Landesmeistertitel für RSV-Fahrer Christian Weinhold

Am Sonntag fand bei hochsommerlichen Temperaturen (30 ° C) die 46. Austragung des Radklassikers „Rund um Großwaltersdorf“ statt. Bei der, durch die Gemeinde Eppendorf und den RSV Chemnitz bestens organisierten Veranstaltung, ermittelten die Senioren zugleich ihre diesjährigen sächsischen Meister im Straßenfahren.

 

Auf dem schweren 3 km Rundkurs ließ in der Seniorenklasse 4 der Deutsche Straßenmeister Christian Weinhold nichts anbrennen und setzte sich sofort nach dem Start an die Spitze. Als Solist ließ er der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance und vergrößerte seinen Vorsprung von Runde zu Runde kontinuierlich. Nach 10 absolvierten Runden konnte sich der RSV-Akteur über den verdienten Meistertitel freuen.

 

In der AK U 11 (3 Runden) zeigten die 3 ins Rennen gegangenen RSV-Starter tollen Sport. Gianna Schmieder fuhr als „Bestes Mädchen“ mit Rang 4 nur knapp am Podium vorbei. Bruno Behr überraschte mit einem starken 5. Platz und Eufemia Schmieder erreichte mit Rang 11 gleichfalls eine achtbare Platzierung.

 

Im 60 Fahrer starkem Feld der AK U 13 (6 Runden) begann das Rennen sehr verhalten. Erst in der 2.Rennhälfte wurde mehrfach attackiert und damit das Feld zerteilt. Colin Rudolph behauptete sich in der immer kleiner werdenden Führungsgruppe. Im Finale sicherte er sich einen starken 7. Rang. Für Luke Richter reichte es am Ende leider „nur“ zu Platz 27.

 

Im gleichfalls stark besetzten Rennen der Schüler (Teilnehmer aus Sachsen, Brandenburg, Thüringen) ging zudem eine Vielzahl an Jugendfahrerinnen ins Rennen. Der an diesem Tage einzige Venusberger Vertreter Magnus Findeisen erreichte aus einer Verfolgergruppe heraus Rang 28.

 

Das Jugendrennen (12 Runden) wurde wie erwartet, von der Zwickauer Spitze beherrscht. RSV-Fahrer Marius Hofmann erkämpfte aus der Verfolgergruppe heraus im Finale einen starken 8. Rang. Die in diesem Rennen gestarteten beiden Venusberger Juniorinnen, Eva Luca und Maria Forkel, erreichten die Plätze 29, bzw. 31.

 

Der jüngste Venusberger Starter Hugo Behr schaffte bei den Hobbys (1 Runde) mit Platz 3 ebenfalls noch den Spring aufs Treppchen.

 

Im sogenannten „Einheimischen Rennen“ gab es nach 3 Runden durch Sten Brückner und Michael Reichel einen Venusberger Doppelerfolg.

 

 

Da an diesem Tage kein Juniorenrennen ausgeschrieben war, erhielten diese Fahrer eine Startchance im Männerrennen. Während RSV-Junior Dominik Olomek das Rennen vorzeitig beendete, behauptete sich Robin Wagler bis zum Ende in einer Verfolgergruppe. Während der 22 Runden zeigte Wagler eine ordentliche Vorstellung. Nach einer 9-köpfigen Spitzengruppe sicherte er sich im Finale der Verfolgergruppe Platz 2, was in der Tageswertung Rang 11 bedeutete.

Onlinekredit bei smava