Freie Presse

Mit Wut im Bauch ins Vorderfeld

 

Radsport: Venusberger überzeugt bei Kids Tour

 

BERLIN/VENUSBERG - Schon vor dem Beginn der größten internationalen Rundfahrt für Nachwuchs-Radfahrer in Europa hat der sächsische Trainer für Spannung gesorgt. „Völlig unbegründet wurde unser Fahrer Giovanni Schmieder kurz vor dem Start des Einzel-Zeitfahrens von der ersten in die zweite Mannschaft versetzt“, berichtet Trainer Klaus Fischer vom RSV 54 Venusberg. Während Vereinskollege Florian Kretschy bei der Internationalen Kids-Tour in Berlin zum Top-Vierer des Freistaats gehörte, sei „die Kampfmoral von Schmieder vorerst stark gesunken“. Mit Wut im Bauch lieferte er aber tolle Auftritte ab.

 

Gleich zum Auftakt überzeugte Giovanni Schmieder beim zwölf Kilometer langen Zeitfahren. Im Feld der 128 Fahrer aus neun Nationen belegte er Rang 20. Und das, obwohl der RSV-Fahrer aufgrund eines Handgelenkbruchs vier Wochen Trainingsrückstand hat. Als 31. hatte Moritz Kretschy mehr Rückstand auf den Sieger. Und auch auf der zweiten Etappe lief es für den Gelenauer nicht nach Wunsch. Beim Mannschaftszeitfahren (7,7 km) verlor Kretschy den Anschluss zum Team (3.) und büßte eine weitere Minute in der Gesamtwertung ein. Sachsen II belegte mit Schmieder einen guten achten Platz.

 

 

Auf der dritten Etappe wurde Schmieder in einen Sturz verwickelt. Eine tolle Aufholjagd und die Unterstützung der Teamkameraden brachten ihn aber zurück ins Hauptfeld, wo der RSV-Starter (68.) genau wie Kretschy (42.) zeitgleich mit dem Sieger gewertet wurde. Das Finale der Rundfahrt fand auf einem 15-mal zu bewältigendem Rundkurs (3 km) in Marzahn-Hellersdorf mit vielen Betonplatten statt. Bei einem der zahlreichen Stürze erwischte es auch Kretschy, der dadurch nur 53. wurde. Für Schmieder reichte es im Zielsprint zu Platz 29, was ihm in der Gesamtwertung Rang 22 einbrachte. Kretschy belegte Platz 53. (kfis)

Onlinekredit bei smava