Venusberger Radsportler mit 2 Podiumsplätzen beim Saisonauftakt in Leipzig

Am Sonntag vollzogen die Radsportler aus mehreren Bundesländern auf dem anspruchsvollen 1,4 km Flachkurs an der Red Bull Arena den Saisonauftakt in Sachsen. Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle (Wagler, Hofmann, Töpper) gelang es der RSV-Abordnung bei der 14. Auflage dieses Kriteriums, mit ordentlichen Leistungen aufzuwarten und die erhofften Ergebnisse zu erbringen. 

 

Bei, zu morgendlicher Stunde (Beginn 8:45 Uhr nach Sommerzeit!), hatten die ersten Rennklassen mit empfindlicher Kühle (Temperaturen von 6 ° C) zu kämpfen. Bei, im Tagesverlauf ansteigenden Temperaturen, gab es bei Sonne pur in allen Klassen temporeiche Rennen. 

 

 

In ihrem 1. Lizenzrennen konnte Eufemia Schmieder in der AK U 11 weiblich in den 4 zu bewältigenden Runden auftrumpfen. Mit, am Ende Rang 3, sicherte sie sich zugleich den ersten Venusberger Podestplatz in der neuen Saison. Der gleichfalls sein Debüt in der Lizenzklasse gebende Bruno Behr, platzierte sich in der Klasse U 11 männlich auf Platz 17.

 

In der AK U 13 (8 Runden) mussten sich die 3 RSV-Starter im Feld ihrer 60 männlichen Konkurrenten zudem noch mit 20 Teilnehmern des Wettbewerbes der Schülerinnen auseinander setzten. Diese beeinflussten durch ihre größere Übersetzung den Ausgang des U 13-Rennens. Dennoch gelang es den Venusbergern, die Erwartungen zu erfüllen. Überraschend stark präsentierte sich MTB-Fahrer Toni Albrecht in seinem ersten Auftritt auf der Straße. Mit Rang 9 erreichte er ein super Ergebnis. Luke Richter konnte sich ebenfalls im großen Feld behaupten und mit Platz 23 ein ordentliches Ergebnis einfahren. Pepe Albrecht (gleichfalls MTB-Fahrer) glänzet mit einer tollen Startphase, konnte aber das hohe Tempo des Feldes zum Ende des Rennens nicht mehr mitgehen und überquerte auf Position 41 die Ziellinie. In der AK U 13 weiblich (4 Runden) konnte Gianna Schmieder ihre Trainingsleistungen abrufen und mit Rang 7 die Erwartungen erfüllen. 

 

Die beiden weiteren MTB-Neuzugänge Magnus Findeisen (Schüler) und Maxime Glöckner (Jugend) hatten es bei ihrem ersten Straßenauftritt wesentlich schwieriger. Dennoch gelang es Findeisen in den 10 überaus schnellen Runden, sich in den 80 Fahrern umfassendem Teilnehmerfeld, im sich ständig verkleinernden Hauptfeld zu behaupten und mit einem ordentlichen 30. Platz das Rennen zu beenden. 

 

Die Venusberger Jugendakteure Moritz Kretschy und Giovanni Schmieder standen nach ihrem AK-Wechsel ebenfalls vor ihrem ersten Auftritt in ihrer neuen AK. Auch ihnen gelang es, sich im Feld der 90 Starter ordentlich zu präsentieren. In einigen Wertungsabnahmen verfehlten sie nur knapp die Punkteränge. Am Ende überzeugten sie  (Kretschy Platz 14 und Schmieder Platz 17) mit Spitzenresultaten. Maxime Glöckner musste wie viele weitere Fahrer, das Rennen wenige Runden vor Schluss, vorzeitig beenden.

 

Im gemeinsam gestarteten Wettbewerb der Senioren und Juniorinnen konnten die beiden Venusberger Teilnehmer überzeugen. Christian Weinhold reichten nach 15 gefahrenen Runden 8 Zähler zu Platz 3 bei den Senioren (weiterer RSV-Podiumsplatz). Eva Luca gefiel mit einem guten 6. Rang bei der Juniorinnen. 

Die beiden Venusberger Starter im Hobbywettbewerb (15 Runden) behaupteten sich bis zum Ende in der Spitze. Sten Brückner landete mit 6 Sprintzähler auf einem starken 5. Rang. Neuling Paul Auerbach überquerte auf Position 16 die Ziellinie.

 

Im Hauptrennen der Männer (44 Runden) bestimmte eine 5 Fahrer starke Spitzengruppe (mit Lukas Steidten)  lange Zeit das Renngeschehen. Am Ende reichte es für Steidten (3 Zähler) zu Platz 6. Der am Freitag zur Jahreshauptversammlung des RSV 54 frischgekürte Vereinsmeister Felix Groß (jetzt Team rad-net Rose), sprintete am Ende auf Rang 8 über die Ziellinie. Max Zschocke gefiel gleichfalls im Finale und sicherte sich Tagesplatz 9. Für Beide reichte diese Platzierung zum ersten Aufstiegspunkt in Richtung Eliteklasse A.

 

Fazit der Trainer: 

„Toller Einstand der MTB-Fahrer bei ihrem 1. Auftritt auf der Straße! Alle Venusberger Teilnehmer erfüllten nach zahlreichen AK-Wechseln mit ordentlichen Leistungen die Erwartungen, worauf sich im weiteren Saisonverlauf aufbauen lässt“!

 

 

Onlinekredit bei smava