Giovanni Schmieder beendet internationale Kids-Tour auf Gesamtrang 22

Bereits vor dem eigentlichen Beginn der größten internationalen Rundfahrt des Radsportnachwuchses in Europa sorgte der verantwortliche sächsische Trainer wieder für Spannung in den eigenen Reihen. Völlig unbegründet wurde der in der 1. sächsischen Mannschaft aufgebotene RSV-Fahrer Giovanni Schmieder kurz vor dem Start zum Zeitfahren am Freitag ausgebotet und in die 2. Mannschaft versetzt.

 

Damit war die Kampfmoral von Schmieder vorerst stark gesunken, doch der RSV-Akteur lieferte mit Wut im Bauch ein tolles Zeitfahren ab. Über die 12 km-Distanz im Kampf gegen die Uhr schlug er sich im Feld der 128 Fahrer aus 32 Teams (9 Nationen) trotz seines 4-wöchigen Trainingsrückstandes (Handgelenkbruch) mit Rang 20 bravourös. Sein Vereinskamerad Moritz Kretschy (1. Mannschaft Sachsen) hatte mit Platz 31 (1:26 min Rückstand zum Sieger) keinen guten Start in diese Rundfahrt. Dies setzte sich für Kretschy auch auf der 2. Etappe am Sonnabend (Mannschaftszeitfahren über 7,7 km) fort.

 

Der RSV-Mann verlor den Anschluss zu seinen Teamgefährten (die Tagesrang 3 erreichten) und büßte eine weitere Minute in der Gesamtwertung ein. Sachsen 2 (mit Schmieder) erzielte mit Rang 8 das max. machbare Ergebnis. Die am Nachmittag folgende 3. Etappe wurde auf dem gleichen Rundkurs wie das Mannschaftszeitfahren ausgetragen. Schmieder war während der 5 zu fahrenden Runden in einen Sturz verwickelt. In einer tollen Aufholjagd und dank vorbildlicher Unterstützung von Teamkameraden Rene´ Schuhmann (Leipzig) konnte der Anschluss zum Feld wieder hergestellt werden. Im Finale des nahezu kompletten Feldes (100 Fahrer) reichte es für Kretschy und Schmieder zu den Rängen 42, bzw. 68 (zeitgleich mit dem Sieger).

 

Das Finale der Rundfahrt fand auf einem 15-mal zu bewältigendem 3 km Kurs in Marzahn-Hellersdorf statt. Auf dem überwiegend mit Betonplatten versehenem Kurs ereigneten sich mehrere Stütze. Kretschy war hiervon auch betroffen. Dadurch verlor er den Kontakt zum 50 Fahrer starkem Spitzenfeld. Im Zielsprint reichte es für Schmieder zu Platz 29. Kretschy überquerte als 53. die Ziellinie.  Im Gesamtklassement schlug sich Schmieder im internationalen Teilnehmerfeld mit Platz 22 überaus achtbar. Für Kretschy reichte es zu Gesamtrang 53. 

 

 

Onlinekredit bei smava