37. Internationale Oderrundfahrt vom 30.06.- 03.07.2016

Der RSV- 54 Venusberg war mit zwei Sportlern zur diesjährigen Oderrundfahrt angereist. Zum einen Moritz Kretschy in der Schülerklasse U15 (87 Teilnehmer) sowie der im Team Urkrostitzer- Giant bei den Männern (100 Teilnehmer) startende Florian Kretschy.

 

Für die Männer ging es bereits am Donnerstag bei einem Rundstreckenrennen in Frankfurt auf einem Stadtkurs los. Am Ende hatte das Team mit Eric Mohs sowohl das gelbe Führungstrikot als auch das grüne Sprinttrikot erobert. Mit der gleichen Zeit zum Sieger erreichte Florian das Ziel.

 

Die Schüler gingen bei sommerlichen Temperaturen am Freitagnachmittag in dem Ort Ernst- Thälmann- Siedlung zu einem Rundstreckenrennen über 3 Runden (32,4 km) an den Start. Da der Kurs flach war, kam es zu einem Massensprint. Kurz vor der Zielgerade lag Moritz noch in aussichtsreicher Position, wurde aber von einem Sportler von hinten angefahren und konnte nur knapp einem Sturz entgehen. Mit Rang 38 ohne Zeitrückstand wahrte er die Chance in der Gesamtwertung noch vorn zu landen. 

 

Bei den Männern über über 162 km verpassten die Urkrostizer mit Platz 4 nur knapp das Podest. In der Gesamtwertung änderte sich nichts. Florian belegte Platz 31.

Am Sonnabend standen gleich zwei Etappen auf dem Programm, zunächst ein Einzelzeitfahren auf dem Kurs vom Vortag. Mit Wende waren bei den Schülern 10,8 km, bei den Männern 19,8 km im Kampf gegen die Uhr zurückzulegen. Moritz erreichte nach 16:48,779 min das Ziel und war lange der Führende. Zum Schluss reichte es zu einem tollen 5. Platz, zu Platz 4 fehlten nur 0,5 s.

 

Bei den Männern galt es für Florian die gute Zeitfahrleistung von der deutschen Meisterschaft (Platz 13) zu bestätigen. In 25:21 min (46,86 km/h) reichte es zu einem respektablen 6. Platz. Teilweise sehr böiger Wind machte die Strecke sehr schwer. 

 

Am Nachmittag bzw. Abend stand in Güldendorf die nächste Etappe an diesem Tag an. Heftiger Regen hatte nach dem Mittag eingesetzt und hatte die Pflasterabschnitte sowie die lange schmale Abfahrt gefährlich glatt werden lassen. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr wurde die Runde von 3,5 km Länge entgegengesetzt gefahren und die Zielgerade war dadurch lang und ansteigend. Die Schüler hatten 8 Runden (28 km) zurückzulegen. Nach einer halben neutralen Runde ging es sofort los. Moritz blies gleich am ersten Pflasterberg mit Laurin Drescher aus Zwickau zum Angriff und nach der 2. Zieldurchfahrt stand die 8- köpfige Spitzengruppe, die den Sieg unter sich ausmachen sollte. In den 3 Sprintwertungen erkämpfte sich Moritz Bonussekunden und Punkte für das rote Sprinttrikot.

 

Im Zielsprint hatten sich 2 Fahrer aus der Spitzengruppe leicht lösen können, so dass es für Moritz um Platz 3 ging. Auf den letzten 10 m gingen dann aber die Beine zu, trotzdem war Platz 5 in der Etappe , Platz 4 in der Gesamtwertung und der zweite Platz in der Wertung um das Sprinttrikot der Lohn für eine starke kämpferische Leistung.

 

Bei den Männern war das Team Urkrostitzer stets im Bilde und erreichte mit Heider einen starken 2. Tagesrang, Florian kam als  8. Platz ohne Zeitrückstand  ins Ziel.

Bei wesentlich kühleren Temperaturen ging es am Sonntag auf die letzte Etappe. Die Schüler hatten 3 Runden (32,4 km) rund um den Zeisigberg in Podelzig/OT Wuhlen zurückzulegen. Der Scharfrichter auf dieser Runde war ein ca. 500 m langer bis zu 18% steiler Anstieg, der mit großen Pflastersteinen belegt war. Zum Glück war die Straße vom Vortag abgetrocknet. Ausgangs der 1. Runde kam das Schülerfeld zum Anstieg. Moritz fuhr als erster mit hohem Tempo den Anstieg hoch, nur Laurin Drescher konnte folgen. Nach der Zieldurchfahrt hatten die beiden bereits einen Vorsprung auf die Verfolger (8 Mann- Gruppe) herausgefahren. Starker Wind verhinderte die erfolgreiche Flucht, so dass diese Gruppe auch des 2. Mal an den Schlussanstieg kam. Auch hier fuhr Moritz wieder ganz stark und sicherte sich wiederum als 2. die Sprintpunkte in dieser Wertung. In der entscheidenden 3. Runde hatten nur noch Laurin Drescher und Moritz die Chance, dass Rennen zu gewinnen. Die Verfolger konnten am Anstieg nicht mehr mithalten. In einem packenden Sprint musste sich Moritz nur dem deutschen Schülermeister auf der Straße geschlagen geben. In der Sprintwertung erreichte Moritz Platz 2 und in der Gesamtwertung verfehlte er mit 11 s Rückstand nur knapp das Podium. Platz 4 war trotzdem eine tolle Leistung.

 

Bei den Männern über 14 Runden (151,2 km) galt es das grüne Sprinttrikot von Eric Mohs sowie den Gesamtplatz 6 von Florian zu verteidigen. Der Gesamtführende aus der deutschen U23 Nationalmannschaft konnte aber mit Hilfe seiner Mannschaft bis zum Schluss alle Angriffe abwehren. Florian erreichte im Zielsprint Platz 7 und in der Gesamtwertung blieb es beim 6. Platz. Das grüne Sprinttrikot blieb ebenfalls in den Urkrostitzer Reihen.

 

Ein tolles Rennwochenende ging mit einem heftigen Regenguss zu Ende. Vielen Dank an die Organisatoren, die alle Renntage absolut professionell im Griff hatten.  

 

 

A. Kretschy  

Onlinekredit bei smava