Max Zschocke sprintet auf Platz 2 im Rossauer Wald

Am Sonnabend wurde auf der 5,4 km Schleife im Rossauer Wald bei Hainichen das 7. Gedächtnisrennen für den früheren langjährigen und zugleich überaus erfolgreichen Nationaltrainers Wolfram Lindner ausgetragen. Bei hochsommerlichen Temperaturen (um die 28 ° C) gelang den Venusberger Teilnehmern ein ordentlicher Auftritt. Im Männerrennen  (12 Runden = 64,8 km) überzeugte der, für das Team Ur-Krostitzer Biehler ins Rennen gegangene Venusberger, Max Zschocke mit einer Klasseleistung. Nach einem Massensturz in Runde 7 schaffte er schnell wieder den Anschluss zum Feld. 2 Runden vor Ende des Rennens positionierte er sich in einer 4 Fahrer starken Spitze, die im Finale nochmals zerfiel. Hinter dem Solisten Tobias Magdeburg (KED Stevens Team Berlin) setzte er sich in einem packendem Finale gegen den Thüringer Paul Rudolph durch und sicherte sich mit Rang 2 einen weiteren Aufstiegspunkt in Richtung A-Klasse.

 

Im Jugendrennen (7 Runden = 37,8 km) zeigte Giovanni Schmieder ebenfalls einen starken Auftritt. Nach dem Zwickeuer Führungs-Trio sprintete er im Finale des Verfolgerduos auf einen starken 4. Rang. Marius Hofmann sicherte sich Rang 10, während Juniorin Maria Forkel durch einen Reifenschaden leider zurückfiel (am Ende Platz 18).

 

 

Im Feld der AK U 13 hatten sich die Venusberger neben der sächsischen Spitze gegen starke Konkurrenz aus Gera und Cottbus zu behaupten. Den 3 Venusberger Startern gelang es, sich während der 3 zu absolvierenden Runden, im großen Feld zu behaupteten. Im Finale sprintete  Colin Rudolph (Platz 10) und Luke Richter (Platz 13) als 4. bzw. 5. Sachse auf ordentlichen Plätzen. Gianna Schmieder erreichte als 5-bestes Mädchen Rang 25.

Onlinekredit bei smava