen Omniumwertung reichte es für den Venusberger zu Tagesrang 6 (bester der Schülerklasse). 

 

Im 80 Runden Punktefahren der Männer- und Juniorenklasse gelang es den Venusbergern nicht, ihre Bestform zu erreichen. Martin Bauer und Max Zschocke waren in eigenen Spitzengruppen vertreten, hatten aber auch mit einigen Problemen zu kämpfen. Mit 12 Zähler erreichte Bauer mit Platz 5 das beste Venusberger Ergebnis in dieser AK. Max Zschocke 4 (Zähler) Und David Hein belegten die Ränge 7. und 9. Dominik Olomek (mit erheblichem verletzungsbedingtem Trainingsrückstand), sowie Felix Kluge waren bei diesem temporeichen Rennen (mit 48 km/h schnellstes Rennen der Serie) überfordert (Plätze 12 und 13).

 

 

Fischer

Onlinekredit bei smava