Starker RSV-Auftritt bei Zeitfahrmeisterschaft in Bahrendorf

Am Sonnabend ging es in Bahrendorf (nahe Magdeburg) um die ersten Medaillen des Freistaates Sachen für die neue Rennsaison 2017, bevor bereits 1 Tag später die Titel im Straßenfahren vergeben wurden.

 

Da die Venusberger Sportler zu Jahresbeginn nahezu komplett ihren Altersklassenwechsel  vollziehen mussten und damit die Jüngsten in ihren AK waren, war die Erwartungshaltung der Venusberger Verantwortlichen gegenüber dem Vorjahr etwas zurückhaltender. Hinzu kamen noch die ungünstigen Wetterbedingungen der letzten Wochen, die die Vorbereitungen stark beeinträchtigten (viele ungeliebte Rollen-TE s). Dennoch hatten die RSV-Teilnehmer nach dem 1. Tag des Meisterschaftswochenendes Grund zur Freude. So konnte man mit 3 Medaillen im Gebäck, sowie zahlreichen vorderen Platzierungen die Heimreise antreten.

 

Bei, zu Beginn ungemütlichen äußeren Bedingungen (Nebel, Nieselregen), zeigten die eingesetzten Venusberger Akteure tolle Kampfmoral. Hierbei überraschten die beiden Juniorinnen auf der 4,5 km Flachstrecke mit Wende nach 9  harten km im Kampf gegen die Uhr mit einem unerwarteten Venusberger Doppelerfolg. Eva Luca sicherte sich überlegen den Meistertitel, vor der erst ihren 3. Wettkampf absolvierten, völlig überraschenden Teamgefährtin Maria Forkel (Thum). Die 3. Medaille des Tages erkämpfte der Deutsche Straßenmeister des vergangenen Jahres, Christian Weinhold, in der Seniorenklasse 4 (18 km) mit Bronze.

 

In der Schülerklasse (9 km) verfehlte Magnus Findeisen mit Rang 4 denkbar knapp seine 1. Medaille. Axel Hunger erreichte in dieser AK Platz 15.

 

Aber auch den weiteren RSV-Startern konnte hohe Einsatzbereitschaft und tolle Kampfmoral bescheinigt werden.

Die 5 eingesetzten Jugendakteure erfüllten über die 18 km Distanz die Erwartungen, wobei Moritz Kretschy mit Rang 5 das beste RSV-Resultat verbuchen konnte. Giovanni Schmieder (Platz 9), Marius Hofmann (Platz 11), Justus Töpper (Platz 15), Maxime Glöckner (Platz 17) erzielten gleichfalls ordentliche Ergebnisse.

 

 

Ebenfalls 18 km mussten die Juniorenfahrer absolvieren, bevor die Medaillenträger ermittelt waren. Den beiden Venusberger Startern fehlten jedoch zum Sprung aufs Treppchen einige Sekunden. Robin Wagler und Dominik Olomek platzierten sich auf den Rängen 5 und 7.

Onlinekredit bei smava