Venusberger Radsportler mit 5 Medaillen bei Kriteriums - Meisterschaft

Am Sonnabend ermittelten die sächsischen Radsportler ihre diesjährigen Landesmeister im Kriterumsfahren. Bei herrlichem Rennwetter (lediglich teils böiger Wind erschwerte die einzelnen Wettbewerbe) gab es in Anwesenheit von Sportlern aus Brandenburg und Thüringen in allen Klassen spannende Wettkämpfe. Trotz des Fehlens der Medaillenkandidaten Max Zschocke und Dominik Olomek (Teilnehmer einer internationalen Etappenfahrt in Tschechien) gelang es den Venusberger Sportlern, sich ordentlich in Szene zu setzten und mit 5 Medaillen im Gebäck die Heimreise anzutreten.

 

Auf dem anspruchsvollen 1 km Kurs begann der Tag für den RSV 54 bereits mit dem 1. Rennen überaus verheißungsvoll. Im Wettbewerb der AK U 11 weiblich sicherte sich Gianna Schmieder nach 5 gefahrenen Runden das erste Gold. Im Rennen der Senioren (24 Runden) mischten die beiden Venusberger Starter Christian Weinhold und Falk Schlosser kräftig mit. Sie schafften beide den Sprung aufs Podium. So sicherte sich der Deutsche Straßenmeister Christian Weinhold, trotz eines Sturzes wenige Meter vor der Ziellinie, den Meistertitel in der Seniorenklasse 4. Falk Schlosser sammelte in den Wertungsabnahmen fleißig Zähler und freute sich mit 10 Punkten am Ende über die Silbermedaille (Senioren 3 - über 50 Jahre). Die im gleichen Wettbewerb um die Medaillen kämpfenden Juniorinnen hatten es in diesem rasanten Rennen nicht einfach. Für Eva Luca reichte es am Ende dennoch zu Bronze. 

 

Im Schülerrennen (20 Runden) erspurtete Moritz Kretschy 13 Zähler. Diese reichten in der Meisterschaftswertung zu Rang 3 und damit Bronze. Giovanni Schmieder stieg nach 4-wöchiger verletzungsbedingter Pause wieder ins Rennengeschehen ein. Er überraschte mit einer starken Vorstellung und einem guten 5. Rang.

 

In dem, von den Fahrern aus Thüringen und Brandenburg beherrschten Jugendrennen, zeigte RSV-Akteur Robin Wagler während der 30 Runden gleichfalls einen ordentlichen Auftritt. In der Meisterschaftswertung reichte es für ihn immerhin zu Platz 5. In der weiblichen Jugend erreichte Kim Richter Platz 7. Bruder Luke Richter gefiel in der AK U 13 (10 Runden) mit einem ordentlichen 10. Rang.

 

Der gesundheitlich noch leicht angeschlagene David Hein konnte im Männerrennen während der 50 zu fahrenden Runden  noch nicht wieder im Kampf um die Punkte mitfahren, schlug sich aber mit Platz 8 am Ende achtbar.

 

 

Im „Fette Reifen-Rennen“ sicherte sich Eufemia Schmieder Rang 5.

Onlinekredit bei smava