Freie Presse

Venusberger empfiehlt sich für WM

 

Radsport: RSV-54-Fahrer setzen Erfolgsserie fort

 

VENUSBERG - Über die nachträgliche Nominierung für die Straßen-Weltmeisterschaft des UCI-Verbandes darf sich Felix Groß freuen. Für die Titelkämpfe, die vom 10. bis 16. Oktober in Doha (Katar) ausgetragen werden, empfahl sich der Radsportler des RSV 54 Venusberg mit seinem Sieg beim Bundesliga-Finale in Düsseldorf. Nach einer harten Wettkampfwoche mit zwei Einsätzen bei der Europameisterschaft waren dem Deutschen Straßen-Meister keine schweren Beine anzumerken – im Gegenteil: Am Ende der zweiten 46-Kilometer-Runde gewann Groß den Sprint mit drei Radlängen Vorsprung in souveräner Manier. In der Gesamtwertung wurde er 16., während Vereinskollege Max Zschocke als 34. von Düsseldorf die Serie auf Rang 68 beendete.

 

Auch auf sächsischer Ebene hatte der RSV 54 Grund zur Freude. Beim Nachwuchssichtungsrennen des Landesverbandes auf der Leipziger Radrennbahn sicherte sich Schüler-Akteur Giovanni Schmieder mit tollen Sprints den Sieg im Punktefahren. Trotz kühler Temperaturen erreichte der Venusberger auch im 2000-Meter-Zeitfahren eine starke Zeit (2:49 min), die ihm Silber einbrachte. In der dritten Disziplin (200 m fliegend) wurde er Fünfter. Schwester Gianna Schmieder (U 11) überzeugte ebenso mit einem Sieg im Punktefahren und zweiten Plätzen in den anderen Wettbewerben. U 13-Starter Luke Richter belegte die Plätze 5, 8 und 12.

 

 

Zwei Siege gab es außerdem beim Greizer Neustadt-Kriterium zu bejubeln. Auf dem verwinkelten und kurvenreichen Stadtkurs, der durch den Regen besonders schwierig zu fahren waren, stellte Giovanni Schmieder noch einmal seine Klasse unter Beweis. Im Duell mit einem sprintstarken Geraer, der kurz vor Schluss genauso viele Punkte aufzuweisen hatte, ergriff der Erzgebirger in den letzten Wertungssprints die Initiative und wurde dafür belohnt. Für Eva Luca reichte es im Feld der Juniorinnen zu Platz 1. (kfis)

Onlinekredit bei smava