Moritz Kretschy sichert sich Rang 2 bei DM-Generalprobe

Am Sonntag galt es für die Venusberger Nachwuchsfahrer, sich gegen stärkste Konkurrenz bei der 29. Austragung des Radklassikers „Rund um das Muldental“ zu behaupten und damit die Generalprobe für die, am nächsten Wochenende anstehenden nationalen Titelkämpfen, erfolgreich zu meistern. 

 

 

Bei der wiederum bestens von der RSV Muldental Grimma organisierten Veranstaltung nutzen alle renommierten Clubs aus allen neuen Bundesländern diesen schwere Radrennen, um sich einem letzten Formtest vor der DM zu unterziehen. Damit stellten sich bei herrlichem Rennwetter in allen AK riesige Teilnehmerfelder dem Starter (gesamt über 500 Teilnehmer). Für viele Nachwuchsfahrer waren die ungewohnt großen Teilnehmerfelder eine Riesenherausforderung. Zudem kam noch ein schweres Streckenprofiel, mit einem 800 m langem Schlussanstieg, anspruchsvolle kurvenreiche Abfahrten, sowie einige, nicht ungefährliche Straßenreinigungen auf dem 12,3 km Rundkurs hinzu.

 

Im Schülerrennen (3 Runden=39,9 km) hatten sich die beiden Venusberger DM-Starter im Feld der über 140 Teilnehmer bei ihrem letzten Formtest eine Menge vorgenommen. Beide gingen aus der ersten Startreihe ins Rennen und behaupteten sich auch während des Rennens immer an der Spitze des Feldes. Im Finale eröffnete Moritz Kretschy an der 1000 m Marke das Finale und stürmte als erster den Anstieg hinauf. Auf der Zielgeraden wurde er dann noch vom Zwickauer Drescher überspurtet. Dennoch ein super 2. Platz. Giovanni Schmieder ging ebenfalls an  aussichtsreicher Position fahrend in den Schlussanstieg. Nach 1-wöchiger krankheitsbedingter Pause sicherte er sich mit Platz 7 ebenfalls starkes Ergebnis. Kim Richter (weibl. Jugend) war auch in diesem Wettbewerb vertreten. Sie musste aber aus der hinteren Startreihe das Rennen in Angriff nehmen. Am Ende überquerte sie in einer kleinen Gruppe nach dem Feld die Ziellinie und war mit ihrem Test zufrieden.

 

Im Jugendrennen nahm MTB-Spezialist Robin Wagler (DM-Starter) als einziger Venusberger die 5 schweren Runden in Angriff.  Auch ihm gelang es, sich im Feld der 60 Starter ausgezeichnet in Szene zu setzen. Im Finale der lang auseinander gezogenen Spitze sprintete er auf einem starken 27. Rang und ließ damit so manchem renommierten Straßenspezialist hinter sich.

 

Die beiden RSV-Junioren, Felix Kluge und Max Zschocke mussten sich gegen 40 Mitkonkurrenten beweisen. Im Verlaufe der 6 zu fahrenden Runden überraschte Kluge mit einer achtbaren Leistung und erreichte mit Tagesrang 17 sein bisher bestes Saisonergebnis. Max Zschocke musste auf Grund von massiven Krämpfen das Rennen in der 4. Runde vorzeitig beenden.

 

Das Männerrennen wurde wieder von der Streitmacht des Team Ur-Krostitzer Giant geprägt. RSV-Fahrer David Hein schlug sich an diesem Tage überaus achtbar und überquerte im Hauptfeld auf Position 32 die Ziellinie.

 

Respektvoll zogen sich an diesem Tage die Jüngsten des RSV-Teams aus den, für sie ungewohnten Bedingungen (enorm große Teilnehmerfelder), aus der Affäre.

 

So musste sich Luke Richter im Feld der über 100 Mitbewerber der AK U 13 behaupten. Aus der hinteren Startreihe ins Rennen gegangen, hatte er nur geringe Chancen, weit nach vorn zu kommen. Nach 2 Runden war der Trainer mit dem erreichten 50. Platz zufrieden. Die beiden RSV-Mädels Gianna Schmieder und Malin Zwintzscher (MTB-Fahrer) schlugen sich im Feld der 60 U 11 -Teilnehmer mit den Plätzen 29 und 30 gleichfalls achtbar.

 

Im Hobbyrennen (4 Runden) konnte der mehrfache Saisonsieger Sten Brückner leider auf Grund von Wadenkrämpfen nicht mehr voll ins Finale eingreifen. Er landete auf Rang 13.

 

 

Fischer

Onlinekredit bei smava