Beeindruckender RSV-Auftritt mit Sieg in Elxleben

Bei herrlichem Rennwetter schoben die Venusberger Nachwuchsfahrer am Sonntag ihre Rennmaschinen im thüringischen Elxleben an den Start. Die auf einem kurvenreichen 1,1 km Flachkurs „Rund um den Möbelpark Finke“ durchgeführte 29. Austragung des „Richardt-Beyer-Gedächtnisrennens“ wurde jedoch auch von einigen Stürzen überschattet, wovon aber die Venusberger (bis auf einen Stutz in der Warmfahrphase) glücklicherweise verschont blieben. Trotz noch vorhandenem, krankheitsbedingtem Trainingsrückstandes einiger RSV-Akteure, zeigten die Venusberger einen tollen Auftritt. 

 

Im, über 30 Runden (6 Wertungen) führenden Jugendrennen, harmonierte das RSV-Team (mit Schmieder, Kretschy, Hofmann, Glöckner) ordentlich zusammen. Mit einem Blitzstart wurde das Starterfeld (40 Teilnehmer) bereits in der Anfangsphase weit auseinander gerissen. Im weiteren Rennverlauf verloren auf Grund des enorm hohen Tempos viele Fahrer den Anschluss, wovon in der 2. Rennhälfte leider auch MTB-Neuzugang Maxime Glöckner (Platz 24) betroffen war. Das RSV-Trio mischte in den ersten beiden Wertungen ordentlich mit und sicherte sich Zähler. In der 11. Runde ergriff Giovanni Schmieder mit dem Erfurter Stöckert die Initiative. Beide setzen sich mit einem Gewaltantritt aus der Spitze ab. Hierbei wurden sie von denen, in der Spitzengruppe befindlichen Teamgefährten Moritz Kretschy und Marius Hofmann, taktisch gut unterstützt. Bis zur vorletzten Punktwertung machten die beiden Spitzenreiter die Wertungen unter sich aus und lagen souverän in Front.

 

3 Runden vor dem Ende vollzog das Spitzenduo noch einen Rundengewinn. In einem packenden Finale sicherte sich Schmieder in der Schlusswertung die noch nötigen Zähler für den Tagessieg. Moritz Kretschy gefiel auch mit starken Sprits, verfehlte mit 8 Zählern und Tagesrang 5 leide das Podium. Marius Hofmann (Leipziger Neuzugang) konnte krankheitsbesingt noch nicht wie erhofft, voll ins Renngeschehen eingreifen (beide erfüllten jedoch mit gute Teamverhalten ihre Aufgabe bestens!).

Für die Venusberger gab es in der Klasse U 11 weiblich, sowie U 13 weiblich durch Eufemia und Gianna Schmieder mit jeweils 3. Rängen weitere Venusberger Podiumsplätze. Malin Zwintzscher freute sich über einen ordentlichen 8. Rang.

 

Im gemeinsam gestarteten Wettbewerb der AK U 13 und der Schülerinnen (15 Runden) zeigte MTB-Akteur Colin Rudolph bei seinem Straßendebüt mit Rang 18 einen starken Auftritt. Pepe Albrecht baute in der 2. Rennhälfte kräftemäßig leider etwas ab. Dennoch ein achtbarer 22. Rang. 

 

Bei den Jüngsten (6 Runden) wiederholte Bruno Behr bei seinem 2. Lizenzauftritt mit Rang 17 die Platzierung aus der Vorwoche. Sein jüngerer Bruder Hugo Behr (8 Jahre) überquerte im „Fette Reifen-Rennen“ nach 2 gefahrenen Runden auf Position 7 die Ziellinie.

 

 

Onlinekredit bei smava