Freie Presse

Mountainbikern gelingt auf der Straße ein starker Einstand

 

Dank einiger Experten aus dem Gelände ist der Venusberger Radsport- verein in der neuen Saison noch besser aufgestellt. Dies wurde gleich zum Auftakt deutlich.

 

VON ANDREAS BAUER

 

VENUSBERG - Für die Radsportler des RSV 54 Venusberg hat sich die harte Vorbereitung auf die Straßensaison gelohnt. Bei der ersten Herausforderung nach dem Winter, dem Kriterium an der Leipziger Red-Bull-Arena, überzeugten die Erzgebirger auf Anhieb mit guten Ergebnissen. Der erste Podestplatz 2017 war einer der jüngsten Vereinsvertreterinnen vorbehalten: In ihrem ersten Lizenz-Rennen fuhr Eufemia Schmieder (U 11) zu Bronze. Bei den Jungen dieser Altersklasse gelang auch Bruno Behr (17.) ein gutes Lizenz-Debüt. Für Zufriedenheit bei Trainer Klaus Fischer sorgten aber auch einige Starter, die erst seit wenigen Monaten zum RSV 54 gehören.

 

„Wie sich unsere jungen Mountainbike-Experten geschlagen haben, war aller Ehren wert“, sagt Fischer über die Neuzugänge, die bis zum vergangenen Herbst noch für das MTB-Racing-Team „19hain“ an den Start gingen. Zum SSV Altenberg gehörend, absolvierten die Nachwuchssportler aus der Region zumeist an der Neunzehnhainer Talsperre ihr eigenes Trainingsprogramm. „Nun wollen sechs von ihnen ihr Hobby leistungssportmäßig betreiben. Das bedeutet fünf bis sechs Einheiten pro Woche. Von uns erhalten sie die entsprechende Unterstützung“, so der Venusberger Coach. Cross-Country-Rennen im Gelände sind für diese Starter weiterhin geplant, doch auch auf der Straße wollen sie in den markanten orange-blauen RSV-Trikots nun regelmäßig ihr Können zeigen.

 

Dass großes Potenzial vorhanden ist, deutete in Leipzig vor allem Toni Albrecht an. „Mit Platz 9 erreichte er in der U 13 ein super Ergebnis“, so Fischer. Aufgrund der Umstellung vom Gelände, wo die Mountainbiker hintereinander und oft auch allein unterwegs sind, zum großen Teilnehmerpulk auf der Straße war der Trainer positiv überrascht. Auch der jüngere Bruder Pepe Albrecht „glänzte mit einer tollen Startphase, konnte aber das hohe Tempo des Feldes nicht bis zum Ende mitgehen“. Als 41. kam er somit auch hinter Luke Richter (23.) ins Ziel. In der weiblichen U-13-Konkurrenz konnte Gianna Schmieder als Siebente die Erwartungen erfüllen. Die Mountainbiker Magnus Findeisen (Schüler) und Maxime Glöckner (Jugend) landeten bei ihrem Einstand auf der Straße im Mittelfeld.

 

Auch Moritz Kretschy und Giovanni Schmieder gaben in Leipzig ihr Debüt – allerdings nur bezüglich der Altersklasse. Mit den Rängen 14 und 17 konnten sich die langjährigen Leistungsträger des RSV in der Jugend auf Anhieb gut behaupten. Viele andere Fahrer beendeten das Rennen bei prallem Sonnenschein dagegen vorzeitig, darunter auch Maxime Glöckner. Trotzdem gab es aus Venusberger Sicht noch Grund zum Jubeln. So sicherte Senior Christian Weinhold (3.) dem Verein eine weitere Medaille. Zudem war der RSV im Hauptrennen der Männer dank Lukas Steidten (6.), Felix Groß (8.) und Max Zschocke (9.) vorn vertreten. Juniorin Eva Luca (6.) sowie die beiden Hobby-Fahrer Sten Brückner (5.) und Paul Auerbach (16.) rundeten den gelungenen ersten Vereinsauftritt ab. (mit kfis)

 

 

Bildtext: Maxime Glöckner, Giovanni Schmieder und Moritz Kretschy (von links) starteten in der Jugend. FOTO: KLAUS FISCHER

Onlinekredit bei smava