Felix Zschocke erringt 1. WM-Medaille für Venusberger Radsport

Nach den zurückliegenden überaus erfolgreichen Wettkampfwochenenden mit 2 DM-Titeln (Felix Groß, Christian Weinhold), sowie 1-mal DM-Bronze bei den nationalen Meisterschaften auf der Straße, konnte der RSV 54 Venusberg in der letzten Woche sich nochmals steigern und seinen bisher größten Triumpf in der Vereinsgeschichte bejubeln.

Bei den, von Mittwoch bis Sonntag (22.-26.07.16) im schweizerischen Aigle nahe am Genfer See gelegen, ausgetragenen Welttitelkämpfen der Junioren im Bahnradsport, vertraten 2 Venusberger Radsportler die deutschen Farben überaus erfolgreich. 

 

Auf dem sehr schnellen 200 m Holzoval im Gebäude der UCI-Centrale sicherte sich Felix Zschocke mit seinen beiden Teamkameraden Nik Schröder (Cottbus) und Carl Hinze (Schwerin) die Bronzemedaille im Teamsprint. Dies war zugleich die 1. Venusberger Medaille bei einer Weltmeisterschaft!

 

Dem deutschen Trio gelang bereits in der Qualifikation in 36,990 Sek. für die 3 zu fahrenden Runden die 3-schellste Zeit unter den 11 angetretenen Mannschaften. Damit stand Deutschland im kleinen Finale und kämpfte um Bronze. Hierbei gelang den Deutschen nochmals eine Steigerung. In einem spannenden Lauf um die Bronzemedaille besiegten sie das polnische Trio und sorgten damit am 1. Wettkampftag für einen tollen Auftakt und die erste deutsche Medaille bei diesen Titelkämpfen.  Die Medaillenübergabe nahm UCI-Präsident Brian Cookson hierbei persönlich vor.

 

Am 2. Tag des Championats startete der 2. RSV-Vertreter, Felix Groß, mit dem deutschen Quartett beim 4000 m Mannschaftsverfolgungsfahren in diese Titelkämpfe. Auf Grund der zu intensiven Vorbereitung bei Vorbereitungslehrgang in Frankfurt/Oder und in der Schweiz, war der Venusberger nicht vollkommen regeneriert und konnte nicht sein volles Leistungspotenzial abrufen. Dennoch lief es in der Qualifikation (Platz 6 unter 14 angetretenen Teams) noch recht ordentlich. In der nächsten Runde (Einzug in die Finals) unterlag der deutsche Vierer der Schweiz deutlich. So kämpften die Deutschen gegen die Italien um die Plätze 7 und 8. Die Deutschen setzten sich mit einer ordentlichen Zeit knapp gegen Italien durch und  freuten sich über den erreichten  7. Rang. Die Abstände auf die Medaillen um Weltmeister Neuseeland mit Weltrekord (4:01 min), waren jedoch noch sehr groß.

 

Am Freitag hatten die beiden Venusberger ihren 2. Renneinsatz. Felix Zschocke vertrat die deutschen Farben über die 1000 m Zeitfahrstrecke. Im gelang in 15,94 eine superschnelle 1. Runde (Bestzeit unter den 29 Titelaspiranten). In den folgenden noch zu fahrenden 4 Runden fehlte dem RSV-Akteur jedoch die erforderliche Kraftausdauer, um dieses enorm hohe Tempo (55 km/h)  beizubehalten. Für den Waldkirchener reichte es am Ende in 1:05,1 min. dennoch zu einem ordentlichen 14. Rang.  

 

Felix Groß, der nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war, startete in die Qualifikation für das Omnium. Im 2. Lauf des 70 Runden Punktefahrens (es qualifizierten sich 9, der 12 gestarteten Fahrer für das Omnium) ließ unser Mann jedoch auch einige taktische Reserven im Rennverhalten erkennen. Am Ende hatte Groß 6 Zähler auf seinem Konto. Diese reichten leider „nur“ zu Platz 12. Somit überstand der RSV-Mann leider nicht die Qualifikation und verfehlte damit eine Teilnahme am Omnium. 

 

An beide Venusberger JWM-Starter unseren herzlichen Glückwunsch für ihren tollen Auftritt!

Onlinekredit bei smava