Freie Presse

Schlammschlacht bringt Gesamtsieg

 

In der Bioracer Cross Challenge stellt der RSV 54 Venusberg mit Robin Wagler einen Sieger. Er und die anderen Medaillengewinner hatten beim Finale extrem schwierige Bedingungen zu meistern.

 

VON ANDREAS BAUER

 

CHEMNITZ - Die 19. Auflage der Bioracer Cross Challenge ist Geschichte – und die Radsportler des RSV 54 Venusberg werden diese Querfeldeinserie in bester Erinnerung behalten. Nicht nur, weil sie dank Robin Wagner einen Sieg in der Gesamtwertung feiern durften. Auch das Saisonfinale bleibt aufgrund seiner extremen Bedingungen unvergesslich. Mehrere Regenschauer machten aus dem Rennen im Chemnitzer Sportforum eine Schlammschlacht, bei der gleich mehrere Venusberger Medaillen erkämpften. Mit seinem Erfolgsritt ragte Wagler jedoch heraus.

 

Als Zweiter der Gesamtwertung ins Rennen gehend, blickte der RSV-Junior zunächst skeptisch gen Himmel. Doch die dunklen Wolken hatten für ihn keinen Symbolcharakter, denn anders als viele Mitstreiter blieb Robin Wagler ohne Sturz und technische Probleme. „Trotz eines schlechten Starts fuhr er schnell in Richtung Spitze“, berichtet Trainer Klaus Fischer. Vorn angekommen, fuhr Wagler zunächst zusammen mit seinem Vereinskollegen Dominik Olomek. Da dieser jedoch von einem Materialdefekt ereilt wurde, überquerte der neue Cross-Challenge-Champion nach 40 Minuten als Solist die Ziellinie. Doch auch Dominik Olomek erhielt von Fischer ein großes Lob: „Obwohl er einen Großteil der Strecke zu Fuß zurücklegen musste, überzeugte Dominik mit großem Kampfgeist und wurde dafür mit Tagesrang 2 belohnt.“

 

Die dritte Venusberger Medaille beim Saisonfinale ging auf das Konto von Giovanni Schmieder, der im Jugend-Rennen Bronze gewann. Richtig glücklich wirkte der U-17-Starter zunächst nicht, was angesichts der Gesamtwertung verständlich war. „Giovanni war als Führender der Challenge gestartet“, erklärt sein Trainer: „Es wurde aber denkbar knapp. Am Ende fehlten vier Punkte zum Gesamtsieg und einer zu Silber.“ Somit wurde Schmieder „nur“ Dritter. „Dennoch war er im Nachhinein zufrieden“, betont Fischer. Ebenso durften Magnus Findeisen (U 15) und Toni Albrecht (U 13) in der Summe Bronze bejubeln, womit sie für einen tollen Einstand der ehemaligen Mountainbiker vom Team 19hain beim RSV 54 sorgten. Für Bruno Behr (U 11) reichte es am Ende sogar zu Gesamtrang 2. (mit kfis)

 

ERGEBNISSE (Finale/Gesamtwertung) U 11: 3./2. Bruno Behr, 7./4. Eufemia Schmieder, 9./8. Hugo Behr; U 13: -/3. Toni Albrecht, 9./11. Colin Rudolph, 15./9. Pepe Albrecht, 20./15. Gianna Schmieder, -/25. Malin Zwintzscher, -/43. Luke Richter; U 15: 5./3. Magnus Findeisen, 6./5. Axel Hunger; U 17: 3./3. Giovanni Schmieder, 9./5. Maxime Glöckner, -/11. Moritz Kretschy; U 19: 1./1. Robin Wagler, 2./9. Dominik Olomek, 7./8. Felix Kluge; Männer (Elite): 6./20. Martin Bauer, -/28. Florian Kretschy, 16./49. Florian Weder; Männer (Hobby): -/28. Sten Brückner.

 

 

Bildtext: Die Sportler und Betreuer des RSV 54 Venusberg durften sich beim Saisonfinale in Chemnitz über drei Podestplätze freuen. In de Gesamtwertung der Cross Challenge reichte es sogar zu fünf Medaillen. FOTO: RSV 54 VENUSBERG

Onlinekredit bei smava