Bröckelnde Bahn bald Baustelle

Die Radsportler haben ihren vorerst letzten Lauf in Chemnitz bestritten. Vier Aktive des RSV Venusberg standen auf dem Podest der Gesamtwertung. Nun sollen die Arbeiter das Sagen haben.

 

VON THOMAS SCHMIDT

 

VENUSBERG - Finale. Nicht dass der Fußball-EM, sondern das der Radsportler. Am Mittwoch haben sie auf dem Chemnitzer Zementoval den zehnten und damit letzten Wertungslauf im Rennen um den "Pokal der Oberbürgermeisterin" ausgetragen. Nun ist Schluss. Aber nicht allein, weil die Serie beendet ist, sondern vor allem, weil die Anlage Gefahren birgt. Deshalb werden dort, wo Deutschlands Spitzensprinter gern trainieren würden, nun die Bauarbeiter Einzug halten.

Die Serie um den "Pokal der Oberbürgermeisterin" ist deshalb bereits von den vorgesehenen zwölf auf zehn Wettbewerbe reduziert worden, sagt Venusberg Trainer Klaus Fischer. Er ist mit seinen Athleten nicht nur Dauergast in Chemnitz, sondern fährt mit ihnen regelmäßig Podestplätze ein. So wie am Mittwoch, als den Venusberger Teilnehmern bei herrlichem Rennwetter nochmals ordentliche Leistungen gelangen.

 

Im 20-Runden-Punktefahren der Altersklasse 11 und 13 gefiel vor allem Luke Richter mit großem Kampfgeist. In den fünf ausgefahrenen Wertungen sicherte er sich zwölf Zähler und belegte damit in der Tageswertung einen sehr guten 2. Rang. Gianna Schmieder konnte nicht in den Kampf um Wertungszähler eingreifen und landete mit Rundenrückstand in der gemeinsamen Wertung auf Platz 10. In der Schüler- und Jugendklasse ging es bei der Punktevergabe noch einmal heiß her, da im Gesamtklassement der Plätze 2 bis 5 noch alles offen war. Als bestem Schülerakteur des Tages gelang es dem Venusberger Giovanni Schmieder, sich vier Zähler zu sichern. Diese bedeuteten in der gemeinsamen Wertung mit der Jugend Rang 7 und in der separaten der Schüler Platz 2. Moritz Kretschy belegte mit einem Zähler Platz 10. Jugendakteur Dominik Olomek zeigte gegenüber der Vorwoche eine deutliche Steigerung und erreichte mit sechs Punkten Rang 5. In den 80 Runden, die die Männer und Junioren zu bestreiten hatten, ging es aktiv und mit mehreren Spitzengruppen und damit verbundenen Rundengewinnen zur Sache. RSV-Junior Max Zschocke zeigte dabei einen weiteren Formanstieg. Mit zwei erzielten Rundengewinnen sowie weiteren guten Sprints sammelte er 75 Zähler, was Tagesrang 2 bedeutete. Männerakteur David Hein erreichte an diesem Tage sein bestes Ergebnis in dieser Rennserie. Mit einem Rundengewinn und insgesamt 33 Punkten reichte es für den RSV-Fahrer zu Platz 5.

 

"Wir sind mit den Resultaten zufrieden", so Klaus Fischer. Nach den zehn Wertungsläufen, aus denen für jeden zwei Ergebnisse gestrichen werden, stehen für den RSV Venusberg vier Podestplätze in den Ergebnislisten. (mit kfis)

 

ERGEBNISSE  des RSV Venusberg um den Pokal der Chemnitzer Oberbürgermeisterin

 

Gesamtwertung: U 11 w: 1. Gianna Schmieder;

 

U 13 m: 3. Luke Richter; U 15 m: 2. Giovanni Schmieder, 4. Moritz Kretschy; U 17: 11. Dominik Olomek (nur 1 Lauf); U 19: 2. Max Zschocke, 5. Felix Kluge; Männer: 4. Martin Bauer,7. David Hein

 

 

Bildtext: Gianna Schmieder und Luke Richter (rechts) bestimmen in ihren Altersklassen das Niveau im sächsischen Bahnradsport mit. Sie kamen in der Serie um den Oberbürgermeisterinnen-Pokal aufs Podest.

 

 

FOTO: KLAUS FISCHER 

Onlinekredit bei smava